Bitcoin-Kurs unter 10.000 US-Dollar: Krypto-Scam schuld?

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs unter 10.000 US-Dollar: Krypto-Scam schuld?

Der Bitcoin-Kurs sank in der Nacht zum 15. August wieder unter die 10.000-US-Dollar-Marke. Innerhalb der letzten 24 Stunden musste die Bewertung der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung knapp acht Prozent an Stärke abgeben. Auch bei den Kursen von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA hat es schon besser ausgesehen. Einstiegschance oder Zeit, das Schiff zu verlassen?

Der Bitcoin-Kurs geht auf Tauchgang – und Ethereum, Ripple, IOTA sowie der Großteil der Altcoins zieht mit. Aktuell notiert BTC bei 9.715 US-Dollar. Damit verlor der Kurs der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung in den letzten 24 Stunden knapp acht Prozent an Stärke. Was verursachte den Drop?

Bitcoin-Kurs sinkt: Gerüchte um PLUS Token Sell Off

Aktuell befeuern Gerüchte um einen Bitcoin-Abverkauf des mutmaßlichen Krypto-Scams Plus Token die angeheizte Stimmung im Krypto-Markt. Wie Twitter-Nutzerin und Mitgründerin von PrimitiveCrypto berichtet, hat das Plus-Token-Team begonnen, ihre erbeuteten 70.000 BTC und 800.000 ETH zu verkaufen:

Krypto-Nutzer cyrii_MM bestätigt in einem weiteren Tweet, dass es zu einer Coin-Bewegung von insgesamt 20.000 BTC gekommen sein soll.

Die Vermutung liegt nahe, dass das Plus-Token-Team einen größeren Abverkauf am Markt ausgelöst haben könnte. Bei Plus Token handelt es sich um ein groß angelegtes Pyramidensystem, deren Betreiber Anleger um mehr als drei Milliarden US-Dollar betrogen haben sollen. Bisher ist jedoch nicht bestätigt, dass die Kundengelder verschwunden sind oder ob es sich um technische Probleme bei den Betreibern handelt. Zudem ist unklar, ob der aktuelle Abverkauf in direktem Zusammenhang mit Plus Token steht.

BTC-Wale vergleichsweise inaktiv


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ein Blick ins Bitcoin-Walfisch-Becken lässt hier eine vergleichsweise geringe Aktivität erkennen. So vermeldet der Blockchain-Analyse-Dienst Whale Alert in den letzten 24 Stunden lediglich Bitcoin-Wal-Aktivitäten in Höhe von 1.187 BTC, beim derzeitigen Bitcoin-Kurs in etwa 11,5 Millionen US-Dollar. Diese relativ kleinen Coin-Bewegungen großer BTC-Positionen würde der Theorie von Dovey Wan in die Hände spielen:

Leute, das ist verdammt noch mal verrückt.

Und: JA, sie bewegen ihre Funds in kleinen Portionen auf Exchanges, in etwa 50-100 BTC pro Portion. […]

Falls sich die Mutmaßungen bewahrheiten sollten, ist dennoch fraglich, ob solche Aktionen ausreichen können, um den Bitcoin-Kurs derart zu beeinflussen.

Zweifel an Plus-Token-Theorie

In der Szene ist die Plus-Token-Theorie bisweilen umstritten. So argumentiert etwa Krypto-Analyst Hasu, dass alle größeren Bitcoin-Handelsplätze die offenbar entwendeten Bitcoin blockieren würden. Die Transparenz der Blockchain-Technologie macht das möglich. Denn durch die öffentliche Einsehbarkeit können Handelsplätzen gewisse Adressen vom (Ab-)Verkauf ausschließen.

Technische Analyse zum Bitcoin-Kurs

Die technische Marktanalyse von Chief Analyst Dr. Philipp Giese

Bitcoin-Kurs Gründe

Spätestens nachdem der Bitoin-Kurs (hier am Beispiel des Wertepaares BTC/USD auf Bitstamp dargestellt) am 13. August unter den gleitenden Mittelwert der letzten 50 Tage fiel, kannte der Kurs nur noch eine Richtung: abwärts. Inzwischen hat er die 10.000-US-Dollar-Marke unterschritten.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Sollte dieser negative Trend weiter anhalten, würde das nächste Ziel beim gleitenden Mittelwert der letzten 20 Wochen liegen, der aktuell bei 8.361,66 US-Dollar liegt. Die Indikatoren unterstützen jedenfalls ein derartiges Szenario: Der MACD ist negativ und fällt, der RSI liegt deutlich unter 50 und sinkt weiter und auch der Aroon-Down-Indikator ist sehr hoch.

Es bietet sich also aktuell eine Short Position an. Ein erstes Target würde bei oben genanntem MA20 im Wochenchart liegen, ein zweites Target gegebenenfalls beim gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage. Dieser liegt im Augenblick bei knapp 7.000 US-Dollar. Da der gleitende Mittelwert der letzten 20 Wochen in Bullenmärkten ein starker Support war, ist dieses Ziel jedoch unwahrscheinlich; die Situation sollte nach Sinken unter denselben neu bewertet werden.

Für den Ritt bis zum benannten Mittelwert kann der gleitende Mittelwert der letzten 50 Tage genutzt werden, der aktuell bei 10.760,65 US-Dollar liegt. Erst wenn das geschieht, bietet sich eine Long Position an, dessen erstes Target bei 12.061,10 US-Dollar liegt. Als Stop Loss bieten sich in dem Fall 9.886,63 US-Dollar an.

Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (IOTA) lassen Federn

Die Altcoins orientieren sich wie immer stark an der Leitwährung BTC. So musste etwa der Ethereum-Kurs in den letzten 24 Stunden 13,5 Prozent an Stärke abgeben. Damit liegt der Ethereum-Kurs bzw. der Ether Token aktuell bei 179,48 US-Dollar.

Auch der Ripple-Kurs (XRP) schreibt rote Prozente. Mit einem Minus von 12,3 Prozent liegt er derzeit bei 0,25 US-Dollar.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Fast ebenso stark hat der Bitcoin-Kurs den IOTA-Kurs nach unten gezogen. Hier sind es über 11 Prozent, die die mutmaßliche Kryptowährung für das Internet der Dinge verloren hat. Damit liegt der IOTA-Kurs bei 0,22 US-Dollar.

Bitcoin-Kurs und Krypto-Kurse sinken: Chance oder Gefahr?

Die Frage, die sich naheliegenderweise stellt: Ist es nun Zeit, abzuspringen, oder lohnt es sich, den Dip zu kaufen? Orientiert man sich am Grundsatz des antizyklischen Investments, wäre nun ein guter Zeitpunkt, um in den Krypto-Markt einzusteigen:

Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.

Orientiert man sich dahingehend am Crypto Fear & Greed Index, wäre nun der perfekte Einstiegspunkt. Der „Krypto-Angst-und-Gier-Index“ versucht, eine aktuelle Einschätzung des Markt-Sentiments zu geben. Aktuell ist er so niedrig wie seit Dezember 2018 nicht mehr. Das war kurz bevor der Bitcoin-Kurs seinen Boden erreichte und innerhalb einiger Monate knapp 10.000 US-Dollar an Stärke gewann.

Charts wurden mithilfe von TradingView erstellt. Die dargestellten Informationen sind lediglich Einschätzungen und stellen keine Investment-Beratung dar.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Angesagt

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: