Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs

Quelle: shutterstock

Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs

Als der Bitcoin-Kurs ebenso wie die Kurse der meisten Altcoins in den letzten beiden Tagen kräftige Einbußen zu verkraften hatten, wurde – wie bei solchen Kursereignissen üblich – fleißig über die möglichen Ursachen spekuliert. Neben ominösen Geldbewegungen im Zusammenhang mit der Silk Road bzw. Mt.Gox war es auch eine Meldung des Business Insider zum Investmentriesen Goldman Sachs, die den Kursabfall angeheizt haben könnte. 

Am 5. September um 12 Uhr schrieb das Wirtschaftsnachrichtenportal Business Insider:

„Die Bank [Goldman Sachs] gibt Pläne auf, in absehbarer Zeit einen Trading Desk mit Kryptowährungen zu eröffnen, da die rechtlichen Rahmenbedingungen für Krypto noch unklar sind.“

Eine Stunde später war der BTC-Kurs um rund 300 US-Dollar auf 7.000 US-Dollar gefallen. Im Verlauf des 6. Septembers rutschte der Bitcoin-Kurs noch bis unter die 6.500-US-Dollar-Marke. Die Volatilität des Kryptomarktes ist berüchtigt. Besonders deutlich wird diese, wenn Spekulationen (Stichwort: Bitcoin-ETF) und zweistellige Kursveränderungen verdächtig zeitnah auftreten. Dass die Meldung des Business Insider in den jüngsten Kursrutsch mit hineingespielt hat, ist also nicht per se auszuschließen.

Goldman-Sachs-Kunden drängen auf Bitcoin-Derivate

Goldman Sachs indes hat die Gerüchte um die Aufgabe ihrer Pläne für einen Bitcoin Trading Desk dementiert. Gegenüber dem US-Fernsehsender CNBC sprach Goldman-Sachs-CFO Martin Chavez deutliche Worte:

„Ich hätte niemals gedacht, dass ich selbst einmal diesen Begriff in den Mund nehmen würde, aber ich muss diese Nachrichten tatsächlich als „Fake News“ bezeichnen.“


Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Man arbeite an Derivaten für Bitcoin, weil die Kunden danach verlangten. Auch wenn Chavez sich gegenüber CNBC mit konkreten Plänen der Bank bedeckt hält, umreisst er die nächsten Schritte der Bank im Kryptosektor wie folgt:

„Die nächste Stufe der Prüfung ist das, was wir nicht lieferbare Termingeschäfte nennen, diese sind Over-the-Counter-Derivate, sie werden in US-Dollar abgerechnet und der Referenzpreis ist der von einer Reihe von Börsen festgelegte Bitcoin-US-Dollar-Preis.“

Bitcoin-Kurs hat sich vorerst gefangen

Seit dem Dementi von Goldman Sachs scheint sich der BTC-Kurs vorerst wieder beruhigt zu haben. Zwar lässt sich nicht mit letzter Gewissheit sagen, ob hier ein Kausalzusammenhang besteht, doch betrachtet man den Kursverlauf seit Veröffentlichung der Nachricht, lässt sich zumindest ein leichter Aufwärtstrend beobachten. Befürchtungen, dass der Kurs mit dem Durchbrechen des Supports von 6.600 US-Dollar noch deutlich tiefer fallen könnte, haben sich bisher nicht bestätigt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Angesagt

Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Ripple schwächelt bei DeFi: Kann Ethereum helfen?
Insights

XRP in der Höhle des Löwen: Auf der Ethereum-Konferenz ETHDenver versucht Ripple, Ethereum-Entwickler für den Brückenbau zu engagieren. Die fehlende Smart-Contract-Unterstützung macht das XRP Ledger für den DeFi-Sektor bislang uninteressant. Kann Ethereum Ripple die Tür zur Decentralized Finance öffnen?

Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

Bitcoin, Ente der Woche: Der Bitcoin Trading Desk von Goldman Sachs

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: