Facebook Rivale Taringa Network plant eigene Krypto-Community

Quelle: Shutterstock

Facebook Rivale Taringa Network plant eigene Krypto-Community

Taringa, der lateinamerikanische Facebook-Rivale, plant den Launch einer Krypto-Community. Diese ist Bestandteil einer Neuerfindung des Unternehmens, welches seit 15 Jahren in Südamerika aktiv ist. Nachdem vKontakte und Facebook bereits mit eigenen Krypto-Plänen aktiv sind, zieht der lateinamerikanische Social-Media-Gigant nun nach. Besonders inflationsgeplante Staaten wie Argentinien und Venezuela könnten davon Profitieren.

An Tag zwei der Blockchain Summit Latam präsentierte das Social Network Taringa seine Krypto-Pläne. Dies geht aus einem Blogpost des Unternehmens vom 7. Juli 2019 hervor. Das neue Projekt trägt demnach den Namen Taringa! Pioneros (zu Deutsch: Taringa! Poiniere).

Die Blockchain Summit Latam (BSL) fand am 4. Und 5. Juli in Mexiko City statt und zählte über 1.500 Teilnehmer. Sie brachte lateinamerikanische und globale Repräsentanten neuer Technologien zusammen. Neben Unternehmern und Entwicklern nahmen Regulierungsverantwortliche ebenfalls an der Konferenz teil. Die Implementierung und Organisation von Blockchain und digitalen Anlageformen stand im Zentrum der Tagung.

Taringa plant ganzheitlichen Kurswechsel mit Krypto

T!, wie die Plattform abgekürzt auch genannt wird, gehört zu den beliebtesten Web-Portalen weltweit. Nutzer als Argentinien, Chile, Uruguay und Mexiko sind besonders häufig in dem Netzwerk aktiv. Grundsätzlich erfreut sich das „Hispanische Facebook“ aber in allen Ländern mit spanisch-sprachiger Mehrheit großer Beliebtheit.

Das Social Network nimmt sich nun vor, seine gesamte Struktur umzustellen. Hierbei setzen die argentinischen Macher vor allem auf die Blockchain-Technologie als Motor der Veränderung. Aus Taringa soll nämlich ein dezentralisiertes Netzwerk werden.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zudem wird es einen Ethereum-basierten Stablecoin geben. Dieser US-Dollar-gekoppelte Coin hat unter anderem den Vorteil, in Ländern, deren nationale Währung staken Kursschwankungen ausgesetzt ist, zur Finanzstabilität beizutragen. Dies ist beispielsweise in Argentinien oder Venezuela der Fall.

Facebook und vKontakte machen es vor

Die Idee, eine eigene Kryptowährung in Umlauf zu bringen, reizt indes große Social-Media-Portale schon länger. Der russische Facebook-Konkurrent vKontakte kündigte im März 2019 eigene Krypto-Wallets für User an. Diese können die Nutzer dann entweder in Fiatgeld umwandeln oder sammeln. Sie erhalten sie demnach als Belohnung für besonders hohe Aktivität auf der Webseite.

Klotzen statt Kleckern heißt es weiterhin wie gewohnt aus dem Hause Facebook. Mark Zuckerberg stellte das Projekt Libra Ende Juni 2019 vor. Seitdem sorgt die geplante „globale Währung für alle“ bereits für Unruhe in Zentralbanken weltweit. Politiker und Finanzbeamte befürchten, dass Facebooks Mega-Projekt die internationale Finanzstabilität gefährdet.

Offensichtlich ist das Interesse großer Digitalkonzerne an eigenen Krypto-Währungen groß. Taringa kann durch seine breite Aufstellung in Südamerika möglicherweise ein Stück vom Krypto-Kuchen der Social-Media-Portale abhaben.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Sicherheit

Krytpo-Scammer schlugen erneut im Darknet zu. Um ahnungslosen Kunden von Darknet-Märkten die Bitcoin aus der Tasche zu ziehen, kam dieses Mal eine infizierte Variante des Tor Browsers zum Einsatz.

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Kolumne

Bitcoin steuert auf die 18 Millionengrenze zu, IOTA rühmt sich mit vielversprechenden Anwendungsfällen und wir haben das Ripple-Ökosystem im Blick. Das interessierte unsere Leser in der vergangenen Woche am meisten.

Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wissen

Einer der größten Stolpersteine bei der Analyse von Krypto-Assets sind zentralisierte Börsen. Während on-chain ein Großteil des Verhaltens verschiedener Akteure verfolgt werden kann, arbeiten Börsen wie Bitfinex, Bithub oder Kraken immer noch weitgehend off-chain. Nur ein Bruchteil ihres Verhaltens kann direkt auf verschiedenen Blockchains beobachtet werden. Für Investoren und andere Akteure auf dem Markt könnten jedoch Blicke hinter diese Barriere viele Vorteile bringen: Anleger könnten eindeutig große Transaktionen zwischen verschiedenen Börsen verfolgen. Derartige Transaktionen stehen häufig im Verdacht, einen nachhaltigen Einfluss auf die Kurse zu nehmen, sodass ein schnelles Wissen über derartige Ereignisse hilfreich wäre. 

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs weist aktuell eine sehr geringe Korrelation zu den Vergleichsmärkten auf. Die Volatilität vom Bitcoin-Kurs liegt auch weiterhin bei 3 Prozent. Leider ist die Performance auch in dieser Woche noch vom Kurssturz von Ende September geprägt.

Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Sicherheit

Krytpo-Scammer schlugen erneut im Darknet zu. Um ahnungslosen Kunden von Darknet-Märkten die Bitcoin aus der Tasche zu ziehen, kam dieses Mal eine infizierte Variante des Tor Browsers zum Einsatz.

Angesagt

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.