China: Finanzaufsicht warnt vor Security Token Offerings

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC18,765.45 $ -3.93%

Ein Sprecher der chinesischen Finanzmarktaufsicht hat eine Warnung vor Security Token Offerings ausgesprochen. In einer Rede in Peking riet Huo Xuewen Anlegern dazu, sich nicht mit der neuen Finanzierungsmethode auseinanderzusetzen.

Als China gegen Ende des letzten Jahres ein ICO-Verbot aussprach, schlug das hohe Wellen im Bitcoin-Space. Umgehend reagierte der Bitcoin-Kurs mit einem deutlichen Knick. Im Zuge dessen wanderten auch viele chinesische Blockchain-Unternehmen ab – Ziele waren etwa Japan oder der Sonderverwaltungsbezirk Hongkong. Nun äußerte sich die Finanzaufsicht auch zu Security Token Offerings – größere Reaktionen blieben bisher jedoch aus.

Anzeige

Bitcoin, Aktien und Co unschlagbar günstig handeln - Made in Germany

Top 5 Kryptowährungen | 7.300 Aktien | 1.000 ETFs | 0 € Orderentgelt

Als erster deutscher Anbieter bietet justTRADE eine All-in-One Lösung für den Handel mit Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum, Ripple, …) Aktien, ETFs und Zertifikaten. Website und App sind intuitiv gestaltet, bieten viele nützliche Features und sind sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Trader geeignet. Das Beste: es fallen keinerlei Transaktionskosten oder Netzwerk-Gebühren an.

Jetzt mehr erfahren


Security Token Offerings sind aktuell im Kommen – so heißt es zumindest vonseiten vieler Anleger. Die Idee dahinter klingt vielversprechend: Anleger erwerben mit den Security Token Unternehmensanteile. Dadurch sollen sich letztlich mehr Sicherheiten bieten, als es etwa bei ICOs der Fall ist. Die Initial Coin Offerings haben in der Bitcoin-Community nicht den besten Ruf, dienten sie doch oft nur dazu, schnell Kapital zu generieren, ohne tatsächliche Leistungen zu erbringen.

Nichtsdestotrotz sprach nun Huo Xuewen von der chinesischen Finanzmarktaufsicht eine Warnung an Anleger aus. Demnach sollten Interessierte erst investieren, sobald STOs legal seien – aktuell sei das jedoch nicht der Fall:

„Ich verwarne hiermit alljene, die STOs in Bejing herausgeben und bewerben. Mein Rat ist es, nur in solche Projekte zu investieren, wenn die Regierung sie für legal erklärt hat.“

Kontrolle soll bei Finanzaufsicht bleiben

Schließlich liege es im Interesse der Finanzaufsicht, die Kontrolle über die Vermögensverwaltung der Menschen zu behalten:

„Wir müssen den Reichtum von High-End-Kunden, vermögenden Personen und den Reichtum der Menschen verwalten – das liegt in der Verantwortung aller Vermögensverwalter in Peking. Aus dieser Perspektive brauchen wir eine diversifizierte Vermögensverwaltungsorganisation, die ein Management von vermögenden Kundengeldern von mehr als 30 Millionen US-Dollar sowie das Vermögen normaler Menschen erfordert“,

zitiert ihn ein chinesisches Nachrichtenportal. Security Token Offerings passen demnach nicht in dieses Konzept.

BTC-ECHO

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter