Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal

Quelle: Shutterstock

Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal

Während der Ripple-Kurs schon bessere Zeiten gesehen hat, wird es auch für das Unternehmen hinter XRP zunehmend eng. Denn die Konkurrenz schläft nicht.

Das Krypto-Unternehmen Ripple inszeniert sich bisweilen als Konkurrenz zu SWIFT. Mit ihrem XRP Token und Produkten wie XRapid oder dem Banken-Zusammenschluss RippleNet will das kalifornische Start-up den internationalen Zahlungsverkehr erschließen. Doch die Konkurrenz schläft nicht.

So berichtet PayTech, dass das Telekommunikationsnetz SWIFT nun mit einem End-to-End-Zahlungskanal zwischen europäischen Grenzen an den Start gehen werde. Zwar sind die Informationen bisher nicht offiziell bestätigt. PayTech selbst bezieht sich jedoch auf firmennahe Quellen. Dementsprechend sollen die Informationen am 23. September publik werden. Das würde bedeuten: Der größte mögliche Konkurrent von Ripple arbeitet daran, sein Zahlungssystem effizienter zu gestalten.

Gerade grenzüberschreitende Zahlungen, die bisweilen mehrere Tage dauern können, gelte es hier zu optimieren. So zitiert das Tech-Magazin seine anonyme Quelle:

Wenn man Zahlungen von Australien nach China nach mittag sendet, hat man sofort eine Verzögerung von 12 Stunden aufgrund von Öffnungszeiten.

Laut weiteren Informationen arbeitet SWIFT an einem international kompatiblen Zahlungssystem bis zum Jahr 2022-2023.

Ripple vs Swift vs Bitcoin – Unfaire Kämpfe mit harten Bandagen


Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im Kampf um den internationalen Geldtransfer muss sich Ripple also harte Bandagen anziehen. Denn mit xRapid will das Blockchain-Start-up den internationalen Zahlungsverkehr erobern. Allerdings kündigte SWIFT bereits in der Vergangenheit die Global Payments Innovation an, dass die Luft für Ripple bereits dünn werden ließ. Mehr dazu hier.

Auch eine Behauptung vom ehemaligen Ripple Chefmarketingstrategen, Cory Johnson, Ripple sei das bessere Bitcoin, ist schwer haltbar. Das liegt mitunter an den unterschiedlichen Anwendungsfällen, für die sich die Kryptowährungen präsentieren. Doch gerade in Sachen Dezentralität kann das Ripple-System nur schwer punkten. So zweifeln Kritiker des Systems von CEO Brad Garlinghouse immer wieder daran, inwiefern man das Projekt überhaupt als dezentral bezeichnen kann. Worin Ripple und der XRP jedoch sicher punkten kann, ist die Geschwindigkeit der Transaktionen. Mehr zum Thema Ripple vs Bitcoin findet man hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal
Bitcoin SV Independence Day: Hebt das UFO bald ab?
Altcoins

Bitcoin SV, die mutmaßliche Inkarnation des White Papers von Satoshi Nakamoto, mit dem Anspruch, das „richtige“ BTC-Protokoll zu vertreten, ruft den Independence Day aus. Hebt das UFO bald ab?

Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal
Ethereum: ERC-721 Token auf dem Vormarsch
Altcoins

Der aktuelle Report der Krypto-Datenanalysefirma Coinmetrics widmet sich ausführlich der Ethereum Blockchain und dem damit verbundenen Ökosystem. Die Analysten stellen dabei unter anderem fest, dass Ethereum Token der Kryptowährung Ether hinsichtlich der Martkkapitalisierung zunehmend den Rang ablaufen. Vor allem der Token-Standard für digitale Unikate, ERC-721, erfreut sich laut Coinmetric wachsender Beliebtheit. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Ripple, Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Angesagt

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.

Bitcoin-Kurs: Steht das Todeskreuz bevor? Hash Ribbon unter der Lupe
Invest

Die Bitcoin-Miner sollen kurz vor einer Kapitulation stehen. Das sagt jedenfalls eine Metrik namens Hash-Ribbon aus. Stehen wir tatsächlich kurz vor einem dramatischen Kurssturz?