Pest und Cholera: Mit „Plague Hunter“ kommt die Blockchain auf die Playstation 4

Quelle: shutterstock

Pest und Cholera: Mit „Plague Hunter“ kommt die Blockchain auf die Playstation 4

Das Videospiel „Plague Hunters“ des Gamedesign-Studios Arcade Distillery nutzt die Blockchain-Technologie für den Ingame-Marktplatz. Spielerinnen und Spieler können über die integrierte Plattform Gegenstände und digitale Token tauschen, um ihre Charaktere zu verbessern. Der Titel für die Sony Playstation 4 ist damit das erste Videogame, das sogenannte non-fungible Token (NFTs) auf einer der wichtigsten Spielekonsolen implementiert.

CryptoKitties hat es vorgemacht: Auch die Videospiel-Industrie ist ein mögliches Feld für dezentrale Applikationen. Die Ankündigung Sonys, den Peer-to-Peer-Token-Handel für Plague Hunters freizuschalten, könnte die Technologie einem breiteren Publikum zugänglich machen. Denn das Spiel ist der erste Playstation-Titel, bei dem die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommt.

Wie der Trailer verrät, können die Spieler in Handelsbeziehungen zu ihren Mitspielern treten, um ihre Charaktere zu verbessern. Im Video heißt es etwa bei Sekunde 52:

„Tausche Hunters auf der Blockchain mit anderen Spielern, um Deine Stärke zu entwickeln.“

Neuauflage Plus

Mit der offiziellen Lizenz durch Sony ist die New Yorker Firma Arcade Distillery der erste Spielehersteller, der sogenannte „NFTs“ (nicht-fungible Token) auf einer der großen Konsolen implementiert. Über diese NTFs können die Spielerinnen sodann Gegenstände wie Waffen, Ausrüstung und Items austauschen.

„Wir haben verstanden, was an der Blockchain großartig ist, aber alle versuchen nur, CryptoKitties zu kopieren. Das ist cool, aber sehr spezifisch. Also dachten wir, wir könnten ein Blockchain-Spiel für Konsolen entwickeln. Und das haben wir gemacht“,

erklärt Distillery-CCO Luc Bernard.

Bei Plague Hunters handelt es sich letztlich um eine Neuauflage des Vorjahrestitels Plague Road – mit dem wichtigen Zusatz der NFTs. Plague Road ist ein rundenbasiertes Rollenspiel mit Player-versus-Player-Elementen (PVP).

Dabei ist die Nutzung des Blockchain-Marktes kein Muss. Spieler können also selbst entscheiden, ob sie das Spiel mit ihrer Ether-Adresse verbinden möchten, oder nicht.

Die Zukunft gehört der Blockchain

Arcade Distillery deutet die Zeichen der Zeit. Die Einbindung der Technologie verschafft dem Studio einen enormen Wettbewerbsvorteil. Denn bisher hat es noch kein Spieleentwickler geschafft, einen Titel mit NFT-Implementierung durch einen der großen Konsolenhersteller absegnen zu lassen.

Ein weiteres Ziel der Firma ist zudem die Lizenzierung der zugrunde liegenden Blockchain-Plattform an die Konkurrenz. Zu den technischen Details äußert sich Bernard indes nicht, denn „wenn wir jeden wissen lassen, wie wir es gemacht haben, wird niemand unsere Technologie lizenzieren.“

Plague Hunter erscheint im nächsten Jahr für Nintendo Switch und Playstation 4.

BTC-ECHO

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: