WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern

Quelle: Shutterstock

Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern

Die Zusammenarbeit von Banken und Kreditinstituten mit Unternehmen aus dem Krypto- und Blockchain-Bereich gilt als ein wichtiger Baustein, wenn es um die Massenadaption von Bitcoin & Co. geht. Die WEG Bank mit Sitz in München gab nun den Ausbau ihrer Partnerschaften mit Krypto-Unternehmen bekannt. Neuester Partner ist Nimiq.

Die WEG Bank mit Sitz in München ist auf Wohnungseigentümergemeinschaften spezialisiert und arbeitet mit diversen Partnern aus der Wohnungswirtschaft zusammen. Neben ihrem Engagement in der Immobilienverwaltung zeigt sich das Geldinstitut zudem offen gegenüber Kryptowährungen und Blockchain-Projekte. BTC-ECHO berichtete über die Pläne, mit der Litecoin Foundation zusammenzuarbeiten.

Kryptowährungen aufs Bankkonto

Die Bank ist gerade dabei, ihr Netzwerk mit Partnern aus der Krypto-Szene sukzessive aufzubauen. CEO Matthias von Hauff zeigt sich regelmäßig begeistert von den Möglichkeiten, die diese Kooperationen eröffnen. So heißt es in einem Tweet vom 2. März:

Vielen Dank an alle für die vielen großartigen Rückmeldungen zur WEG Bank, die krypto-freundlich wird. Mit Partnern wie @satoshilite, @nimiq, @agora_trade und all den anderen, die zu unserer Sache beitragen, werden wir etwas Erstaunliches schaffen. Besonderer Dank geht an @TokenPay, die die Initialzündung gegeben haben!

Der erste Weggefährte war die dezentrale Zahlungsplattform TokenPay. Mit ihr soll es möglich werden, Transaktionen in Kryptowährungen als Fiatgeld auf Bankkonten zu buchen. Über TokenPay kam indes die Litecoin Foundation an Bord. Die gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Singapur arbeitet weltweit daran, Litecoin (LTC) als Zahlungsstandard voranzubringen. Wie Litecoin-Gründer Charlie Lee die Partnerschaft bewertet, ist zum Beispiel in unserem Beitrag vom 19. Juli 2018 nachzulesen.

Satoshis Idee von der Teilhabe aller


WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nun kam mit Nimiq ein weiterer Mitstreiter dazu. Das Start-up hat sich nicht weniger als Ziel gesetzt, als das leistungsfähigste und überdies das am einfachsten zu bedienende dezentralisierte Bezahlsystem zu werden. Die Basis ist eine browserbasierte Blockchain, die mit einem Open-Source-Protokoll entwickelt wurde. Konkret sollen Peer-to-Peer-Zahlungen möglich werden, wobei die technischen Aspekte von Bitcoin und Ethereum in einer Webplattform vereint sind. Da es sich um eine webbasierte Lösung handelt, müssen Benutzer nichts herunterladen, um auf die Blockchain zuzugreifen oder um Nimiq-Token zu minen. So will das Unternehmen die ursprüngliche Idee Satoshis realisieren: Zugang für alle mit einem Computer mit Internetanschluss.

Wie auch TokenPay und die Litecoin Foundation hat Nimiq einen Anteil von 9,9 Prozent an der deutschen WEG Bank AG erworben. Am 3. April gab das Unternehmen bekannt, dass es mit Nimiq OASIS (Open Asset Swap Interaction Scheme) über die WEG Bank das SEPA Instant Bankennetzwerk nutzen kann. Krypto-zu-Fiat-Swaps für NIM, BTC und ETH sollen den Kunden in 20 Ländern bis Ende 2019 zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

WEG, Eine Brücke zwischen Fiat und Krypto: Die WEG Bank kooperiert mit Krypto-Dienstleistern
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: