Genesis Mining: Unrentable Verträge sollen beendet werden

Quelle: shutterstock

Genesis Mining: Unrentable Verträge sollen beendet werden

Der Cloud-Mining-Service-Anbieter Genesis Mining möchte Mining-Verträge, die keinen oder nur sehr wenig Profit abwerfen, zeitnah kündigen. Als Begründung dafür nennt das Unternehmen zum einen den Sinkflug des Bitcoin, zum anderen jedoch auch eine Erhöhung der Mining-Schwierigkeit. Für die Kunden von Genesis Mining gibt es jedoch noch die Möglichkeit, auf einen höher dotierten Vertrag umzusteigen.

Genesis Mining ist ein Dienstleister, der Cloud Mining Services anbietet. Dabei kann der Kunde Mining-Kapazitäten von bereitgestellten Rechnern mieten und diese zum Minen von Kryptowährungen bieten. Viele dieser Cloud-Mining-Anbieter unterhalten sogenannte Mining-Farmen, die dank der Skaleneffekte um einiges effizienter funktionieren als kleinere, private Miner. Der Kunde wird für sein Investment anschließend mit einem Teil der Profite belohnt, die durch das Mining erwirtschaftet werden.

Mining wird weniger rentabel – Das Geschäftsmodell gerät ins Wanken

Was passiert jedoch, wenn diese Profite ausbleiben? Diese Erfahrung musste Genesis Mining in den letzten Wochen und Monaten machen. Wie das Unternehmen in einem Blog-Post bekannt gab, ist das Geschäft für Miner seit dem Ende des vergangenen Jahres härter geworden. Dies schlage sich auch in den Erträgen der Kunden nieder, die geringer ausfallen als zum Zeitpunkt des Investment angenommen. Diese Entwicklung führt zu Enttäuschung und Frustration.

Als Cloud-Mining-Anbieter könne Genesis Mining jedoch nicht alle Faktoren des Mining Rewards beeinflussen. Außerdem entziehen sich Bitcoin-Kurs und Mining Difficulty dem Einfluss des Anbieters. Lediglich die Infrastruktur sei von Genesis Mining kontrollierbar. In diesem Feld sei man mit den Mining-Farmen auf Island nach wie vor gut ausgestellt.

Genesis Mining zieht Konsequenzen – Unrentable Verträge werden gekappt


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In den anderen beiden Feldern entwickelte sich der Markt für den Cloud-Mining-Anbieter allerdings weniger gut. Genesis Mining macht die anhaltende Talfahrt des Bitcoin – bzw. des gesamten Kryptomarktes – in Verbindung mit dem Anstieg der Mining Difficulty im April und Mai für die magere Ausbeute verantwortlich.

Aktuell erwirtschaften daher einige Kundenverträge weniger Profit, als sie an Instandhaltungskosten beanspruchen. Deshalb hat sich Genesis Mining dazu entschlossen, die unrentablen Verträge in eine 60-tägige Übergangsperiode zu überführen. Enden diese 60 Tage, laufen die Verträge automatisch aus – auch wenn sie zuvor unbefristet waren.

Mit einem Upgrade der Kündigung entgehen

Kunden, die auch weiterhin in den Mining-Farmen von Genesis Mining minen wollen, können ihre laufenden Verträge jedoch noch retten. So bietet das Team ein Upgrade der Bitcoin-Mining-Verträge auf sogenannte Radiant Verträge an. Diese laufen mit einer festgeschriebenen Laufzeit von 5 Jahren anstatt der vorher geltenden unbefristeten Laufzeit. Zudem reduziert sich der Preis pro 1 TH/s von 285 US-Dollar auf 180 US-Dollar. Damit trägt man der Marktlage Rechnung und kalkuliert fortan vorsichtiger.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Bitcoin-Mining-Farm in China muss schließen
Bitcoin-Mining-Farm in China muss schließen
Mining

Eine chinesische Bitcoin-Mining-Farm des Mining Pools BTC.top in China muss vorerst den Betrieb einstellen. Grund für die Zwangspause sind die Coronavirus-Schutzmaßnahmen der chinesischen Regierung. Unterdessen versucht ein Softwareunternehmen, den Coronavirus mittels einer Distributed-Ledger-Anwendung zu tracken.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Angesagt

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: