FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar

Quelle: Shutterstock

FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar

FTX, eine Krypto-Börse für Derivate, sammelt in einer Seed-Finanzierung 8 Millionen US-Dollar Investitionsgelder ein. Das Unternehmen bietet OFC-Services an. Zu den Anlegern gehören namhafte Venture-Capital-Firmen wie Consensus Lab. Bekannt wurde FTX kürzlich vor allem durch die Lancierung des „Shitcoin Index Perpetual Futures.“

FTX, ein Krypto-Start-up mit Sitz in Antigua und Barbuda, sammelte mit einer Seed-Finanzierungsrunde 8 Millionen US-Dollar von Risikokapitalgebern ein. Das geht unter anderem aus einem Medium-Post von Proof-of-Capital-Partner Chris McCann vom 6. August hervor, dessen Unternehmen sich an der Finanzierung beteiligt hat. Unter einer Seed-Finanzierung versteht man eine frühe Unternehmensfinanzierung vielversprechender Start-ups durch Risikokapital.

Das Unternehmen ist eine auf Derivate und Futures spezialisierte Krypto-Börse. Es bietet außerdem OTC-Services an, also außerbörsliche „Over-The-Counter“-Handelsmöglichkeiten für Kryptowährungen. Gegründet wurde FTX von Tradern traditioneller Finanzstrukturen, wie beispielsweise der Wallstreet, sowie erfahrenden IT-Pionieren aus dem Silicon Valley. Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 2017 zurück. Damals gründete das FTX-Team nämlich Alameda Research. Die globale Trading-Plattform weist heute ein tägliches Handelsvolumen von bis zu einer Milliarde US-Dollar vor. Ferner lancierte FTX einen eigenen Utility Token namens FTT.

FTX-Investoren sehen Potential auf asiatischem Futures-Markt

Die Seed-Finanzierungsrunde wurde weiterhin von zahlreichen namhaften Venture-Capital-Unternehmen angeführt. Unter ihnen befinden sich neben Proof of Capital Consensus Lab, FBG und Galois Capital.


FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Proof of Capital hat einen Wert von etwa 50 Millionen US-Dollar und entstammt einer Kooperation aus zahlreichen Firmen. Diese werden auch von YouTube-Co-Founder Steve Chen unterstützt. McCann begründet in dem Post die Entscheidung für eine Unterstützung von FTX unter anderem mit dem sich eröffnenden Futures-Markt in Asien. Er argumentiert, dass der Spotmarkt (also der Markt für nicht terminierte Krypto-Produkte) trotz zahlreicher Unternehmen, die auf Sofort-Handel fokussiert sind, schon jetzt weniger Handelsvolumen bietet als der Terminmarkt.

Proof of Capital unterstützt neben FTX weitere Unternehmen im Bereich Blockchain und Kryptowährungen. So beteiligt sich die Firma beispielsweise an Urbanx, einem Banking-Projekt für Fiat-zu-Krypto-Handel in Lateinamerika.

FTX lancierte den „Shitcoin Futures Index“

Mediale Aufmerksamkeit weckte FTX zuletzt mit seinem Index SHIT-PERP, kurz für „Shitcoin Index Perpetual Futures“. Dieser listet 58 Coins mit niedriger Markkapitalisierung und richtet sich unter anderem an Investoren, die solche Low-Cap Coins generell shorten möchten.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar
Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

FTX, FTX: Derivatbörse mit „Shitcoin Futures Index“ sammelt 8 Millionen US-Dollar
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: