Gesundheitswesen: Patientendaten via Blockchain

Quelle: Shutterstock

Gesundheitswesen: Patientendaten via Blockchain

Die Unternehmen Q² Solutions und HSBlox haben sich zusammengeschlossen und eine Machbarkeitsstudie im Gesundheitswesen durchgeführt. Ziel war es, die bei Untersuchungen entstehenden Daten mit einer DL-Technologie – Corda von R3 – abzubilden. Über ein vermarktbares Produkt, das sich als Blockchain ausgibt, keine ist und dennoch einen Mehrwert für die Gesellschaft darstellen kann.

Viele Vertreter des Establishments – insbesondere Banken und Oligopol-artige globale Konzerne – halten den Ursprung einer jeden Blockchain, freilich Bitcoin, für wenig interessant. Wie bei jedem Open-Source-Projekt lässt sich das System nicht abriegeln und somit kein Geld damit verdienen. Denn es gibt keinen Chef, der an der Spitze steht und die Regeln vorgibt. Stattdessen preist das Establishment die DLT-Technologie. Im Prinzip wird dabei das Ideal einer Blockchain um wichtige Eigenschaften wie Transparenz oder Dezentralität gekürzt. Eines dieser Beispiele ist die Pseudo-Blockchain Corda vom Konsortium R3, das von Banken wie J.P. Morgan finanziert wird. Corda wurde nun laut einer Pressemitteilung vom 25. Juni für eine Machbarkeitsstudie (Proof of Concept) in der Aufzeichnung von klinischen Daten im Gesundheitswesen getestet.

Die Spieler

An diesem Projekt zur Verbesserung des Gesundheitswesens ist zum einen Q² Solutions beteiligt. Das Unternehmen versteht sich als modernes Labor, das auf Bioanalytik, Genomik und Diagnostik im Allgemeinen spezialisiert ist. Der zweite Spieler ist das Tech-Unternehmen HSBlox, das sich die Entwicklung des Gesundheitswesens auf die Fahnen schreibt. Der dritte Spieler im Bunde ist das oben erwähnte Konsortium R3 bzw. deren DLT Corda. Und zu guter Letzt mischt der Softwaregigant Microsoft mit seiner Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure mit. Dass dabei ein vermarktbares Produkt entstehen soll, dürfte klar sein. Diese Form von Zusammenschluss, den wir bereits als Interoperabilität erläutert haben, scheint unternehmerisch ein Gebot der Stunde zu sein.

Die Studie

Das Ziel der Studie bestand in der Erprobung von Echtzeit-Aufzeichnungen von biologischen Proben in der klinischen Praxis. Dass dieses Unterfangen durchaus komplex werden kann, wird deutlich, wenn man sich die beteiligten Parteien und Arbeitsschritte im Gesundheitswesen vor Augen führt: Von Krankenschwestern und Ärzten innerhalb verschiedener Stationen im Krankenhaus, über externe Labore, von Probensammlung, -transport und -lagerung über die Erstellung der Ergebnisse, bis hin zum vertraulichen Umgang mit den erzielten Informationen. Hierzu David E. Rutter, CEO bei R3:

Die Anforderungen dieses Projekts sind sehr komplex: Die Aufzeichnung muss trotz der unter Umständen vielen an der Kette beteiligten Parteien präzise sein. Die Blockchain-Technologie eignet sich exzellent dafür. Der dezentrale Charakter einer Blockchain gewährleistet Transparenz und Vertrauen, während die von Corda ausgeklügelte Datenschutz- und Sicherheitstechnologie den angemessenen Umgang mit sensiblen Daten sicherstellt.

Die Aufgabe

Die dezentrale Ablage von patientenbezogenen Daten macht durchaus Sinn. Nicht jeder Hausarzt, Zahnarzt, nicht jedes Krankenhaus müsste jeweils zentralisiert Akten für jeden Patienten ablegen. Effizienter wäre es, wenn jede Partei im Gesundheitswesen auf ein dezentrales Register zugreifen könnte, um sich die Informationen zu beschaffen, die es benötigt. Dadurch würde die doppelte und dreifache Durchführung von Arbeitsschritten wegfallen und damit mehr Zeit für die eigentliche Pflege übrigbleiben – ein klarer Mehrwert für die Gesellschaft. Brian O‘Dwyer, CEO von Q² Solutions, sieht den Innovationsdruck auch vonseiten des Staates herrühren:

Die FDA und andere Regulierungsinstitutionen werden strenger im Umgang mit der Kontrollkette und der Nachverfolgbarkeit von klinischer Forschung. Es gibt keinen offiziellen Standard beim Austausch von Informationen bezüglich der Kontrollkette. DLT ist eine großartige Technologie, wenn man diese Informationen vertrauenswürdig abbilden will.

Fazit

Im Zusammenführen von einzelnen Bausteinen für die Lösung von komplexen Problemen wie das des Gesundheitswesens liegt der eigentliche Mehrwert solcher Kooperativen. Das Paradigma, das frischen Wind in den Innovationsrummel bringt, lautet Blockchain. Man sollte hier jedoch im Blick behalten, dass es einen Unterschied zwischen reiner Blockchain und der DLT-Technologie gibt. Während sich hinter der Reinform einer Blockchain kein Produkt verbirgt, haben wir es bei DLT-Technologien von Unternehmenskonsortien mit Produkten zu tun. Das soll nicht heißen, dass solche Produkte per se schlecht sind. Doch die Unternehmen nutzen letztlich die Idee einer Blockchain als Strohmann, um ihr Produkt zu bewerben.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: