Europäische Finanzaufsichtsbehörden warnen EU-Bürger vor Krypto-Investment

Quelle: European union flag on world map. World states with stars. Symbol of united nations, peace and stability via Shutterstock

Europäische Finanzaufsichtsbehörden warnen EU-Bürger vor Krypto-Investment

Die drei europäischen Finanzaufsichtsbehörden EBA, EIOPA und ESMA haben sich in einer schriftlichen Mitteilung an die Bürger der Europäischen Union gewandt. In diesem Schreiben wird die Bevölkerung vor den Risiken gewarnt, die das Kaufen von und der Handel mit Kryptowährungen mit sich bringen. Die Warnung ist ein weiteres Zeichen eines europäischen Regulierungsansatzes.

Die europäischen Finanzaufsichtsbehörden (englisch European Supervisory Authorities, ESA) sind Institutionen, die für eine stärkere Regulierung und Kontrolle der europäischen Finanzmärkte zuständig sind. Sie wurden 2011 als Antwort auf die globale Finanzkrise ins Leben gerufen. Bestandteile sind die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (englisch European Banking Authority, EBA), die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (englisch European Insurance and Occupational Pensions Authority, EIOPA) und die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (englisch European Securities and Markets Authority, ESMA). Diese übernahmen teilweise die Aufgaben nationaler Finanzaufsichtsbehörden, wie etwa der BaFin.

Die drei Behörden wandten sich gestern in einem gemeinsamen Schreiben an die Bevölkerung der Europäischen Union. Darin ging es um die Risiken des Handelns mit Kryptowährungen. Es wird angeführt, dass Kryptowährungen, die nicht durch eine zentrale Autorität ausgegeben und garantiert werden, demnach auch rechtlich nicht als Zahlungsmittel betrachtet werden. Die Deckung von Kryptowährungen durch reale Gegenwerte kann ebenfalls nicht zugesichert werden. Aufgrund einer mangelnden EU-weiten Regulierung gäbe es zudem keinen rechtlich abgesicherten Investoren- und Verbraucherschutz. Auch die hohe Volatilität von Bitcoin, Ether und anderen Kryptowährungen kann nicht von der Hand gewiesen werden, stattdessen drohe das Risiko einer Blasenbildung.

Neben den allseits bekannten Vorbehalten, die die ESAs äußern, werden jedoch auch Hinweise und Tipps gegeben, die ein möglicher Investor beim Kaufen oder Halten von Kryptowährungen berücksichtigen sollte. So soll sich zum Beispiel im Voraus genauer mit dem Anlageprodukt auseinandergesetzt und Vorkehrungen zur sicheren Aufbewahrung getroffen werden – logische, wenn nicht gar triviale Anmerkungen.

Die nun geäußerte Warnung kann als ein weiterer Schritt in die Richtung einer allgemeinen europäischen Regulierung angesehen werden. So hatten die Finanzminister und Zentralbankchefs von Deutschland und Frankreich in der letzten Woche ein Schreiben mit konkreten Forderungen zur Regulierung von Kryptowährungen an die G20-Präsidentschaft in Argentinien formuliert. Deutschland und Frankreich gelten seit jeher als die Motoren der europäischen Einigung und haben die Kraft, große gemeinschaftliche Projekte voranzutreiben.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe
AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe
Regulierung

Als die letzte Boom-Phase von Bitcoin gerade abebbte, begann die SEC verstärkt damit, in der ICO-Szene um sich zu greifen.

Niederländische Zentralbank fordert Krypto-Regulierung
Niederländische Zentralbank fordert Krypto-Regulierung
Krypto

Bald werden Krypto-Börsen in den Niederlanden eine Lizenz benötigen, um ihre Dienste anzubieten.

CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?
CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?
Ethereum

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Commodity Futures Trading Commission (CFTC), zuständig für die Regulierung von Derivaten, scheint über die Genehmigung von Ethereum Futures nachzudenken.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf
    Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf
    Kommentar

    Venezuela beginnt, den Petro mehr und mehr zu forcieren. Medienberichten zufolge wurden nun Teile der Auszahlungen an Pensionäre direkt in Petro umgewandelt – jedoch ohne die Zustimmung der Beteiligten.

    Ambazonia: Kamerun-Separatisten rufen AmbaCoin ins Leben
    Ambazonia: Kamerun-Separatisten rufen AmbaCoin ins Leben
    Altcoins

    AmbaCoin heißt die Kryptowährung, die dem separatistischen Staat Ambazonia zu finanzieller Unabhängigkeit verhelfen soll.

    Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen
    Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen
    Blockchain

    Das australische Patentamt IP Australia hat einen Überblick der weltweiten Patentlandschaft im Blockchain-Sektor erstellt.

    Bitcoin fällt? Das Interesse steigt – Ein Silberstreif am Horizont
    Bitcoin fällt? Das Interesse steigt – Ein Silberstreif am Horizont
    Insights

    In einer Studie der Universität Cambridge zeichnet sich ein deutlicher Anstieg der Nutzerbasis von Kryptowährungen ab.

    Angesagt

    Mt.Gox: Bitcoin-Börsen-Betreiber Mark Karpèles droht hohe Haftstrafe
    Mark Karpeles

    Ehemaliger Bitcoin-Börsen-Betreiber Mark Karpèles sieht sich einer hohen Strafe entgegen.

    AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe
    Regulierung

    Als die letzte Boom-Phase von Bitcoin gerade abebbte, begann die SEC verstärkt damit, in der ICO-Szene um sich zu greifen.

    Coinbase verschenkt täglich einen US-Dollar an venezolanische Haushalte
    Krypto

    Coinbase lässt im Rahmen einer Charity-Aktion für 100 venezolanische Familien täglich Zcash springen.

    Bitcoin: Geschichte und Unterschiede von BTC, BCH und BSV
    Bitcoin

    Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin SV. Wer soll denn da den Durchblick behalten?