Civil ist zurück: Blockchain-Journalismus-Plattform wieder online

Quelle: Shutterstock

Civil ist zurück: Blockchain-Journalismus-Plattform wieder online

Das Projekt Civil, welches ethischen Journalismus auf globaler Ebene über Blockchain fördert, ist nach seinem Scheitern im Oktober 2018 wieder online. Die Plattform hat den Neustart bereits Ende 2018 angekündigt und nun mit einiger Verspätung in die Tat umgesetzt. 100 Prozent der Erlöse kommen einer eigenen Non-Profit-Organisation zugute.

„Civil ist zurück und besser als je zuvor!“ Mit dieser ambitionierten Ankündigung gab das Journalismus-Projekt Civil am 1. März 2019 seine Rückkehr via Blogpost bekannt. Ab dem 6. März sind indes Mitgliedschaften verfügbar. Civil versteht sich als „gemeinschaftsbetriebene Plattform für unabhängigen Journalismus, die gegründet wurde, um Vertrauen und Nachhaltigkeit in die globale Medienwelt zu bringen.“

34 Millionen CVL-Token lanciert

Alle Mitglieder haben Zugriff auf ein Netzwerk für den Austausch mit anderen Medienschaffenden. Die Mitgliedschaften beinhalten außerdem eine Kaufoption für Civil Token. Sie bilden einerseits die Entwicklung des Portals in finanziellem Wachstum ab, welches zu 100 Prozent in eine gemeinnützige Stiftung fließt. Andererseits nutzen Mitglieder Token, um sie als Voting gegen ethisch problematische Newsrooms einzusetzen. Aktuell sind über 100 internationale Newsrooms bei Civil registriert und vernetzt. Die Civil Media Company bietet die CVL-Token mit einem Startpreis von 0,20 Euro an, der sich graduell erhöht, bis der letzte Token für 0,94 Euro an den Mann oder die Frau geht.

Civil scheiterte an 8 Millionen-US-Dollar-Softcap

Im Oktober 2018 hat Civil in der Krypto-Community allgemeine Bestürzung ausgelöst, als es das Scheitern seines ICOs an der Softcap von acht Millionen Dollar verkündete. Damals hatte auch die Kooperation mit Forbes nicht ausreichend geholfen, um das Mindestinvestitionsziel zu erreichen. Das Unternehmen musste alle Geldgeber auszahlen. Civils Scheitern war sicher einer der Gründe, ICOs als Finanzierungsstrategie grundsätzlich infrage zu stellen.

Neustart ohne Softcap

Bei dem neuen Versuch rückt das Unternehmen von einem zeitbasierten Finanzierungsmodell ab: „Es gibt kein Zeitlimit – es könnte Jahre dauern, bis wir alle Token verkauft haben und das wäre okay“, so Matthew Iles, der Gründer von Civil. Nach dem erfolglosen Token-Verkauf im letzten Herbst hätte das Team eine Fokussierung auf den Journalismus und weniger auf technische Details beschlossen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Mission des Projektes sei es nun, das Vertrauen in den Qualitätsjournalismus über Dezentralisierung und Vernetzung zurückzuerobern. Das alternative Support-Model für die Befriedigung des Informationsbedürfnisses aller Bürger könne durch die Blockchain Unabhängigkeit garantieren.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Angesagt

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: