Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation

Quelle: Shutterstock

Krypto-Markt Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation

Das Coronavirus zeigt Auswirkungen in der Krypto-Szene. Neben der Schließung einer Mining-Farm werden nun auch Konferenzen abgesagt. Der Bitcoin-Kurs scheint sich von alldem jedoch unbeeindruckt zu geben. Da stellt sich die Frage nach Korrelationen im Ökosystem.

Nachrichten aus China stehen bisweilen im Verdacht, Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs und den anderer Kryptowährungen zu haben. So schien eine positive Äußerung des chinesischen Präsidenten Xi Jinping im Oktober 2019 einen Mini-Bull-Run bei Bitcoin ausgelöst zu haben. Innerhalb kurzer Zeit konnte die Kryptowährung um 40 Prozent nach oben klettern. Eine Revision dieser Aussage fiel kurze Zeit später direkt mit dem Verlust der Kursgewinne zusammen.

Umso überraschender scheint es, dass der Ausbruch des Coronavirus bisher allenfalls marginale Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs zu haben scheint. Verschont bleibt die Krypto-Szene jedoch nicht.

Coronavirus führt zu abgesagten Konferenzen

Das Coronoavirus hat sich bisher vor allem in Asien ausgebreitet – die Volksrepublik China zählt bisher über 900 Tote. Infiziert sind nach Angaben der Regierung aktuell 40.000 Menschen. Für Rettungsmaßnahmen hat die chinesische Zentralbank ein Rettungspaket von umgerechnet 39 Millionen Euro angekündigt.


Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch im Bitcoin-Ökosystem zeigt das Coronavirus derweil erste Auswirkungen. Laut Bloomberg-Informationen wurden dahingehend erste Krypto-Konferenzen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. So verkündet TRON etwa, dass die geplante niTROnSummit vorerst abgesagt ist:

Es tut uns leid, dass wir euch ankündigen müssen, dass wir die niTROn2020 aufgrund der andauernden Coronavirus-Epidemie in Wuhan, China, absagen müssen. Sicherheit und Gesundheit unserer Community und der breiteren Öffentlichkeit haben für uns höchste Priorität.

Ferner findet auch die HongKong Blockchain Week 2020 und die Token2049-Konferenz vorerst nicht statt. Auch das CryptoLending-Start-up DeFiner habe seine geplante Investoren-Veranstaltungsreihe in 10 Städten abgesagt. Wie wir bereits berichteten, musste auch der Bitcoin Mining Pool BTC.top vorerst den Betrieb einstellen. Dies war auf Anweisungen chinesischer Behörden geschehen.

Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs?

Auf die Krypto-Kurse scheint das bisher jedoch wenig Auswirkungen zu haben. So ist der Bitcoin-Kurs am Wochenende zwar über die 10.000-US-Dollar-Marke geklettert. Zwischenzeitlich hat die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung jedoch wieder etwas an Stärke verloren. Zu Redaktionsschluss notiert der Bitcoin-Kurs bei 9.969 US-Dollar. Dies dürfte man der gewöhnlichen Bitcoin-Kurs-Volatilität zurechnen.

Die Korrelation zwischen Bitcoin-Kurs und Meldungen aus China lässt sich damit nur schwer feststellen. Als etwa bekannt wurde, dass chinesische Behörden im Dezember 2019 7.000 Mining-Geräte beschlagnahmt hatten, hatte auch dieses Ereignis kaum Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
Wie stabil ist das Netzwerk?
Ethereum

Bald soll es zu Ethereum 2.0 kommen. Ist im Rahmen einer neuen Hard Fork mit großen Unsicherheiten im Ether-Ökosystem zu rechnen? Die Vergangenheit zeigt: wohl kaum.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
Adaptions-Boost für Dash?
Altcoins

Dash kann künftig bei noch mehr Anbietern mit Kreditkarte gekauft werden. Das ermöglicht eine Kooperation mit dem israelischen FinTech Simplex. Simplex kann mit Binance, Kucoin und OKEx einige Schwergewichte unter den Bitcoin-Börsen zu seinen Partnern zählen.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Angesagt

Wie stabil ist das Netzwerk?
Ethereum

Bald soll es zu Ethereum 2.0 kommen. Ist im Rahmen einer neuen Hard Fork mit großen Unsicherheiten im Ether-Ökosystem zu rechnen? Die Vergangenheit zeigt: wohl kaum.

1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin, Bitcoin-Kurs, Coronavirus und die Frage der Korrelation