Bitcoin-Börse Coinbase erhöht Firmenwert um 300 Millionen US-Dollar

Bitcoin-Börse Coinbase erhöht Firmenwert um 300 Millionen US-Dollar

Die Bitcoin-Börse Coinbase will weiter wachsen. Mit einer zusätzlichen Finanzspritze von 300 Millionen US-Dollar hat sich das Unternehmen aus San Francisco neue Pläne gesetzt. Die aktuellen Bestrebungen sollen vor allem institutionelle Investoren anlocken.

inbase will wachsen. In einem Blogpost hat die Bitcoin-Börse bekannt gegeben, dass sie eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen hat. Laut eigenen Angaben hat sie dem bereits vorhandenen Pool an Geldmitteln weitere 300 Millionen US-Dollar hinzugefügt. Nun liegt das Bitcoin-Start-up aus San Francisco bei einer Post-Money-Bewertung von acht Milliarden US-Dollar.

Hohe Ziele

Laut eigenen Angaben wollen sie mit der aktuellen Finanzierung sowohl Kryptowährungen als auch der Blockchain-Industrie dabei helfen, weiter zu wachsen und adaptiert zu werden. Konkret will Coinbase

  • global expandieren und die Infrastruktur zwischen Fiat- und Kryptowährungen in regulierten Märkten weltweit bereitstellen;
  • mehr und schnellere Kryptowährungen anbieten: Das Unternehmen will den aktuellen Beständen weitere Kryptowährungen hinzufügen und für mehr Liquidität sorgen;
  • mehr Anwendungen für Kryptowährungen bieten, indem sie beispielsweise den Stable Coin USDC anbieten und die Coinbase Wallet weiterentwickeln;
  • die Adaption bzw. das Investment durch institutionelle Anleger vorantreiben.

Bisherige Geldgeber

Die Post-Money-Bewertung von acht Milliarden US-Dollar schließt die bisherigen Investitionen von Kapitalgebern ein. Zu diesen gehören unter anderem Tiger Global Management, Wellington Management, Andreessen Horowitz und Polychain.

Coinbase bietet aktuell die Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin, Zerox, USDC und Ethereum Classic an. Zuletzt listete das Unternehmen mit dem USD Coin von Circle den ersten Stable Coin.

Kontroversen um die Bitcoin-Börse

Im Dunstkreis der Börse gab es außerdem eine Kontroverse beim Listing des ZRX-Token. Hier wurde eine Verstrickung zwischen den Teams von Coinbase, der Investment-Firma Scalar Capital und der 0x-Plattform offengelegt. Daher gab es erhebliche Zweifel an der Integrität des Personals – es wurde gemutmaßt, dass die Verstrickungen im Personal letztendlich der Bereicherung der Börse dienten.

Lies auch:  Coinbase, Scalar und das 0x-Listing – ein abgekartetes Spiel?

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
Märkte

Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Märkte

Aktuell ist Bitcoin zu allen anderen betrachteten Assets antikorreliert. Der Abwärtstrend der Volatilität wurde weiterverfolgt, durch den jüngsten Abverkauf aber temporär unterbrochen.

Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Invest

Das Jahr 2018 ist noch nicht lange passé und trotz des jüngsten Aufbäumen ist die Erinnerung an den Bärenmarkt noch recht frisch.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Angesagt

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.

    Regulierungs-ECHO KW3: Krypto und Blockchain in Zeiten des Brexit
    Kolumne

    Einmal rund um den Globus, einmal quer durch alle Themen: Im Regulierungs-ECHO reflektieren wir diese Woche den Brexit, das rigorose Vorgehen der dänischen Steuerbehörde SKAT gegen Krypto-Investoren, den Status quo in Südafrika und in Venezuela tut sich auch mal wieder etwas.