Bundesbank Präsident: Die Blockchain ist ein “Mehrzweckwerkzeug”

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen

Quelle: Von Chatham House - Dr Jens Weidmann, President of the Deutsche BundesbankUploaded by Magnus Manske, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21340113

BTC10,448.15 $ -0.16%

Der Präsident der Deutschen Bundesbank bezeichnete die Blockchain-Technologie während des G20-Gipfels als ein “Mehrzweckwerkzeug”.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Führungskräfte internationaler Organisationen treffen sich in dieser Woche in Wiesbaden um über die Digitalisierung des Finanzsektors zu beratschlagen. Auch der Chef der Bank of England war hier bereits anzutreffen. Er sagt die Technologie hat das Potential den Finanzsektor “neu zu erfinden”.

Auch wenn sich der Chef der Deutschen Bank, Jens Weidmann, gewöhnlich mit solchen Aussagen bedeckt hält, teilte er mit, dass die Bank in Zusammenarbeit mit Betreibern der Deutschen Börse bereits an Blockchain basierten Wertpapierhandel-Projekten arbeitet (BTC-ECHO berichtet). Zudem werde die Blockchain bereits auf internationaler Ebene erforscht.

Weidmann sagte während des Gipfeltreffens:

“Ursprünglich wurde die Blockchain für die digitale Währung Bitcoin entwickelt. Bereits jetzt aber hat sich die Technologie als Mehrzweckwerkzeug erweisen können. Und sogar die Zentralbanken, die eigentlich nicht für ihre Forschung und schnelle Integration von neuen  Technologien bekannt sind, haben die Blockchain für sich entdeckt und forschen eifrig an den Potentialen der Distributed Ledger Technologie.”

Günstige Rahmenbedingungen für deutsche FinTech-Startups


Besonders hervorzuheben ist, dass Weidmann im Rahmen der deutschen G20-Ratspräsidentschaft eine Unterstützung der regulatorischen Rahmenbedingungen für FinTech-Startups unterstrich. In seiner Rede sagte er, dass ein Ansatz zur Vermeidung von Hindernissen für die Entwicklung von Innovationen am Finanzmarkt gerechtfertigt sei.

Weidemann gab zwar keine Einzelheiten über die Rahmenbedingungen bekannt, jedoch deutete er darauf hin, dass alle möglichen Strategien zur Förderung von FinTech Startup betreffende Regelwerke genau untersucht werden.
“Unser Ziel ist es, gemeinsamen Kriterien für die regulatorische Behandlung von FinTechs zu entwickeln.”

BTC-ECHO Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany