„Blankos Block Party“: Blockchain-Gaming wird immer populärer

Quelle: shutterstock

„Blankos Block Party“: Blockchain-Gaming wird immer populärer

Wie die Nachrichtenplattform Breaker berichtet, konnte Mythical Games 16 Millionen US-Dollar für ein neues Blockchain-Videospiel einsammeln. Zu den Investoren gehört unter anderem Krypto-Urgestein Mike Novogratz. Anders als viele vorhergehende Blockchain-Games, nutzen die Entwickler die EOS-Blockchain für den bald erscheinenden Titel Blankos Block Party.

Blankos Block Party ist der Titel eines 2019 erscheinenden PC- und Mac-Games, das die EOS-Blockchain nutzen will. Wie die Entwickler von Mythical Games am 19. November mitteilten, können die Spieler sammelbare Spielinhalte wie Items und Ausrüstungsgegenstände über die EOS-Blockchain handeln. Die Implementierung der Blockchain ist ein zentrales Anliegen des Spieleentwicklers aus Los Angeles. In der Pressemitteilung heißt es:

„Das Team strebt nach Innovation und stellt seine Plattform für Top-Entwickler bereit. Dadurch soll die Implementierung der Blockchain in der Games-Industrie gefördert werden.“

Mythical Games bastelt demnach nicht nur an der Nutzung der Blockchain-Technologie für eigene Titel, sondern will die Plattform auch anderen Studios zugänglich machen.

Blankos Block Party

Über den angekündigten Titel ist indes noch nicht viel bekannt. Der Trailer ist kurz und verrät nicht sonderlich viel über die Art des Spiels. Oberflächlich mutet das Game zumindest komplexer an als CryptoKitties.

Die Firma selbst beschreibt das Spiel indes folgendermaßen:

„Blankos sind schelmische Charaktere. Sie leben in ihrer eigenen Welt. Diese Charaktere wurden von den Spielern selbst entworfen und werden zum Leben erweckt, wenn sie ihre Musik hören!“

Blankos Block Party Teaser Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Warum EOS?

Warum Mythical Games mit der lange dominierenden Nutzung der Ethereum-Blockchain für Blockchain-Games brach, begründet der CEO des Studios, John Linden, mit der größeren Verbreitung in Südkorea. Gegenüber Breaker erklärte er:

„EOS ist die derzeit stärkste kommerzielle Plattform. Es könnte für Spieleentwickler sinnvoll sein, eine Blockchain mit Sitz in Südkorea zu verwenden, da sie dort weiter verbreitet ist.“

Das Studio will die EOS-Blockchain indes vor allem für die klassischen Use Cases wie die Klärung von Besitzansprüchen von Spielinhalten nutzen. Spielerinnen können der Pressemitteilung zufolge auf der Blockchain-Handelsplattform selbst erstellte Gegenstände und Kleidungsstücke handeln. Dadurch, so die Entwickler, können die Spieler echte Unikate schaffen, die sodann ins Spiel integriert werden.

Bevor die Spieler ihre eigenen „Blankos“ ins Spielgeschehen integrieren können, müssen die Vorschläge allerdings von dem Studio abgenommen werden. Dies, so Linden, soll verhindern, dass unangemessene Inhalte ins Spiel gelangen.

Unterdessen ist die Implementierung der Blockchain in die Videospiel-Industrie en vogue. Am 19. November berichtete BTC-ECHO bereits über die Ankündigung von Arcade Distillery, die Ethereum-Blockchain in ihrem 2019 erscheinenden Titel Plague Hunters einzubauen.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Blockchain

Die nationale Ölgesellschaft Abu Dhabis will die Lieferkette für ihre Ölproduktion zukünftig auf einer Blockchain abwickeln.

Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain
Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain
Blockchain

Bei der Bekämpfung von Steuerverbrechen erwägt die thailändische Regierung, zur Blockchain zu greifen.

Blockchain-Technologie: Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit nach wie vor groß
Blockchain-Technologie: Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit nach wie vor groß
Blockchain

Die Blockchain-Technologie hält einer evidenzbasierten Untersuchung über den tatsächlichen Nutzen nicht stand.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Angesagt

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.

    YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
    Funding

    Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert.

    MasterCard: Patentanmeldung für Bitcoin-Mixer wirft Fragen auf
    Unternehmen

    Die Kreditkartengesellschaft MasterCard meldet ein Patent für eine Art Bitcoin-Mixer an.

    Podcast: IOHK Mathematiker erklärt Cardano
    Altcoins

    Cardano hat eine ähnliche Vision wie Bitcoin: Finanzdienste für jedermann.