Goldman Sachs investiert in Blockchain-Plattform

Quelle: shutterstock, PR

Goldman Sachs investiert in Blockchain-Plattform

Goldman Sachs hat in Veem investiert. Der Bankenriese fördert den Blockchain-Zahlungsdienstleister, der sich nichts Geringeres auf die Fahnen geschrieben hat, als den SWIFT-Standard anzugreifen. Auch andere hochkarätige Investoren scheinen an die Vision des Unternehmens zu glauben.

Goldman Sachs erkennt zunehmend die Chancen, die sich durch die Blockchain-Technologie ergeben. Zwar hat sich der Bankenriese bzw. einige seiner Vertreter in der Vergangenheit alles andere als positiv gegenüber Bitcoin und anderen Kryptowährungen geäußert. Dennoch: Die darunter liegende Blockchain-Technologie rückt offenbar näher in das Bewusstsein des New Yorker Unternehmens. Denn nun hat Goldman Sachs in ein Blockchain-Unternehmen investiert, das den derzeitigen Geldverkehr als neuer Zahlungsdienstleister aufmischen will.

Veem will SWIFT angreifen

Veems Vorhaben ist nämlich kein geringeres, als den „globalen Zahlungsraum zu transformieren“, so schreibt das Blockchain-Unternehmen auf ihrer Homepage. Dafür arbeiten sie nun an einer neuen Zahlungsplattform, das das SWIFT-System ablösen soll. Dieses sei eine „40 Jahre alte Technologie, die kleine Unternehmen ständig mit Gebühren belegt, Zahlungen verliert und [der es] an Transparenz mangelt.“

Um diesen Mängeln entgegenzutreten, will die Veem-Plattform eine Lösung bieten:

„Unsere Multi-Rail-Zahlungsplattform verspricht Geschwindigkeit, Sicherheit und Gebühren, die so gering wie möglich sind. Dafür finden wir für jede Zahlung den optimalen Weg.“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dafür hat das Unternehmen von namhaften Investoren Geld eingesammelt. Laut offiziellen Angaben schlossen sie die letzte Funding-Summe mit stolzen 25 Millionen US-Dollar ab. Ganz vorne auf der Investorenliste: Bankenriese Goldman Sachs. Zu den weiteren Investoren gehören: GV (ursprünglich Google Ventures), Silicon Valley Bank, Extol Capital, Trend Forward Capital, Kleiner Perkins und Pantera Capital.

Goldman Sachs als wichtiger Partner

Das Unternehmen kann auf ein expansives Wachstum zurückblicken. Nach der zweiten Fundingrunde, die im März 2017 abgeschlossen wurde, konnte das Unternehmen bereits mit 18.000 Nutzern auftrumpfen. Nach Runde A waren es lediglich 590. Eigenen Angaben zufolge umfasst Veem nach der dritten Runde inzwischen insgesamt 80.000 Unternehmen in 96 Ländern.

Gerade die Partnerschaft mit Goldman Sachs soll dem Unternehmen weiteres Wachstum verschaffen. So sagte CEO Marwan Forzley:

„Wir freuen uns, dass Goldman Sachs die Investorenrunde angeführt hat. Diese Unterstützung wird uns dabei helfen, unseren Fußabdruck zu vergrößern, unsere Distribution zu erweitern und weitere wichtige Partnerschaften einzugehen.“

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Angesagt

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: