Europäische Finanzaufsichtsbehörden warnen EU-Bürger vor Krypto-Investment

Quelle: European union flag on world map. World states with stars. Symbol of united nations, peace and stability via Shutterstock

Europäische Finanzaufsichtsbehörden warnen EU-Bürger vor Krypto-Investment

Die drei europäischen Finanzaufsichtsbehörden EBA, EIOPA und ESMA haben sich in einer schriftlichen Mitteilung an die Bürger der Europäischen Union gewandt. In diesem Schreiben wird die Bevölkerung vor den Risiken gewarnt, die das Kaufen von und der Handel mit Kryptowährungen mit sich bringen. Die Warnung ist ein weiteres Zeichen eines europäischen Regulierungsansatzes.

Die europäischen Finanzaufsichtsbehörden (englisch European Supervisory Authorities, ESA) sind Institutionen, die für eine stärkere Regulierung und Kontrolle der europäischen Finanzmärkte zuständig sind. Sie wurden 2011 als Antwort auf die globale Finanzkrise ins Leben gerufen. Bestandteile sind die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (englisch European Banking Authority, EBA), die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (englisch European Insurance and Occupational Pensions Authority, EIOPA) und die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (englisch European Securities and Markets Authority, ESMA). Diese übernahmen teilweise die Aufgaben nationaler Finanzaufsichtsbehörden, wie etwa der BaFin.

Die drei Behörden wandten sich gestern in einem gemeinsamen Schreiben an die Bevölkerung der Europäischen Union. Darin ging es um die Risiken des Handelns mit Kryptowährungen. Es wird angeführt, dass Kryptowährungen, die nicht durch eine zentrale Autorität ausgegeben und garantiert werden, demnach auch rechtlich nicht als Zahlungsmittel betrachtet werden. Die Deckung von Kryptowährungen durch reale Gegenwerte kann ebenfalls nicht zugesichert werden. Aufgrund einer mangelnden EU-weiten Regulierung gäbe es zudem keinen rechtlich abgesicherten Investoren- und Verbraucherschutz. Auch die hohe Volatilität von Bitcoin, Ether und anderen Kryptowährungen kann nicht von der Hand gewiesen werden, stattdessen drohe das Risiko einer Blasenbildung.

Neben den allseits bekannten Vorbehalten, die die ESAs äußern, werden jedoch auch Hinweise und Tipps gegeben, die ein möglicher Investor beim Kaufen oder Halten von Kryptowährungen berücksichtigen sollte. So soll sich zum Beispiel im Voraus genauer mit dem Anlageprodukt auseinandergesetzt und Vorkehrungen zur sicheren Aufbewahrung getroffen werden – logische, wenn nicht gar triviale Anmerkungen.

Die nun geäußerte Warnung kann als ein weiterer Schritt in die Richtung einer allgemeinen europäischen Regulierung angesehen werden. So hatten die Finanzminister und Zentralbankchefs von Deutschland und Frankreich in der letzten Woche ein Schreiben mit konkreten Forderungen zur Regulierung von Kryptowährungen an die G20-Präsidentschaft in Argentinien formuliert. Deutschland und Frankreich gelten seit jeher als die Motoren der europäischen Einigung und haben die Kraft, große gemeinschaftliche Projekte voranzutreiben.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Japan verlangt von Bitcoin-Börsen die Stärkung der internen Aufsicht
Japan verlangt von Bitcoin-Börsen die Stärkung der internen Aufsicht
Regierungen

Japans Finanzaufsicht will die Verwaltung von Cold Wallets bei Bitcoin-Börsen regulieren.

Frankreich prescht voran mit Krypto-Gesetz – Regierung öffnet Tür für institutionelle Investoren
Frankreich prescht voran mit Krypto-Gesetz – Regierung öffnet Tür für institutionelle Investoren
Regulierung

In der vergangenen Woche verabschiedete das französische Parlament das viel diskutierte Investitionsgesetz PACTE.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Kolumne

    Was hat US-Präsident Donald Trump mit deinem Profil zu tun?

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Angesagt

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    ×