Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum

Quelle: Shutterstock

Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Zentralisiserung ist ein verbreitetes Phänomen im Blockchain-Universum. Das mag bisweilen verwirren. Denn während Bitcoin und die Blockchain-Technologie in ihren Grundzügen für das Gegenteil – die Dezentralisierung – stehen, gibt es einige große Player, die vergleichsweise viel Raum einnehmen. Im Bereich des Bitcoin Minings, also dem „Schürfen“ neuer BTC-Einheiten, schält sich hier etwa der chinesische Chiphersteller Bitmain heraus, was in der Community nicht selten mit Kritik verbunden ist. Eine Zentralisierung der Rechenpower, so das Argument, könne die Stabilität des Netzwerks gefährden.

Bakkt öffnet Bitcoin Warehouse

Ein weiterer, jedoch weitaus weniger umstrittener Player, der im Bitcoin Business seine Reichweite stetig vergrößert, ist Bakkt. Das Unternehmen aus New York gelangte in den vergangenen Monaten vor allem wegen ihrer angebotenen BTC Futures in die Krypto-Newssparten.

Die Terminkontrakte, mit denen man auf einen zukünftigen Bitcoin-Kurs wetten kann, stehen zwar im Verdacht, Einfluss auf den Bitcoin-Kursverlauf zu haben. Ungeachtet dessen sollen sie auch frisches Kapital auf den Krypto-Markt spülen. Schließlich bieten sie ein Trading-Vehikel, das auch für institutionelle Investoren attraktiv ist.


Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dementsprechend öffnet Bakkt seine Bitcoin-Verwahrlösung nun für alle Institutionen. Wie das Unternehmen am 11. November mitgeteilt hat, habe Bakkt nun die Genehmigung des New York Department of Financial Services bekommen, um die Bitcoin-Verwahrung auch für Kunden außerhalb des ursprünglichen Geschäftsbereichs anzubieten. Schließlich war das „Warehouse“ lediglich Kunden vorbehalten, die mit den Terminkontrakten handelten. Dazu, so das Unternehmen weiter, arbeite es eng mit der Intercontinental Exchange (NYSE:ICE) zusammen.

Ferner lasse sich Bakkt regelmäßig von Drittparteien überprüfen, um sich vor Sicherheitsrisiken zu schützen. Durch eine regulierte Umgebung mit hohen Sicherheitsvorkehrungen, so Bakkt, will man den Markt für eine breitere Masse fit machen. Hier dürfte Bakkt offene Türen einrennen. Schließlich argumentiert etwa die US-Börsenaufsicht immer wieder, dass der Krypto-Markt zu unsicher sei, um etwa einen Exchange Traded Fund (ETF) für Bitcoin zuzulassen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Bitcoin, Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: