Zwangstausch Crypto.com: Anleger wehren sich gegen unfairen Token Swap

Dana Hajek

von Dana Hajek

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Dana Hajek

Dana absolviert ihr Masterstudium in Journalismus, Medien und Globalisierung an der City University in London. Sie ist überzeugt, dass Blockchains ein gewaltiges Nutzungs- und Transformationspotenzial aufweisen und in nur wenigen Jahren die Welt auf den Kopf stellen werden.

Internet-Betrug. Betrugsgefahr online. Mann, der eine leere Geldbörse hält, weil er sein Geld an einen Betrüger verloren hat

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC19,363.81 $ 1.58%

Die Bitcoin-Börse Crypto.com verkündete am 3. August das veraltete Modell, welches aus zwei Token (MCO und CRO) bestand, schrittweise abzuschaffen. Die Plattform stellt damit Investoren, Kunden und MCO Holder vor vollendete Tatsachen, die sich nun gegen den unrechtmäßigen Zwangstausch wehren. Sie gründen die CDC Customer Alliance GbR.

„Zu keinem Zeitpunkt wird es einen Wechsel von MCO zu CRO-Token geben“, erklärte es noch der CEO von Crypto.com in einem Video vom 23. November 2018 öffentlich. Alles Schnee von gestern. Am 3. August kündigte das Tech-Start-up aus Hongkong indes ein „Swap Programm“ an, bei dem die hauseigene Kryptowährung Monaco (MCO) in den Crypto.com Coin (CRO) getauscht wird. ‘Nicht mit uns’, dachten sich wohl die MCO-Investoren, die jetzt gemeinsam mit anderen Investoren und Crypto.com-Kunden als CDC Customer Alliance GbR gegen die Änderungen rechtlich vorgehen.

Die böse Überraschung


Am 3. August gab das Tech-Start-up bekannt, dass es in Zukunft mit CRO nur noch einen einzigen Token in ihrem Ökosystem haben wird. Der anfängliche ICO Token MCO wird aus dem System gelöscht. Diese Nachricht setzte indes die Token Holder vor vollendete Tatsachen: Die Nutzbarkeit des MCO Token läuft am 2. November ab. Zudem kann zwar ein pro MCO gegen 27,6439 CRP getauscht werden, jedoch wurde diese Rate einseitig von Crypto.com definiert. Zudem ist der Wert bei Weitem nicht vergleichbar mit dem MCO-Kurs. Eine andere Alternative gibt es dazu nicht. Die Plattform scheint sich über die etwas ungünstigen Tausch-Konditionen sogar bewusst zu sein. Ansonsten hätte sie wahrscheinlich nicht den sogenannten Swap-Bonus von 20 Prozent angekündigt. Dieser ist übrigens auch mit mehreren nachteiligen Klauseln für die MCO-Token-Inhaber verbunden.

Token Swap = Investitionsbetrug?

Die plötzliche Ankündigung hatte die Anleger nicht überzeugt. Derweil geht die CDC Customer Alliance sogar davon aus, dass es sich um einen möglichen Fall von Investitionsbetrug handeln könnte. Der Grund? Das in Hong Kong ansässige Unternehmen hat den MCO-Token wiederholt als den Wert hinter dem Ökosystem hervorgehoben und eine exponentiell steigende Kursentwicklung prognostiziert. Nun befürchten Investoren ernsthafte Konsequenzen und Verluste. Hierzu muss auch gesagt werden, dass Crypto.com schon einige Male für Kunden und Investoren nachteilige Änderungen an seinem Geschäftsmodell vorgenommen hat.

Gerichtsverfahren ist eingeleitet

Da Crypto.com indes jegliche Gespräche zu diesem Thema abgelehnt hat, befindet sich die CDC Customer Alliance GbR in einem Gerichtsverfahren gegen eines der Unternehmen, das Teil des Crypto.com-Netzwerks ist. Der Initiator und Sprecher der CDC Customer Alliance, Benjamin Kang, lässt sich zitieren:

Nachdem Crypto.com jahrelang das Wachstumspotential des MCO Tokens massiv beworben hat, und sich damit auch zu Projektbeginn initial finanziert hat, stehen die MCO Investoren jetzt mit leeren Händen da. Gemeinsam werden wir keine rechtliche Möglichkeit auslassen. Wir wollen gegen Crypto.com und deren CEO, Kris Marszalek vorzugehen.

MCO-Kurs steigt 34 Prozent an

Derweil ist der Kurs vom MCO Token innerhalb von nur 24 Stunden nach der Verkündung um mehr als 34 Prozent gestiegen. Ein MCO Token notiert derzeit bei 4,06 US-Dollar, zu Tagesbeginn lag der Kurs noch bei etwa 3,53 US-Dollar.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter