Cryptopia-Hack: Angreifer bewegen Ether und ERC20-Token im Wert von 16 Millionen US-Dollar

Quelle: Shutterstock

Cryptopia-Hack: Angreifer bewegen Ether und ERC20-Token im Wert von 16 Millionen US-Dollar

Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia erlitt einen Hackerangriff. Während sich das Unternehmen im Liquidierungsprozess befindet, versuchen die Hacker nun, ihre gestohlenen Kryptowährungen in trockene Tücher zu wickeln. Demnach sollen aktuell 16 Millionen US-Dollar in Ether und ERC20-Token in Bewegung sein. 

Die stattliche Summe von mindestens 16 Millionen US-Dollar in der Kryptowährung Ether sowie ERC20-Token aus dem Hause Ethereum machen sich aktuell auf den Weg in die digitalen Brieftaschen der Angreifer. Diese entwendeten sie bereits im Januar von der Bitcoin-Börse Cryptopia – wir berichteten. Zu diesem Zeitpunkt war noch von 23 Millionen US-Dollar Verlusten die Rede, das Blockchain-Analyse-Unternehmen Elementus korrigierte diese Zahl dann jedoch. In einem Bericht bezifferte sie die Höhe der gestohlenen Funds auf 16 Millionen US-Dollar in Ether und ERC20-Token der Ethereum-Plattform.

Angreifer bleiben aktiv und bewegen Ethereum Token

Kurzzeitig hieß es nach dem Angriff, dass die Bitcoin-Börse sich bemühe, den Betrieb wieder aufzunehmen. In einer offiziellen Mitteilung verkündete sie dann jedoch:

Trotz der Anstrengungen des Managements, Kosten zu reduzieren und das Unternehmen wieder zum Profit zu bringen, kam es zu der Entscheidung, dass die Ernennung von Liquidatoren im besten Interesse von Kunden, Mitarbeitern und Stakeholdern ist.

Die Angreifer bleiben indes aktiv. Denn wie Yahoo Finance in Rückgriff auf das Blockchain-Analyse-Unternehmen Coinfirm berichtet, bewegen die Angreifer aktuell umgerechnet über sieben Millionen US-Dollar auf Wallets, die unter anderem mit der Bitcoin-Börse Huobi verbunden sind. Laut diesen Informationen sind die Hacker aktuell dabei, die Summe von 30.790 Ether auf neu generierte Adressen vom 20. Mai zu versenden. Zwei weitere Adressen, die mit den Hackern in Verbindung stehen, sollen weitere 1.010 Ether erhalten haben. (Die Bewegungen kann man im Weiteren hier und hier nachverfolgen).

Neben Ethereums Ether sind laut Elementus folgende Token verschwunden:

  • Dentacoin
  • Oyster Pearl
  • Lisk
  • Centrality
  • Mothership
  • Ormeus
  • DAPS
  • Zap
  • Pillar

Die Angreifer scheinen die Token also mittlerweile auf mehrere Börsen zu verteilen. So berichtet Elementus weiter, dass die gestohlenen Einlagen unter anderem auf den Bitcoin-Börsen Binance, Bibox, Bittrex, Kucoin sowie einigen weiteren Exchanges darauf warten, weiter transferiert oder ausgecasht zu werden. Ob das allerdings aufgrund der KYC-Regelungen der meisten Börsen eine gute Idee seitens der Angreifer ist, bleibt indes fraglich.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Mysteriöser Monero Miner „Norman“ gibt Rätsel auf
Mysteriöser Monero Miner „Norman“ gibt Rätsel auf
Altcoins

Das US-amerikanische Cybersecurity-Unternehmen Varonis hat einen cleveren Monero Malware Miner entdeckt. „Norman“ ist besonders gut darin, sich unsichtbar zu machen – und belegt einmal mehr, dass Monero (XMR) seinem Namen als Privacy Coin alle Ehre macht.

UN-Bericht: Neue Details zu Nordkoreas Bitcoin-Hack
UN-Bericht: Neue Details zu Nordkoreas Bitcoin-Hack
Regierungen

Nordkorea soll in groß angelegten Cyber-Angriffen unter anderem Bitcoin gestohlen haben, um damit Rüstungsprogramme zu finanzieren. Nun gibt es neue Details aus dem Bericht der Vereinten Nationen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Angesagt

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!