Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!

Quelle: Shutterstock

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!

Die Top 3 befinden sich wieder in guter Stimmung. Eine Bodenbildung geht immer langsamer voran als das Auffinden eines Allzeithochs. Doch ist die Bodenbildung nun abgeschlossen?

Nachdem in den letzten Tagen die Kurse sich sehr positiv entwickelten, stellt sich die Frage: Wie geht es weiter? Schauen wir gemeinsam auf die Charts der drei größten Kryptowährungen:

Bitcoin (BTC/USD)

Ein Zitat aus der vorangegangenen Prognose:

Der Bitcoin fällt im Bestfall nicht mehr unter das 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level. Dieses verläuft bei 3.554 US-Dollar. Der Widerstand bei 3.655 US-Dollar wird überwunden. Anschließende Kurssteigerungen über 3.750 US-Dollar durchbrechen den kurzfristigen Abwärtstrend und überbieten die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators.

Die bullishe Variante ist mit Ansage voll und ganz aufgegangen.

Nachdem der Bitcoin-Kurs die immer wieder erwähnten 3.655 US-Dollar getestet hat, konnte sich der Kurs am 18. Februar 2019 davon absetzen. Genau hier verläuft auch das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level. Die aktuelle Aufwärtsbewegung hat nun das 23,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 3.950 US-Dollar erreicht. Die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators wurde durchbrochen. Der kurzfristige Abwärtstrend vom 8. Januar 2019 wurde überboten und bot eine zusätzliche Bestätigung, einen Long zu wagen. Auf der Oberseite sind somit einige Widerstände aus dem Weg geräumt worden. Wenn, ja wenn da nicht noch die Verlaufshochs vom 24. Dezember 2018 und 8. Januar 2019 offen wären. Diese liegen bei 4.195 US-Dollar und 4.071 US-Dollar.

Bullishe Variante:

Der Bitcoin-Kurs zeigt weiter Stärke und der Widerstand bei 3.929 US-Dollar wird nachhaltig überwunden. Das nächste Anlaufziel liegt dann bei 4.071 US-Dollar. Darüber kommen dann die 4.195 US-Dollar ins Spiel. Kurssteigerungen über das Verlaufshoch vom 24. Dezember 2018 gehen mit dem Ziel 4.701 US-Dollar einher.

Über dem breiten Widerstandsbereich 4.701 bis 4.872 US-Dollar können die Ziele

  1. 5.428 US-Dollar
  2. 5.877 US-Dollar

ausgerufen werden.

Bearishe Variante:

Das Verlaufshoch vom 24. Dezember 2018 bei 4.195 US-Dollar kann nicht überwunden werden. Der Bitcoin-Kurs scheitert nach und nach an den Widerständen. Ein äußerst kurzfristiges Warnzeichen ist bereits ein Rücklauf auf 3.929 US-Dollar. Der Bitcoin-Kurs fällt erneut unter den kurzfristigen Abwärtstrend vom 8. Januar 2019 zurück und durchbricht die Unterstützung bei 3.655 US-Dollar. Ein Rückfall unter das 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level lässt erneut Rückschlüsse auf ein Erreichen des breiten Unterstützungsbereichs zwischen 3.132 und 3.303 US-Dollar zu. Vollends komplettiert wird die Beschleunigung des übergeordneten Abwärtstrends dann mit einem Rückfall unter 3.132 US-Dollar. Die Ziele lauten dann wie folgt:

  1. 2.629 US-Dollar
  2. 1.920 US-Dollar
  3. 1.601 US-Dollar
  4. 1.224 US-Dollar

Ethereum (ETH/USD)   

Ein Zitat aus der vorangegangenen Prognose:

Das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level wurde bei 125 US-Dollar erreicht. Ethereum bildet kein neues Verlaufstief und fällt demnach nicht unter 103 US-Dollar zurück. Mit Kursen über 130 US-Dollar ist die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators überboten und dies eröffnet weiteres Potenzial für steigende Notierungen.

Auch hier stellte sich die bullishe Variante als Volltreffer heraus.

Mittlerweile konnte Ethereum-Kurs rund 20 Prozent zulegen und für einen Abbruch der Aufwärtsbewegung gibt es vorerst keine Anzeichen. Die 125 US-Dollar-Marke konnte souverän verteidigt werden. Die gleitenden Durchschnitte sollten recht behalten. Aus Sicht derer ist das Kaufsignal bereits seit 113 US-Dollar aktiv. Ebenso konnte der Coin die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators hinter sich lassen. Aktuell notiert Ethereum an dem 23,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 147 US-Dollar.

Bullishe Variante:

Der Ethereum-Kurs zieht weiter an. Korrekturen über dem breiten Unterstützungsbereich (109 US-Dollar bis 129 US-Dollar) ändern nichts an der kurzfristigen bullishen Ausgangslage. Solange kein nachhaltiger Rückfall unter 109 US-Doller erfolgt, ist an diesem festzuhalten. Im kurzfristigen Bereich ist Ethereum bereits bei 134 US-Dollar gut unterstützt. Hier verläuft das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level und die Oberkante der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators. Was nun noch fehlt, ist ein nachhaltiger Ausbruch über 167 US-Dollar. Hier verläuft der nächste Widerstand. Über diesem Einzelwiderstand ist eine Korrektur im Widerstandsbereich zwischen 175 US-Dollar und 196 US-Dollar wünschenswert. Weiter steigende Kurse über 196 US-Dollar gehen mit den folgenden Zielen einher

  1. 241 US-Dollar
  2. 338 US-Dollar.

Bearishe Variante:

Die Aufwärtskorrektur ist abgeschlossen. Für einen Anstieg über 167 US-Dollar reicht die Kraft nicht aus. Der Ethereum-Kurs fällt nachhaltig unter das 78,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 147 US-Dollar zurück und bahnt sich weiter seinen übergeordneten Weg Richtung Süden. Ziel wird dann der Unterstützungsbereich zwischen 109 US-Dollar und 129 US-Dollar sein. Nachhaltige Kursverluste unter 109 US-Dollar ermöglichen einen erneuten Test des Bereichs 91 US-Dollar bis 95 US-Dollar. Bleibt hier die Käuferseite aus und fällt der Ethereum-Kurs unter das Jahrestief bei 83 US-Dollar zurück, wird das übergeordnete Abwärtsziel bei 60 US-Dollar aktiviert.

Ripple (XRP/USD)

Ein Zitat aus der vorangegangenen Prognose:

Ergreifen die Marktteilnehmer die Chance, bei 0,31 US-Dollar in XRP zu investieren, und kann sich der Coin endlich aus seiner engen Spanne befreien, wartet bereits ein kurzfristiger Abwärtstrend auf den Ausbruch. Dieser verläuft derzeit bei 0,35 US-Dollar – Tendenz fallend.

Das ist der dritte und letzte Volltreffer aus der letzten Analyse der Top 3 Coins.

Der Ripple-Kurs ist erneut der „Underdog“ der Top-3-Coins. Nur zehn Prozent konnte Ripple vom sich erholenden Gesamtmarkt mitnehmen. Immerhin: Die 0,31 US-Dollar konnten endlich als Kaufmarke genutzt werden. Der kurzfristige Abwärtstrend vom 24. Dezember 2018 wurde erreicht. Die schlechte Nachricht: Das war noch nicht einmal ausreichend, um die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators zu überbieten. So sieht also wahre Schwäche aus. Die gleitenden Durchschnitte sind ebenso „Long“ positioniert. Das 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 0,35 US-Dollar wurde erreicht.

Bullishe Variante:

Der kurzfristige Abwärtstrend vom 24. Dezember 2018 wird überboten. Kurssteigerungen über 0,38 US-Dollar gehen einher mit einem Überbieten der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators und des 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Levels. Von hier ausgehend ist dann endlich Luft bis zum Widerstandsbereich. Dieser verläuft zwischen 0,43 US-Dollar und 0,46 US-Dollar. Nachhaltige Kurssteigerungen über das Verlaufshoch vom 24. Dezember 2018 bei 0,47 US-Dollar gehen mit dem Kursziel 0,67 US-Dollar einher. Deutlich höhere Kursziele werden erst bei einem Überschreiten von 0,75 US-Dollar aktiv und sind noch in weiter Ferne. Dennoch liegen die Ziele dann bei:

  1. 0,89 US-Dollar
  2. 1,15 US-Dollar
  3. 1,37 US-Dollar

Bearishe Variante:

Der bereits laufende Rücksetzer am kurzfristigen Abwärtstrend vom 24. Dezember 2018 ist bereits ein Warnzeichen. Hinzu kommt die deutliche Schwäche, aus der sich Ripple nach wie vor nicht befreien kann. Hier muss man zunehmend aufpassen. Kurzfristig ist bereits ein Unterbieten des 78,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Levels bei 0,32 US-Dollar ein heikles Thema. Testet der Coin erneut die Unterstützung bei 0,31 US-Dollar, wird ein Durchrutschen immer wahrscheinlicher. Dann steht das bereits zweifach getestete Verlaufstief bei 0,29 US-Dollar an. Kommt im Unterstützungsbereich zwischen 0,21 US-Dollar und 0,24 US-Dollar nicht genug Kaufinteresse hinzu, ist das Abwärtsziel bei

  1. 0,15 US-Dollar

einzuplanen.

Fazit:

Satte Kursgewinne durch die Bank weg. Das Schönste daran: Treue Leser konnten am meisten davon profitieren. Die Bedingungen lagen klar auf der Hand. Nach wie vor ist es eben doch eine Frage des Einstiegs. Wer sich in Positionen befindet, kann nun weiterlaufen lassen und hat nur noch das „Luxus-Problem“, wie eng er den Stop Loss nachziehen soll. Aktivere Trader können weiter nach Umkehrbildungen Ausschau halten. Für alle, die den kleinen „Run“ nicht mitnahmen, heißt es bis zur Erfüllung weiterer Bedingungen, die ein legitimes Setup zulassen, abwarten.

So Long, gute Trades!

Du hast Lust, das Trading von Kryptowährungen zu lernen? Am 30. März findet in der Tradingschule Kryptologen ein Seminar zu diesem Thema statt. Noch sind Plätze frei!

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Bilder auf Basis von Daten von bittrex.com und bitfinex.com am 27. Dezember erstellt. USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro

Die Kurse von Bitcoin, XRP, Ethereum & Co. findet ihr hier.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Altcoin-Marktanalyse – Ripple-Kurs bildet Schlusslicht der Top-Coins
Altcoin-Marktanalyse – Ripple-Kurs bildet Schlusslicht der Top-Coins
Kursanalyse

Nachdem die Marktkapitalisierung des Krypto-Markts zu Beginn der Woche noch auf 318 Mrd. US-Dollar angestiegen war, folgte unter der Woche eine Korrektur auf 280 Mrd. US-Dollar. Momentan notiert die Gesamtmarktkapitalisierung mit 291 Mrd. US-Dollar geringfügig unterhalb des Vorwochenniveaus. Die Dominanz des Bitcoins markierte derweil ein weiteres neues Jahreshoch bei 72,5 Prozent und notiert aktuell bei starken 70 Prozent. Durch die weiter steigende Bitcoin-Dominanz hat die Mehrheit der Altcoins diese Woche erneut Federn lassen müssen, kann sich aber am Wochenende teilweise wieder leicht erholen.  

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
Bitcoin

Die „Telekom Österreichs“, A1 Telekom Austria, ermöglicht Kunden seit dem 19. August das Bezahlen mit Kryptowährungen. Der Feldversuch des österreichischen TelCo-Marktführers erfolgt in Zusammenarbeit mit dem FinTech-Start-up Salamantek und wird zunächst in sieben ausgesuchten A1-Filialen durchgeführt.

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Angesagt

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: