Anzeige Amazon Cyber Monday
Goldman Sachs investiert in Blockchain-Plattform

Quelle: shutterstock, PR

Goldman Sachs investiert in Blockchain-Plattform

Goldman Sachs hat in Veem investiert. Der Bankenriese fördert den Blockchain-Zahlungsdienstleister, der sich nichts Geringeres auf die Fahnen geschrieben hat, als den SWIFT-Standard anzugreifen. Auch andere hochkarätige Investoren scheinen an die Vision des Unternehmens zu glauben.

Goldman Sachs erkennt zunehmend die Chancen, die sich durch die Blockchain-Technologie ergeben. Zwar hat sich der Bankenriese bzw. einige seiner Vertreter in der Vergangenheit alles andere als positiv gegenüber Bitcoin und anderen Kryptowährungen geäußert. Dennoch: Die darunter liegende Blockchain-Technologie rückt offenbar näher in das Bewusstsein des New Yorker Unternehmens. Denn nun hat Goldman Sachs in ein Blockchain-Unternehmen investiert, das den derzeitigen Geldverkehr als neuer Zahlungsdienstleister aufmischen will.

Veem will SWIFT angreifen

Veems Vorhaben ist nämlich kein geringeres, als den „globalen Zahlungsraum zu transformieren“, so schreibt das Blockchain-Unternehmen auf ihrer Homepage. Dafür arbeiten sie nun an einer neuen Zahlungsplattform, das das SWIFT-System ablösen soll. Dieses sei eine „40 Jahre alte Technologie, die kleine Unternehmen ständig mit Gebühren belegt, Zahlungen verliert und [der es] an Transparenz mangelt.“

Um diesen Mängeln entgegenzutreten, will die Veem-Plattform eine Lösung bieten:

„Unsere Multi-Rail-Zahlungsplattform verspricht Geschwindigkeit, Sicherheit und Gebühren, die so gering wie möglich sind. Dafür finden wir für jede Zahlung den optimalen Weg.“

Dafür hat das Unternehmen von namhaften Investoren Geld eingesammelt. Laut offiziellen Angaben schlossen sie die letzte Funding-Summe mit stolzen 25 Millionen US-Dollar ab. Ganz vorne auf der Investorenliste: Bankenriese Goldman Sachs. Zu den weiteren Investoren gehören: GV (ursprünglich Google Ventures), Silicon Valley Bank, Extol Capital, Trend Forward Capital, Kleiner Perkins und Pantera Capital.

Goldman Sachs als wichtiger Partner

Das Unternehmen kann auf ein expansives Wachstum zurückblicken. Nach der zweiten Fundingrunde, die im März 2017 abgeschlossen wurde, konnte das Unternehmen bereits mit 18.000 Nutzern auftrumpfen. Nach Runde A waren es lediglich 590. Eigenen Angaben zufolge umfasst Veem nach der dritten Runde inzwischen insgesamt 80.000 Unternehmen in 96 Ländern.

Gerade die Partnerschaft mit Goldman Sachs soll dem Unternehmen weiteres Wachstum verschaffen. So sagte CEO Marwan Forzley:

„Wir freuen uns, dass Goldman Sachs die Investorenrunde angeführt hat. Diese Unterstützung wird uns dabei helfen, unseren Fußabdruck zu vergrößern, unsere Distribution zu erweitern und weitere wichtige Partnerschaften einzugehen.“

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
Unternehmen

Der quelloffene Brave-Browser wartet mit einem neuen Feature auf. Mit dem Speedreader will das Brave-Team ein verbessertes Leseerlebnis anbieten.

Bank of America: Wie können Unternehmen Bitcoin verwahren?
Bank of America: Wie können Unternehmen Bitcoin verwahren?
Unternehmen

Am gestrigen Dienstag, dem 13. November, reichte die Bank of America ein Patent ein, in dem die Erfinder beschreiben, wie Großunternehmen Kryptowährungen verwahren und in Fiatwährungen umwandeln können.

Twitter löscht massenhaft Scam-Accounts
Twitter löscht massenhaft Scam-Accounts
Unternehmen

Twitter hat ein Problem mit Fake-Accounts, die betrügerische Ziele verfolgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Blockchain

Deutsche Logistikunternehmen hoffen darauf, dass die Blockchain-Technologie künftig bei der Bewältigung von Problemen ihrer Lieferketten helfen könnte.

Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Märkte

Der Krypto-Markt sieht nach wie vor rot. Nach den massiven Kursrückgängen der vergangenen Woche bleiben Signale, die auf eine Trendumkehr hindeuten, bislang aus.

Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Invest

Die Schweizer Wertpapierbörse SIX genehmigt den Amun Crypto ETP. Das sogenannte Exchange Traded Product listet unter dem Ticker HODL und soll neben Bitcoin weitere Altcoins wie ETH und XRP beinhalten.

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Angesagt

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.