Forbes: Beta-Version von „CryptoMarkets Data Portal“ online

David Barkhausen

von David Barkhausen

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Barkhausen

David Barkhausen hat als freier Journalist bereits für mehrere Tageszeitungen, Funk, Fernsehen und nebenbei seinen eigenen Blog geschrieben. Seit 2017 widmet sich der Master-Student der Politikwissenschaften der Universität Heidelberg dem Themenkomplex Blockchain. In diesem Zusammenhang fokussiert er sich vor allem auf die Bereiche Regulierung, Gesellschaft und Wirtschaftspolitik.

Teilen
BTC10,490.35 $ 0.18%

Mit „Forbes CryptoMarkets“ hat das Wirtschaftsmagazin am Montag eine eigene Medienplattform ausschließlich für die Krypto-Märkte an. Forbes geht dafür Partnerschaften mit NewCity Capital, sowie trade.io ein und will auf der Website Marktdaten und News kombinieren.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Andre Winterberg

Die Beta-Version von CryptoMarkets ist seit Montag, dem 22. Oktober 2018, online. Die Website erinnert stark an klassische Marktseiten wie coinmarketcap.com oder coingecko.com, listet überdies aber auch marktrelevante News im Krypto-Ökosystem auf. Dabei greift CryptoMarkets neben den Exchange-Inputs auch auf nicht näher spezifizierte Blockchain-Daten zurück. Das Unternehmen erhofft sich dadurch ein genaueres Bild von der aktuellen Marktlage als die Konkurrenten erstellen zu können.

All-in-one

CryptoMarkets versucht den großen Wurf. Deshalb können Investoren auf der Plattform neben den altbekannten Coin-Charts auch verschiedene Marktindizes einsehen. So bietet das Unternehmen unter anderem Zugriff auf den „FB30“ und den „FB10“. Diese bilden die 30, bzw. zehn wichtigsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung ab. Mike Federle, CEO von Forbes Media dazu:

„Forbes bietet die umfassendste Abdeckung der Kryptowährungs- und Blockchain-Marktplätze[…] weltweit. Forbes CryptoMarkets, ist die natürliche Erweiterung unserer starken Marke zu einem neuen Unternehmen, das verspricht, Investoren, Händlern und Marktbeobachtern einen immensen Mehrwert zu bieten.“


Zu den Diensten, die Forbes auf der Website präsentieren möchte, zählen:

  • Marktinformationen zu gelisteten Coins wie Preise, Handelspaare und Volumina
  • Ein Echtzeit-Newsfeed, der Inhalte von verschiedenen Medienhäusern bündelt
  • Marktindizes wie den „FB30“
  • Eigener Content zum Thema Kryptos

Auch trade.io unter den Partnern

Zum Konglomerat rund um CryptoMarkets gehört neben NewCity Digital LLt. und NewCity Capital auch trade.io. Das Schweizer FinTech betreibt eine Exchange und bezeichnet sich überdies als „Krypto-Inkubator“ und Beratungsunternehmen in Sachen Blockchain-Innovationen. Wie am 21. Oktober 2018 bekannt wurde, konnten Unbekannte 50 Millionen Einheiten der TIO-Token aus dem Cold Storage der Firma entwenden. Dies entspricht aktuell einem Gegenwert von etwa 7,8 Millionen US-Dollar.

Welche Rolle trade.io bei der Entwicklung von CryptoMarkets genau spielt, ist indes nicht bekannt.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany