Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?

Der Bitcoin-Kurs klettert wieder über die 11.000-US-Dollar-Marke. Mit einem 24-Stunden-Plus von über acht Prozent verzeichnet die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung aktuell das stärkste Plus in den Top 50 aller digitalen Währungen. Wie kam es zum Anstieg?

Der Bitcoin-Kurs kämpft sich aktuell aus dem Sommerloch. Mit einer Stärke von aktuell 11.546 US-Dollar [05. August; 08:24] ist er damit der Top-Performer unter den Top 50 der Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung. Die Frage liegt nahe: Was treibt die aktuelle Kursrallye an?

Treibt der chinesische Yuan den Bitcoin-Kurs zu neuen Höhen?

Die chinesische Staatswährung Yuan liegt aktuell bei einem Kurs von 0,14 US-Dollar – und ist damit so schwach wie seit über zehn Jahren nicht mehr. Das mag vor allem mit dem Handelskrieg mit der Trump-Regierung zusammenhängen. Denn der US-Präsident beschloss erst vergangenen Donnerstag, den 1. August, einen zehnprozentigen Strafzoll auf chinesische Waren, die vorher davon noch nicht betroffen waren. Das korreliert zeitlich mit dem Anstieg des Bitcoin-Kurses – seit Donnerstag konnte dieser um über 1.500 US-Dollar gewinnen. Hier über einen kausalen Zusammenhang zu spekulieren, liegt nahe, wird doch Bitcoin zunehmend als Fluchtwährung begriffen.

MasterCard zeigt Interesse am Handel mit Kryptowährung

Einen weiteren potenziellen Kurstreiber kann man aktuell in dem Hause MasterCard erkennen. Denn der Kreditkarten-Hersteller und Zahlungsdienstleister sucht aktuell nach Mitarbeitern für ein aufkommendes Blockchain-Projekt. Wie TheBlock berichtet, deuten die Stellenausschreibungen stark darauf hin, dass sich MasterCard aktuell daran macht, eine Krypto-Wallet zu entwickeln.

Man mag sich hier an die jüngste Bitcoin-Kurs-Rallye erinnern, die mit den Neuigkeiten um den geplanten Facebook Coin Libra zusammenfiel. Schließlich will auch MasterCard bei Libra mitwirken.

Bitcoin Mining läuft auf Hochtouren


Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch das Schürfen der Kryptowährung läuft aktuell mit voller Kraft. Laut Daten von BTC.com liegt die durchschnittliche Hash Rate beim Bitcoin-Mining in den letzten beiden Wochen 71,43 Trillionen Hashes pro Sekunde, während sie am 23. Juli noch 64,49 EH/s betrug. Seit Mitte Juli ist die Mining Difficulty zudem um über 10 Prozent angestiegen.

Was dieser Anstieg für den Bitcoin-Kurs bedeutet, erläutern wir hier.

Bitcoin-Wale sind aktiv

Auch die sogenannten Bitcoin-Wale sind wieder aktiv. So vermeldet etwa der Walbeobachtungs-Dienst Whale Alert, dass innerhalb der letzten 24 Stunden von verschiedenen Wallets aus insgesamt 40 Millionen Einheiten des Stable Coins Tether USDT auf den Krypowährungs-Handelsplatz Binance gewandert sind. Geht man davon aus, dass davon Kryptowährungen gekauft worden sind, ist ein Anstieg der Krypto-Kurse naheliegend.

Bitcoin-Kurs: Die technischen Indikatoren

Die technische Kurzanalyse von Dr. Philipp Giese

Am Freitag, dem 2. August, haben wir festgehalten:

Sollte der Kurs den gleitenden Mittelwert der letzten 50 Tage hinter sich lassen, kann man bei 11.080,37 US-Dollar in eine Long Position einsteigen. Ein erstes Target wäre bei 12.920 US-Dollar zu finden, während man für den Stop Loss den genannten gleitenden Mittelwert der letzten 50 Tage nutzen kann. Dieser steht aktuell bei ungefähr 10.500 US-Dollar.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?

Dieses Long-Szenario ist eingetreten. Die Indikatoren (betrachtet am Wertepaar BTC/USD auf der Börse Bitstamp) haben sich auch in eine eindeutig bullishe Richtung entwickelt: Der MACD ist zwar noch negativ, aber steigt an, ebenso wie der RSI. Auch der Aroon-Up-Indikator ist hoch. Man kann also wagen, die aktuelle Long Position weiter zu nutzen. Als Stop Loss nutzen wir weiterhin den gleitenden Mittelwert der letzten 50 Tage, der aktuell bei 10.733,23 US-Dollar liegt. Die Targets sind 12.920 US-Dollar und 13.880 US-Dollar. An eine Short Position sollte man, wie am Freitag, erst bei einem nachhaltigen Sturz unter den gleitenden Mittelwert der letzten 50 Tage denken. Ein möglicher Entry-Point liegt weiterhin bei 9.427,45 US-Dollar, während das Target auf der Höhe des gleitenden Mittelwerts der letzten 20 Wochen liegt. Dieser ist leicht angestiegen und liegt nun bei 7.632,99 US-Dollar.

Daten und Graphik von TradingView.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den betrachteten Assets der klassischen Märkte stieg an. Das geht leider mit einem Absinken der Performance einher, sodass Bitcoin bezüglich Performance nur noch knapp die Nase vorne hat.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?
Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?
GateHub kämpft mit gewaltigem Datenleck – 1,4 Millionen Accounts offengelegt
Sicherheit

Der Wallet-Betreiber GateHub muss mit einem gewaltigem Datenleck kämpfen. Im Zuge eines Hacks gelangten zuletzt die Kontoinformationen von insgesamt 1,4 Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit. Ein Sicherheitsexperte will nun die Echtheit der Daten überprüft haben.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs steigt: Vom US-Handelskrieg befeuert?
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Angesagt

„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: