Craig Wright: Angeblicher Bitcoin-Erfinder wettert gegen Ethereum

Quelle: Coingape

Craig Wright: Angeblicher Bitcoin-Erfinder wettert gegen Ethereum

Craig Wright, selbsternannter Erfinder von Bitcoin, schlägt um sich. In einigen Äußerungen gegenüber der US-amerikanischen Wertpapierbehörde Commodity Futures Trading Commission findet er wenig positive Worte für das Ethereum-Projekt von Vitalik Buterin.

Craig Wright kann es nicht lassen. Der Mann, der vorgibt, Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto zu sein, weiß, wie man medial auf sich aufmerksam macht. Nun hat sich Wright gegenüber der US-amerikanischen Wertpapierbehörde geäußert. Diese hatte die Bevölkerung nach Hinweisen zur Bewertung von Krypto-Projekten gefragt.

Darauf ließ es sich der – wir zitieren lediglich – „ausgewiesene Serienfälscher“ nicht nehmen, seine Meinung zum Projekt von Vitalik Buterin abzugeben. Dementsprechend stellte er in seiner Antwort zunächst seine Identität fest:

Dies ist eine Anwort […] an die Commodities Futures Trading Commission, die um Input zu Kryptowährungen und deren Märkte gebeten hat. Mein Name ist Dr. Craig Wright. Ich habe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein Projekt vollendet, das ich 1997 gestartet habe.

Ethereum: „Schlechte Kopie“ von Bitcoin

Ohne Umschweife ging Wright daran, sich auf die Kryptowährung Nummer zwei zu stürzen. In einem achtseitigen Dokument, dass er in seinem Kommentar angekündigt hatte, kam er zu dem Schluss, dass Ethereum überflüssig sei. Denn das Projekt, so Wright weiter, sei lediglich eine schlechte Kopie von Bitcoin:

Die Menge an missverständlichen und falschen Informationen, die über Bitcoin und jedes abgeleitete System, das auf einer Blockchain basiert (einschließlich Ethereum), verbreitet wurden, hat dazu geführt, dass ich mich entschieden habe, mehr Öffentlichkeit zu schaffen. […] Ethereum ist letztlich eine schlechte Kopie von Bitcoin, die mit den Versprechen auf Smart Contracts […] entstand.


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Diese waren laut Wright im Bitcoin-System jedoch bereits vorgesehen. Schließlich ging der angebliche Nakamoto auf die Fähigkeit von Ethereum ein, neue Token durch ICOs zu generieren. Im Prinzip sei dies letztlich die einzige Stärke von Ethereum:

[Ethereum] ist nur nützlich, um Kapital einzusammeln. Und das in Zusammenarbeit mit illegalen Bucket Shops, die darauf ausgelegt sind, Parteien ohne technisches Wissen zu täuschen.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Angesagt

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Ripple warnt vor Giveaway Scams
Ripple

Im Internet kursieren allerlei Scams, die mit XRP-Geschenken locken. Ripple hat sich nun ausdrücklich von den unseriösen Angeboten distanziert.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: