Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen der Zukunft

Quelle: Doctors consider and discuss magnetic resonance image (MRI) of the brain. Back view, selective focus via Shutterstock

Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen der Zukunft

Wie in allen anderen Branchen macht die Blockchain-Technologie auch vor dem Gesundheitswesen keinen Halt. Auch wenn viele Ideen in diesem Markt erst diskutiert werden, ist bereits klar: Die Möglichkeiten der neuen Technologie scheinen großes Potenzial in vielerlei Hinsicht zu haben.

Betrachtet man aktuelle Umfragen, so stehen die Entscheider des Gesundheitswesens dieser Entwicklung langfristig durchaus positiv gegenüber. Aber wo kann Blockchain im Gesundheitswesen überhaupt genutzt werden?

Der Einsatz der Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen kann ganz unterschiedliche Bereiche abdecken.

In der Pharmaindustrie zur Verhinderung der Herstellung gefälschter Medikamente, in Krankenhäusern in der Krankenhauslogistik beispielsweise zur Verfolgung der Lieferketten und bedarfsgerechter Lagerstände und Qualitätssicherung.

Blockchain kann für Frühwarnsysteme verwendet werden und die Übertragung der Daten von Wearables übernehmen. Autonome Überwachung von dauerhaften Medizinprodukten, wie beispielsweise eines Herzschrittmachers: Auch das kann mithilfe der Blockchain-Technologie effizient und sicher erfolgen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das besondere Einsatzgebiet wird aber vor allem in der Vernetzung des Gesundheitswesens sein. Die Blockchain- Technologie eröffnet die Möglichkeit, Patientendaten kryptografisch zu sichern und fortzuschreiben sowie diese in die Hand der Patienten zu geben.

Die Vorteile der Blockchain-Technologie

Die Vorteile des Systems liegen vor allem in der Sicherheit der Technologie. Ein Thema, das gerade in Zeiten der Hackerangriffe an Relevanz zunimmt. Liegen die Daten aktuell auf Servern bei Ärzten oder Krankenkassen, können diese zukünftig als valider Informationsblock auf der Blockchain gesichert werden.

Hinzu kommt als weiterer bedeutender Punkt die Optimierung von Prozessen, was zu einer Einsparung von Zeit und Geld führt. Gerade bei den gestiegenen Ausgaben im Gesundheitssystem derzeit ein enormer Vorteil der Technologie.

Der wohl entscheidende Vorteil für die Verbraucher ist die „Demokratisierung der Daten“. Denn Daten können mit der Blockchain-Technologie in der Hand des Patienten liegen und von ihm selbstbestimmt genutzt werden. Jeder hätte eigenbestimmt Einfluss auf die Flüsse ihrer Daten und könnte selbst entscheiden, welche Daten wem zur Verfügung gestellt werden und wie sie verwendet  werden.

Es bliebe dann die Entscheidung des Nutzers, ob er Daten seinem Arzt oder möglicherweise auch einem Pharmaunternehmen zu Forschungszwecken zur Verfügung stellen möchte.

Wo liegen die Herausforderung, die Grenzen und zukünftigen Hürden?

Die Möglichkeiten gerade im Gesundheitswesen scheinen bahnbrechend zu sein und bringen neue Dynamiken in ein etabliertes System. Trotzdem beklagen die Player, dass momentan das Verhältnis von Nutzen und Kosten schwer abschätzbar ist. Notwendige Investitionen sind schwer quantifizierbar und der Return on Invest ebenso kaum abschätzbar – ein Risiko.

Auch rechtliche Fragen stellen sich. Wer ist für die Daten zuständig und wo liegen Verantwortlichkeiten? Hinzu kommen ethische Fragestellungen, die zu diskutieren sind: Falsche Anreize zur Datenübertragung für Forschungszwecke können durchaus gegenteilige Effekte mit sich bringen.

Wie kann es weitergehen?

Die Blockchain-Szene fordert Pilotprojekte, bei denen rechtliche Möglichkeiten geprüft werden. Denkbar sind auch Untersuchungen, die erforschen, wie Patienten eine solche Technologie überhaupt nutzen würden. Aber auch die Förderung bereits bestehender Projekte – immer auch mit dem internationalen Blick – würden sicherlich helfen, die Entwicklung in Deutschland praxisnah voranzubringen.

Die Gesetzgebung wird für den ersten Gesundheitsmarkt, also den der gesetzlichen Krankenversicherung, mit großer Wahrscheinlichkeit die Schlüsselrolle spielen. Sie wird maßgeblich sein, in welcher Form und auch mit welcher Geschwindigkeit Blockchain-Technologien in den ersten Gesundheitsmarkt integriert werden. Vermutlich wird der zweite – also Selbstzahler-Markt – wesentlich schneller Produkte für Anwender entwicklen und in den Alltag der Nutzer integrieren.

Die erste Nutzung der Blockchain-Technologie hat im Gesundheitswesen bereits begonnen, auch wenn diese sicherlich noch in den Kinderschuhen steckt. Eines ist aber sicher: Es bleibt zukünftig insbesondere im Gesundheitswesen extrem spannend.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

Angesagt

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin

Ein Computerspiel will Bitcoin und Gaming vereinen. Lightnite – so der Name des geplanten Games – verwendet das Bitcoin-Lightning-Netzwerk, um Spielerinteraktionen zu belohnen – oder zu bestrafen. Hinter dem Lightnite steckt das Entwicklerstudio Satoshis Games, das auf seiner gleichnamigen 8-Bit-Gaming-Plattform bereits Erfahrungen bei der Verknüpfung von Bitcoin und Gaming gesammelt hat.

×
Anzeige