ETH-dApps: Die fünf beliebtesten Anwendungen

Quelle: Icon Ethereum crypto currency background of business building. copy space via Shutterstock

ETH-dApps: Die fünf beliebtesten Anwendungen

dApp statt App: Dezentralisierte Ethereum-Anwendungen nehmen langsam Fahrt auf. Das vielbeschworene Potenzial von Smart Contracts hat sich bisher vor allem in dem ICO-Boom niedergeschlagen. Viele ICOs versprechen zwar revolutionäre, dezentralisierte Apps für ein breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten; zur Marktreife haben es jedoch erst wenige gebracht. Hier seht ihr die fünf dApps, die laut dappradar.com in den letzten 24 Stunden die meisten aktiven Benutzer hatten.

Platz 5 - POWH3D

caption id=”” align=”alignleft” width=”336″] Das vielsagende Logo von POWH3D[/caption]

POWH3d ist eine dezentralisierte Tauschbörse, die sich offen als Witz (um nicht zu sagen: Scam) verkauft. Mit 242 Nutzern in den letzten 24  Stunden rangiert POWH3D auf Rang 5 unserer Liste. Die dApp funktioniert folgendermaßen: Man kauft über einen Smart Contract einen P3D-Token und bezahlt diesen mit ETH. Für jeden Token, den man kauft, steigt dessen Wert um 0,00000001 ETH. Umgekehrt sinkt bei jedem Verkauf eines Tokens dessen Wert um den gleichen Betrag. Dadurch sind immer genug ETH im Vertrag, um jeden Teilnehmer auszahlen zu können. Dabei gibt es keine Garantie dafür, beim Verkauf den gleichen Preis zu erzielen wie beim Kauf.

Für jede Transaktion wird eine fixe Gebühr von zehn Prozent erhoben. Diese wird dann als ETH gleichmäßig an alle anderen Besitzer des P3D-Tokens ausgeschüttet. Dadurch werden Hodler des Tokens für das Risiko entlohnt, das sie beim Kauf von P3D eingegangen sind.

Die Website von Pow3d liest sich dabei wie eine Satire auf die Krypto-Community insgesamt. So heißt es dort zum Beispiel:

„Kein Grund zur Sorge, Du vertraust Deine hart verdienten ETH lediglich einem algorithmischen Robo-Buchhalter an, der auf einem dezentralisierten Blockchain-Netzwerk läuft, das ein verrückter Russe erschaffen hat und welches von chinesischen GPU-Farmen am Laufen gehalten wird, die einen größeren Energiebedarf haben als die meisten Dritte-Welt-Länder […]. Willkommen in der Welt der Kryptowährung!“

Wem das noch nicht phishy genug erscheint, dem sei ein Blick auf das „Shill Kit“ der Entwicklerwebsite nahe gelegt. Eines kann man den Erschaffern der dApp, deren Logo bezeichnenderweise eine Pyramide ist, jedenfalls nicht unterstellen: Unehrlichkeit.

Lies auch:  Trotz Bärenmarkt: Waves verzeichnet Monatsplus von 50 Prozent

Platz 4 – CryptoKitties

Mit 481 Usern in den letzten 24 Stunden ist CryptoKittes die am vierthäufigsten verwendete dApp. Zudem war sie eine der ersten, die auch außerhalb der Kryptoszene einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Bei dem Spiel geht es darum, individuell verschiedene Cartoon-Kätzchen zu züchten, zu sammeln und zu tauschen.

Technisch gesehen handelt es sich bei den CryptoKitties um ERC-721-Tokens. Als sogenannte „non-fungible“ Tokens ergibt sich deren Wert aus ihrer Einzigartigkeit, was sie gewissermaßen zu Sammlerobjekten macht. CryptoKitties-Mitgründer Arthur Camara geht deswegen davon aus, dass der ERC-721-Standard künftig dafür verwendet werden kann, reale Objekte wie Kunstwerke oder Immobilien zu tokenisieren.

Einen regelrechten Hype erlebten die digitalen Vierbeiner im Dezember des vergangenen Jahres: Geschlagene 1.325.883 Transaktionen wurden über den Smart Contract abgewickelt. Seitdem sind die täglichen Benutzerzahlen der dApp stark rückläufig. Lediglich 480 User verzeichnet dAppRadar in den letzten 24 Stunden.

Platz 3 – Bancor

Das Logo von BANCOR

Mit 547 Usern in den letzten 24 Stunden landet die dApp von Bancor auf Platz drei. Bancor versteht sich als Market-Maker, der den Handel mit über 100 ERC-20-Tokens ermöglicht. Dabei werden jedoch nicht Käufer und Verkäufer zusammen gebracht, wie es bei klassischen Börsen der Fall ist; stattdessen kann ein Tausch ohne Gegenpartei vollzogen werden. Bancor verspricht eine beständige Liquidität des Systems. Eine zentrale Rolle spielen dabei sogenannte „Smart Tokens“, allen voran der hauseigene BNT, mit deren Hilfe andere Tokens in Reserve gehalten werden können.

2017 hielt Bancor einen extrem erfolgreichen ICO ab: In gerade einmal drei Stunden wurden 400.000 ETH in BNT getauscht. Das entsprach einem Volumen von 153 Millionen US-Dollar. Der ICO lief dabei nicht ohne Probleme ab, wie ihr hier nachlesen könnt.

Lies auch:  Trotz Bärenmarkt: Waves verzeichnet Monatsplus von 50 Prozent

Platz 2 – ForkDelta

ForkDelta ist eine dezentralisierte Börse für den Handel mit Ether und ERC-20-Tokens. Die dApp ging aus einer Fork des EtherDelta hervor. Arseniy Ivanov, Initiator des Projektes, begründete im Januar auf Reddit seinen Entschluss zur Abspaltung:

„Die jüngsten Ereignisse bei EtherDelta haben vielen von uns Kopfzerbrechen bereitet. Die mangelhafte Kommunikation nach dem Hack, der ICO […], das Fehlen von Verbesserung – all das zeigt, dass sich EtherDelta von seiner ursprünglichen Idee entfernt hat […].“

Die dApp basiert weiterhin auf der Programmierschnittstelle und dem Smart Contract von EtherDelta. Eine neue API war für das erste Quartal dieses Jahres angesagt, lässt bisher aber noch auf sich warten. Auch ein neuer Smart Contract ist für dieses Jahr angekündigt. Wie der Roadmap des Unternehmens weiterhin zu entnehmen ist, soll langfristig auch das Order-Book dezentralisiert werden.

Platz 1 – IDEX

Das IDEX-Logo unter der Lupe

Mit 3.375 Nutzern in den letzten 24 Stunden führt Idex die Liste der dApps mit den meisten aktiven Usern in diesem Zeitraum an. Idex ist Teil einer Reihe von dApps aus dem Hause Aurora Labs. Auch bei Idex handelt es sich um eine dezentralisierte Wechselstube für Ether und ERC-20-Tokens.

Der Aspekt der Dezentralität beschränkt sich bisher noch auf den öffentlich verifizierbaren Smart Contract. Kontostände und ausstehende Transaktionen werden wie das Order-Book selbst off-chain gespeichert. In ihrem White Paper bezeichnen Aurora die dApp in ihrer bisherigen Form auch noch als „semi-dezentralisiert“.  Eine vollständige Dezentralisierung von IDEX sei jedoch angestrebt.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ethereum: Was bringt die Constantinople Hard Fork?
Ethereum: Was bringt die Constantinople Hard Fork?
Blockchain

Noch einmal schlafen, dann ist es (wohl) soweit: Bei Ethereum steht die nächste Hard Fork ins Haus.

Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Ethereum

Ethereum gilt als letzte Bastion einer romantisierten Vorstellung von Krypto-Mining.

Ethereum: Neuer ProgPoW-Algorithmus ist ASIC-resistent
Ethereum: Neuer ProgPoW-Algorithmus ist ASIC-resistent
Ethereum

Constantinople hin, Casper her – auf der Ethereum-Blockchain läuft die Konsensfindung bis auf weiteres über das Proof-of-Work-Verfahren.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    Angesagt

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.