Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Blackrock, Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor

Quelle: Shutterstock

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor

Der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock hat in Neptune Dash investiert. Der Mutterkonzern des globalen ETF-Anbieters iShares scheint seine Einstellung gegenüber dem Krypto-Sektor zu ändern.

BlackRock besitzt nun über 11 Prozent des Dash-Masternode-Unternehmens Neptune Dash. Wie Dash in einem Blogeintrag mitteilt, erhöht die Investition damit den Anteil an Investment-Firmen in Neptune Dash auf 21 Prozent. Dash sieht darin einen Zulauf institutioneller Investoren in den Krypto-Markt. Zu Recht: Schließlich handelt es sich bei BlackRock mit 6,84 Billionen US-Dollar verwaltetem Vermögen um den größten unabhängigen Vermögensverwalter weltweit.

Mit ihrem 11,47-prozentigem Anteil an Neptune Dash besitzt BlackRock den größten Teil. Dicht dahinter folgt Fidelity mit knapp 10 Prozent. Auch Fidelity zählt zu den größten Vermögensverwaltern der Welt – das global agierende Unternehmen hatte bereits 2018 in Neptune Dash investiert. Im aktuellen Investment von BlackRock sieht Dash dementsprechend einen Fortschritt, da sich BlackRock noch im Februar 2018 kritisch gegenüber Investments in Bitcoin & Co. geäußert hatte.

Neptune Dash & BlackRock im Krypto-Sektor

Neptune Dash nimmt einen besonderen Platz im Dash-Kosmos ein. So lässt sich die Neptune-Dash-Technologies-Aktie (WKN: A2JCAL) auf Börsen handeln. Der Wert von Neptune Dash basiert auf den monatlichen Rewards des Masternode-Netzwerks. Letztlich handelt es sich hier also um eine Art Dienstleister – Unternehmen, die nicht etwa durch Masternode Hosting direkt im Krypto-Kosmos teilnehmen wollen, können über Neptune Dash dennoch partizipieren. Jan Heinrich Meyer, CEO & Gründer der Dash Embassy D-A-CH, wundert sich gegenüber BTC-ECHO darüber, dass BlackRock nicht direkt in Masternodes investiert:

Wir haben aus Investment-Kreisen schon des Öfteren gehört, dass Dash Masternodes eines der besten Risiko-Rendite-Profile in der Krypto-Welt aufweisen sollen. Dass führende Institutionen wie BlackRock irgendwann in diesen Bereich investieren würden, war also zu erwarten, ist dadurch aber natürlich nicht weniger beeindruckend. Weshalb Blackrock in einen Shared Masternode Service investiert und nicht einfach selbst Masternodes betreibt, bleibt mir allerdings ein Rätsel. Möglicherweise hat dies regulatorische Gründe.



Neptune Dash selbst hält nach eigenen Angaben neben Dash mit Atom, Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Stellar, Neo, Omisego sowie Qtum eine Reihe an Kryptowährungen. Ferner betreibe Neptune Dash einen Validator Node im Cosmos-Netzwerk – kurzum: Das Krypto-Unternehmen nimmt eine zentrale Rolle im Blockchain-Ökosystem ein.

BlackRock könnte als dominanter Player im weltweiten Geschäft mit börsengehandelten Fonds noch einen wichtigen Platz im Krypto-Sektor einnehmen. So vereint die BlackRock-Tochter iShares annähernd die Hälfte des Marktanteils auf sich.

Die Zulassung eines Bitcoin ETF zählt schließlich als Heilsversprechen unter Krypto-Investoren. Eine Zulassung, so das Narrativ, könnte dem Bitcoin-Markt einen gehörigen Zulauf verpassen. Zwar hatte Mark Wiedmann, Global Head of iShares, die Auflage eines Bitcoin ETF noch im Oktober 2017 entschieden abgelehnt. Die Einstellung des Vermögensverwalters gegenüber Kryptowährungen scheint sich jedoch – spätestens jetzt – zu ändern.



Mehr zum Thema:

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Blackrock, Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Blackrock, Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blackrock, Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

Blackrock, Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Blackrock, Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Blackrock, Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor