Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Deutsche Bank, Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose

Quelle: Shutterstock

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Die Deutsche Bank wagt einen Blick in die Zukunft. In der aktuellen Ausgabe seines Research-Magazins „Konzept“ stellt das größte deutsche Geldhaus eine Prognose für das Jahr 2030. Die Bank konstatiert in ihrem Bericht unter anderem ein sinkendes Vertrauen in Fiatgeld als Folge der expansiven Geldpolitk der Zentralbanken. Das könne in den kommenden Jahren zu einer größeren Nachfrage nach alternativen Währungen wie Bitcoin und Co. führen.

Eine tendenziell höhere Inflation wird dazu führen, dass die Anleiherenditen sehr unsicher werden, insbesondere im Vergleich zu den heute zu beobachtenden Tiefstständen, die annähernd rekordverdächtig sind […]. Schließlich ist es möglich, dass die Inflation immer mehr in unser System eingebettet wird und Zweifel an der Nachhaltigkeit von Papiergeld aufkommen. Die Nachfrage nach alternativen Währungen wird daher bis zum Jahr 2030 voraussichtlich deutlich höher sein,

Das Schicksal von Fiatgeld sei mit den Bestrebungen der Zentralbanken verknüpft, wachsende Staatsverschuldungen mit steigenden Renditen bei Staatsanleihen zu vereinbaren. Dies sei die „Multi-Billionen-Dollar (oder Bitcoin-) Frage“ für das kommende Jahrzehnt.

Deutsche Bank stellt wachsende Blockchain-Adaption fest

Trotz der Inflationsproblematik bei Fiatgeld sei eine Ablösung von US-Dollar und Co. durch Kryptowährungen alles andere als in Stein gemeißelt. Bislang seien Bitcoin & Co. vor allem eine Ergänzung zu bestehenden Währungen, die trotz einiger nicht von der Hand zu weisender Vorteile noch keine flächendeckende Verbreitung gefunden haben. Damit es dazu kommen kann, müssten Kryptowährungen drei Hürden bewältigen:

  1. Legitimierung durch Staaten und Regulierungsbehörden soll für Kursstabilität sorgen
  2. Unterstützung durch Zahlungsdienstleister, Kreditkartengesellschaften sowie Händler für eine globale Reichweite
  3. Gewährleistung der Sicherheit vor Cyber-Attacken sowie vor großflächigen Stromausfällen

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dennoch stellt die deutsche Bank eine wachsende Akzeptanz von Bitcoin und Co. in der Weltbevölkerung fest – und zieht in dieser Hinsicht den beliebten Vergleich mit der Verbreitung des Internets seit dessen Entstehung.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose

 

Sollte sich diese Entwicklung bestätigen, würde die Zahl der Nutzer Kryptowährungen in den kommenden 10 Jahren auf bis zu 300 Millionen anwachsen. Ferner sei damit zu rechnen, dass Bitcoin von einer anderen massentauglichen Kryptowährung Konkurrenz erhalten wird:

Wenn wir auf das kommende Jahrzehnt blicken, wäre es nicht verwunderlich, wenn unerwartet eine neue und gängige Kryptowährung entstehen würde,

spekuliert die Deutsche Bank in ihrem Ausblick.

Trotz dieser Erkenntnis hegt der deutsche Branchen-Primus bislang keine – zumindest offiziellen – Ambitionen, sich als Krypto-Verwahrer zu betätigen:

Die Deutsche Bank beobachtet das Thema, aktuell gibt es aber keine Pläne, in das Verwahrgeschäft von Kryptowährungen einzusteigen,

sagte das Unternehmen gegenüber BTC-ECHO.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Deutsche Bank, Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Deutsche Bank, Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bank, Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

Deutsche Bank, Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
ETC Labs unterstützt UNICEF mit einer Million US-Dollar
Blockchain

Ethereum Classic Labs und UNICEF arbeiten zusammen, um blockchainbasierte Lösungen für einige der dringendsten Probleme der Welt voranzutreiben. Durch finanzielle Unterstützung und den Einsatz innovativer Blockchain-Technologie wollen die Partner das Leben der Menschen verbessern.

Deutsche Bank, Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Bitcoin Cash: Kommt die Mining-Steuer?
Altcoins

Ein Teil der Bitcoin Cash Miner plant die Einführung einer Art Mining-Steuer. Der zugehörige Fonds soll helfen, das Ökosystem stabil zu halten und die Infrastruktur weiterzuentwickeln.

Deutsche Bank, Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Hamburg Energie testet Blockchain-Plattform für dezentrale Energieversorgung
Insights

Dürreperioden, Waldbrände, Gletscherschmelze: Der Klimawandel zeigt sich von vielen Seiten. Die Problemlösung hängt maßgeblich von einer gelingenden Energiewende ab. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat nun eine blockchainbasierte Plattform entwickelt, die überschüssigen Industriestrom wieder brauchbar macht.

Angesagt

Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken
Ripple

Schwere Zeiten für Ripple. Ein Marktbericht zum vierten Quartal 2019 belegt drastische Einbrüche verkaufter XRP. Dennoch stellt 2019 das erfolgreichste Wachstumsjahr des Unternehmens dar.

CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Insights

Facebooks Libra-Projekt schlägt weiterhin hohe Wellen. Nachdem der Coin schon das Licht der Finanzwelt hätte erblicken wollen, haben Regulierungsbehörden dies zu verhindern gewusst. Wie es um die Chancen des scheinbar in Scherben liegenden Projekts bestellt ist, diskutiert ein aktueller Bericht von Deloitte.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose