Beam: Neuer Privacy Coin auf Mimblewimble-Protokoll

Quelle: Shutterstock

Beam: Neuer Privacy Coin auf Mimblewimble-Protokoll

Konkurrenz für Monero, Dash & Co.: Mit Beam gibt es eine neue Kryptowährung, die den Fokus auf Privatsphäre legt. Sie fußt auf dem Mimblewimble-Protokoll. Nutzer sollen bei Transaktionen die volle Kontrolle über ihre Daten behalten.

Bei Harry-Potter-Fans dürften beim Begriff „Mimblewimble“ die Glocken läuten. Er steht für einen Zauberspruch, der Menschen die Zunge verknotet, wenn sie über Themen sprechen wollen, über die sie nicht sprechen sollen. So kam letztlich auch das Blockchain-Äquivalent zu seinem Namen: Das Mimblewimble-Protokoll steht für Privatsphäre und deren Implementierung in der Kryptowelt. (In aller nötigen Ausführlichkeit mehr dazu hier).

BEAM: Die Eigenschaften im Detail

Seit dem 3. Januar gibt es nun eine neue Kryptowährung, die das Privatsphäre-Protokoll Mimblewimble nutzt. Als neuer Coin, der die Privatsphäre seiner Nutzer währt, können diese selbst darüber entscheiden, wie viel und welche Informationen sie teilen. Dabei beschreiben die Urheber die Eigenschaften von Beam auf ihrem Github-Account wie folgt:

  • Nutzer behalten die gesamte Kontrolle über ihre Privatsphäre – sie entscheiden selbst, welche Informationen für welche Parteien angezeigt werden. So behalten sie die Kontrolle über ihre Daten in Übereinstimmung mit ihrem Willen und entsprechenden Gesetzen.
  • Vertraulichkeit ohne Bestrafung — bei BEAM verursachen vertrauliche Transaktionen keine Verstopfung der Blockchain. Dadurch vermeidet sie Überlastung oder Einbußen der Performance bzw. Skalierbarkeit, während sich der Wert der Transaktion nicht ändert.
  • Man benötigt kein zusätzliches Setup.
  • Mining funktioniert durch den Equihash-Proof-of-Work-Algorithmus.
  • limitierte Emission durch periodisches Halving
  • Die Blockchain speichert keine Adressen. Sie speichert keine Informationen über Sender oder Empfänger von Transaktionen.
  • Überlegene Skalierbarkeit durch kompakte Blockchain-Größe. Indem sie das „cut through“-Feature von Mimblewimble verwendet, sind die Größenanforderungen der BEAM-Blockchain kleiner als die von jeglichen anderen Blockchains.
  • BEAM unterstützt außerdem viele Arten von Transaktionen wie zum Beispiel Escrow, Time Lock oder Atomic Swaps.
  • Kein Premining. Kein ICO. Gestützt durch den eigenen Rückhalt, emittiert von Blöcken während den ersten fünf Jahren.
  • von Grund auf in C++ implementiert

Lies auch:  Monero-Rückblick 2018: Da tat sich was im Untergrund

BEAM: Bitcoin plus Privatsphäre

Insgesamt mag man sich hier an die Eigenschaften von Bitcoin erinnert fühlen, um eine höhere Skalierung und Privatsphäre-Eigenschaften ergänzt. Bei geglückter Implementierung (und Akzeptanz) scheint hier also eindeutiges Potential vorhanden, die Liste der Kryptowährungen sinnvoll zu ergänzen.

Ähnliche Artikel

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Altcoins

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Altcoins

Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.

Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Altcoins

Nachdem Ethereum Classic (ETC) erst letzte Woche Opfer einer 51-Prozent-Attacke geworden ist, machen nun neue Seltsamkeiten im Netzwerk die Runde.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.