Beam: Neuer Privacy Coin auf Mimblewimble-Protokoll

Quelle: Shutterstock

Beam: Neuer Privacy Coin auf Mimblewimble-Protokoll

Konkurrenz für Monero, Dash & Co.: Mit Beam gibt es eine neue Kryptowährung, die den Fokus auf Privatsphäre legt. Sie fußt auf dem Mimblewimble-Protokoll. Nutzer sollen bei Transaktionen die volle Kontrolle über ihre Daten behalten.

Bei Harry-Potter-Fans dürften beim Begriff „Mimblewimble“ die Glocken läuten. Er steht für einen Zauberspruch, der Menschen die Zunge verknotet, wenn sie über Themen sprechen wollen, über die sie nicht sprechen sollen. So kam letztlich auch das Blockchain-Äquivalent zu seinem Namen: Das Mimblewimble-Protokoll steht für Privatsphäre und deren Implementierung in der Kryptowelt. (In aller nötigen Ausführlichkeit mehr dazu hier).

BEAM: Die Eigenschaften im Detail

Seit dem 3. Januar gibt es nun eine neue Kryptowährung, die das Privatsphäre-Protokoll Mimblewimble nutzt. Als neuer Coin, der die Privatsphäre seiner Nutzer währt, können diese selbst darüber entscheiden, wie viel und welche Informationen sie teilen. Dabei beschreiben die Urheber die Eigenschaften von Beam auf ihrem Github-Account wie folgt:

  • Nutzer behalten die gesamte Kontrolle über ihre Privatsphäre – sie entscheiden selbst, welche Informationen für welche Parteien angezeigt werden. So behalten sie die Kontrolle über ihre Daten in Übereinstimmung mit ihrem Willen und entsprechenden Gesetzen.
  • Vertraulichkeit ohne Bestrafung — bei BEAM verursachen vertrauliche Transaktionen keine Verstopfung der Blockchain. Dadurch vermeidet sie Überlastung oder Einbußen der Performance bzw. Skalierbarkeit, während sich der Wert der Transaktion nicht ändert.
  • Man benötigt kein zusätzliches Setup.
  • Mining funktioniert durch den Equihash-Proof-of-Work-Algorithmus.
  • limitierte Emission durch periodisches Halving
  • Die Blockchain speichert keine Adressen. Sie speichert keine Informationen über Sender oder Empfänger von Transaktionen.
  • Überlegene Skalierbarkeit durch kompakte Blockchain-Größe. Indem sie das „cut through“-Feature von Mimblewimble verwendet, sind die Größenanforderungen der BEAM-Blockchain kleiner als die von jeglichen anderen Blockchains.
  • BEAM unterstützt außerdem viele Arten von Transaktionen wie zum Beispiel Escrow, Time Lock oder Atomic Swaps.
  • Kein Premining. Kein ICO. Gestützt durch den eigenen Rückhalt, emittiert von Blöcken während den ersten fünf Jahren.
  • von Grund auf in C++ implementiert

BEAM: Bitcoin plus Privatsphäre

Insgesamt mag man sich hier an die Eigenschaften von Bitcoin erinnert fühlen, um eine höhere Skalierung und Privatsphäre-Eigenschaften ergänzt. Bei geglückter Implementierung (und Akzeptanz) scheint hier also eindeutiges Potential vorhanden, die Liste der Kryptowährungen sinnvoll zu ergänzen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Altcoins

Bitcoin-Evangelist Roger Ver will aus Bitcoin Cash wieder die Nummer zwei der Kryptowährungen machen. Termingeschäfte sollen dabei helfen.

Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Altcoins

Die Tezos Foundation hat weitere Fördergelder zur Verbesserung diverser Aspekte des Tezos-Netzwerks ausgelobt. Insgesamt konnten dreizehn Projekte die Förderung für sich beanspruchen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: