Bitcoin-Kurssturz: Der Härtetest für Hodler

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurssturz: Der Härtetest für Hodler

Der Bitcoin-Kurssturz stellt Hodler auf die Probe. Was wir aus Game of Thrones lernen können.

In der letzten Woche ist der Bitcoin-Kurs um fast 30 Prozent gefallen. Und das nach einer monatelangen Seitwärtsbewegung. „Das macht doch keinen Spaß mehr“, wird sich der ein oder andere bereits denken. Die Blockfolio-App sammelt bereits Spinnweben, zu frustrierend ist der Blick auf die tiefroten Prozentzahlen. Bitcoin crasht – wie geht man am besten mit der Situation um?

Good old 2017

Ende 2016 ging er langsam los, der Bull Run. Bitcoin hielt sich wacker über der 1.000-Euro-Grenze und kletterte im Laufe des Jahres immer weiter nach oben. Ein Allzeithoch jagte das nächste. 2.000 Euro, 3.000 Euro, 4.000 Euro. Euphorie verbreitete sich im Markt. Ethereum erregte viel Aufmerksamkeit. ICOs waren auf einmal der letzte Schrei. Gewinne soweit das Auge sehen konnte. In dem Markt Miese zu machen war beinahe unmöglich. Dann, genau vor einem Jahr, begann der Sprint an die Spitze. Täglich grüßte Blockfolio mit neuen Kurs-Vervielfachungen. Bitcoin erreichte erst 10.000 Euro, dann 15.000 Euro. Manch einer wurde nervös von diesem scheinbar parabolischen Wachstum. Viele entschlossen sich zum Kauf einer Kryptowährung. Was könnte schon schiefgehen?

Curse you, 2018

Dann brach 2018 heran. Die Bären betraten die Bühne. Bitconnect gab den Auftakt. Das neue Kapital ließ vergeblich auf sich warten und noch bevor die gesamte Marktkapitalisierung der Kryptowährungen eine Billion US-Dollar erreichen konnte, begannen die Kurse zu purzeln. Frei nach dem Motto: „What goes up, must come down“. Für viele ein völlig neues Phänomen – anstatt 50 Prozent Gewinn, sah man plötzlich 50 Prozent Verlust. Bitcoin stürzte in den vierstelligen Bereich.

Doch die Krypto-Community hatte gelernt: HODL! Das oft wiederholte Mantra bedeutet vor allem eines, nämlich dass man seine Bitcoin hält und sicher aufbewahrt, anstatt sie für Fiatgeld oder „Shitcoins“ zu veräußern. Als sich Bitcoin scheinbar gefangen hatte und stabil über 6.000 US-Dollar hielt, war diese Einstellung relativ leicht nachzuvollziehen. Das sprichwörtliche Abwarten und Tee trinken nahm jedoch kürzlich ein jähes Ende. Die entgegengesetzte Entwicklung zu 2017 spielt sich gerade auf den Krypto-Börsen dieser Welt ab. Die Panik sitzt so manchem im Nacken. Ist Bitcoin noch so sicher, wie wir einst glaubten?

Hodor!

Spoiler-Alert: Die populäre HBO-Serie „Game of Thrones“ nach den Büchern von George R. R. Martin, stellt uns den tragischen Charakter Hodor vor. Hodor ist ein gutherziger Halbriese, dessen Vokabular nur seinen eigenen Namen umfasst. In der Serie ist er vor allem für den Schutz des zweitjüngsten und lahmen Stark-Abkommen, Bran, verantwortlich. Schließlich erfährt der Zuschauer am Ende der sechsten Staffel, dass Hodor seit seinen jugendlichen Jahren dafür bestimmt war, Bran das Leben zu retten. Dies tut er, indem er die Tür hält (auf Englisch „hold the door“ – kurz: Hodor).

Ich denke, wir können von Hodor lernen. Wer sich selbst beim „HODL“-Sagen oder -Schreiben ertappt hat, hat sich auf eben diesen Moment vorbereitet. Die weißen Wanderer, in unserem Fall die roten Zahlen, sitzen uns im Nacken. Jetzt zeigt sich, wer „HODL“ tatsächlich ernst gemeint hat.

Bitcoin-Legende Trace Mayer spricht hier vom „Hodler of Last Resort“, dem Hodler der letzten Instanz. Diejenigen, die Bitcoin weiterhin halten werden, auch wenn er 0 Euro erreicht. Diejenigen, die so sehr an die Technologie glauben, dass sie sich nicht von ihren Bitcoin trennen werden. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Diejenigen, die nur schnell reich werden wollen, und die, die das wahre Potential des Electronic Peer-to-Peer Cash System erkannt haben. Bist du ein Hodler of Last Resort?

Der Bitcoin-Honeybadger

Wer sich schon länger in der Kryptowelt aufhält, ist klar im Vorteil. Dies ist nicht das erste Tal, das Bitcoin durchwandern muss. Nicht zuletzt ist Bitcoin das Totemtier des Honigdachs, der notorisch viel einstecken kann. Komme, was wolle – Bitcoin steht wieder auf. Dies liegt in der Natur des dezentralen Protokolls.

Trace Mayer sieht diese Zeit als gute Möglichkeit, Bitcoin einzukaufen. Anti-zyklisches Handeln wird auf den Märkten groß geschrieben. Investor Warren Buffet sagt dazu: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind und sei gierig, wenn andere ängstlich sind“. Ein günstiger Einstieg bietet sich, passend zum Black Friday, auf jeden Fall an. Die 30 Prozent Kurssturz können auch als 30 Prozent Discount auf Bitcoin gesehen werden. Natürlich sollte man nicht mehr investieren als man zu verlieren verkraften kann. Wer weiß, wie tief er noch fallen könnte.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen in den Krypto-Landen viel Kraft. HODL!

Dies sind keine Investmentratschläge. Wer in Kryptowährungen investiert, geht ein hohes Risiko ein und kann gegebenenfalls alles verlieren.

BTC-ECHO

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Der Ritterschlag für Bitcoin und Libra: Die US-Politik bekommt es mit der Angst zu tun
Der Ritterschlag für Bitcoin und Libra: Die US-Politik bekommt es mit der Angst zu tun
Kommentar

In dieser Woche stand der Krypto-Markt ganz unter amerikanischer Flagge. Donald Trump tweetete sein Unbehagen über Bitcoin und Libra. Kurzerhand zog auch das US-Finanzministerium nach und bezeichnete Bitcoin als Gefahr für die nationale Sicherheit. Wenn auch weniger über Bitcoin, so doch über Facebooks Libra, verlor auch der US-Senat in einer Anhörung kein gutes Haar. Kurzum: Dank Zuckerberg schaffen es Kryptowährungen nun ganz nach oben auf die politische Agenda. Über die Vor- und Nachteile, wenn man ins Visier der größten Volkswirtschaft der Welt rückt.

Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Das US-Finanzministerium sieht Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen als eine Frage der nationalen Sicherheit an. Doch was ist mit dem US-Dollar? Die Lage am Mittwoch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Märkte

Während die absolute Kopplung von Bitcoin zu den klassischen Märkten sehr gering ist, stieg die Volatilität in schon lange nicht mehr gesehene Höhen. Leider kann man das nicht über die Performance des Bitcoin-Kurses sagen.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: