Anzeige
Bitcoin zieht mit Jane Street in die Wall Street ein

Quelle: People Working Finance Stock Exchange Concept

Bitcoin zieht mit Jane Street in die Wall Street ein

Die traditionellen Investment-Banken gehen auf Distanz zu Kryptowährungen. Die Volatilität sei zu groß, eine verlässliche Kalkulation schwer. Doch es gibt auch die jungen, modernen Firmen an der Wall Street, die genau von dieser Volatilität leben. Eine besondere unter ihnen stellt Jane Street dar.

Ein traditionelles Börsenparkett gibt es bei Jane Street nicht. Die Unternehmenskultur ist jung und erfrischend. Keine Anzüge, keine Krawatten. Das Unternehmen, 1999 auf dem Höhepunkt der Dot-Com-Blase gegründet, beschäftigt 500 Angestellte und handelt bis zu 13 Milliarden US-Dollar täglich in mehr als 2.500 Anlageprodukten.

Neu dazugekommen in 2017 ist Bitcoin. Das Bild der einstigen Trader im Herzen von New York hat sich stark geändert. Heute sitzen statt dem typischen Banker junge Männer mit PhDs in Informatik und Mathematik hinter den Bildschirmen. Sie entwickeln Strategien und Algorithmen, um von kurzfristigen Schwankungen und Arbitrage-Geschäften zu profitieren. Kryptowährungen sind hierfür optimal. Die Schwankungsbreite beträgt oft ein Drei- bis Vierfaches der konventionellen Märkte. Auch die Chance auf Arbitrage-Gewinne, also risikofrei durch Preisdifferenzen auf unterschiedlichen Börsen, ist um ein Vielfaches größer.

Im Gegensatz dazu liegt das Handelsvolumen der konventionellen Aktienmärkte weit über dem, was Bitcoin täglich erzielt. Die Wertpapiermärkte sind perfekt aufeinander abgestimmt und Arbitrage ausgesprochen selten profitabel. Die Krypto-Märkte eröffnen diesen Unternehmen deshalb neue Chancen.

Jane Street – hohe Löhne, hartes Hiring, aber was steckt dahinter?

Wie viel Jane Street in Bitcoin investiert oder gar an Gewinnen erzielt, ist nicht bekannt. Es dürfte sich, im Vergleich zu Investments in klassische Wertpapiere wie ETFs, um kleinere Beträge handeln. Die genannten bilden nach wie vor das Hauptgeschäft. Und auch allgemein ist sehr wenig über das Unternehmen bekannt. Das ist ungewöhnlich für eine Firma, deren Handelsvolumen Jahr für Jahr neue Rekordwerte erreicht. Nur so viel wird sich erzählt: Die Auswahlgespräche gehören zu den härtesten an der Wall Street und die Löhne zu den höchsten.

Die Firma setzt nun vermehrt auf digitale Währungen. „Wenn weitere Kryptowährungen auftauchen, wollen wir auch dort investieren“, erklärt ein Sprecher von Jane Street. Mehrere dieser jungen Unternehmen entdecken die Vorteile von Kryptowährungen für sich. Die Investmentfirma DRW ist über die Tochterfirma Cumberland bereits seit 2014 im Handel mit Bitcoin aktiv. Firmen wie Hehmeyer Trading, Virtu Financial und Jump Trading folgen derzeit. BTC-ECHO hat vor einigen Tagen über das aufkeimende Interesse verschiedener Vertreter der Old Economy berichtet. Die vergleichsweise kleinen Firmen nutzen die Zurückhaltung der großen Banken für sich.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Bitcoin

Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Silvergate: Bank der Bitcoin-Börse Bitstamp erhält 59 neue Kunden
    Silvergate: Bank der Bitcoin-Börse Bitstamp erhält 59 neue Kunden
    Krypto

    Trotz Kurseinbrüchen im Bitcoin-Kurs kann die Silvergate Bank ein Geschäftswachstum verzeichnen.

    Mit Blockchain gegen den Papierberg: UPS startet Business-Plattform Inxeption Zippy
    Mit Blockchain gegen den Papierberg: UPS startet Business-Plattform Inxeption Zippy
    Blockchain

    Der weltweit aktive Paketdienst UPS verkündet den Start seiner Business-to-Business-Plattform Inxeption Zippy.

    Altcoin-Marktanalyse – Cardano zieht um 20 Prozent an
    Altcoin-Marktanalyse – Cardano zieht um 20 Prozent an
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 141 Milliarden US-Dollar.

    BNB: Welche Rolle spielt der Token beim Binance Launchpad?
    BNB: Welche Rolle spielt der Token beim Binance Launchpad?
    ICO

    Binance ändert seine Launchpad-Struktur. Ab sofort verlost die Krypto-Börse Kaufrechte für ICO auf der eigenen Plattform.

    Angesagt

    Aus Angst vor US-Justiz? Milliardenschwerer Bitcoin-Betrüger will Auslieferung nach Russland
    Politik

    Alexander Vinnik, der inhaftierte Betreiber der ehemaligen Krypto-Handelsplattform BTC-e, möchte nach Russland verlegt werden.

    Prognose-Markt unter Druck: Scam auf Augur?
    Krypto

    Reddit-Nutzer mutmaßen über einen Augur-Scam. Joey Krug, der CEO der dezentralisierten Marktprognoseplattform, wehrt sich auf Twitter, gesteht aber auch Schwächen im System ein.

    Dark Web Scammer erbeuten 200 BTC mit Tippfehlern
    Sicherheit

    Mit Typo-Squatting haben Betrüger im Dark Web 200 BTC gestohlen.

    Binance-Report: Schleichende Entkopplung von Bitcoin?
    Märkte

    Die Bitcoin-Börse Binance hat in einer neuen Studie die Korrelationen unter Krypto-Assets unter die Lupe genommen.

    Anzeige
    ×