Barclays schafft Durchbruch bei Blockchain-Transaktionen

Quelle: © zhu difeng - Fotolia.com

Barclays schafft Durchbruch bei Blockchain-Transaktionen

Der Versuch eine größere Handelstransaktion über die Blockchain durchzuführen ist nun endlich geglückt. Barclays berichtet, dass zwei Geschäftspartner, die Landwirtschafts-Kooperative Ornua und der Lebensmittellieferant Seychelles Trading Company, erfolgreich die Versendung von Handelsdokumenten über eine Blockchain-Plattform durchgeführt haben.

ichtet, dass zwei Geschäftspartner, die Landwirtschafts-Kooperative Ornua und der Lebensmittellieferant Seychelles Trading Company, erfolgreich die Versendung von Handelsdokumenten über eine Blockchain-Plattform durchgeführt haben.

Die Plattform wird von dem Startup Wave geliefert, das sich im Accelerator-Programm von Barclays befindet. Das in Israel ansässige Startup setzte sich im TechStars FinTech-Accelerator letzten Herbst durch, indem es die Blockchain-Technologie nutzte, um den Versand von Handelsdokumenten zu erleichtern.

In einem Statement äußerte der Head of Trade and Working Capital von Barclays, Baihas Baghdadi, dass das Projekt ermöglicht verschiedene Parteien mit einer dezentralen Buchführung bzw. Registrierung zu verknüpfen. Diese Blockchain-Plattform kann eine der größten Schwierigkeiten im globalen Handel beseitigen, nämlich das Versenden und Verfolgen von papierhaften Dokumenten sowie das Bestätigen der entsprechenden Transaktion.

So sagt Baghdadi:

“Wir sind unserem Partner Wave sehr zugeneigt. Schließlich spart die Nutzung der Blockchain Zeit und Geld unserer Klienten. Zudem ermöglicht sie eine bessere Finanzierung von Handelsgeschäften auf der ganzen Welt.”

Die Ankündigung Barclays folgte auf die Nachrichten hin, dass einige größere Banken Anwendungen testen, die die Blockchain für das Supply Chain Management vorsehen.

Allein im August gab das Bankenkonsortium R3CEV bekannt, dass 15 seiner Mitglieder an einem Projekt zur Handelsfinanzierung beteiligt sind. Auch die Bank of America und HSBC äußerten ähnliche Vorhaben.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
Blockchain

Der Kreditkartenriese MasterCard möchte im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr für frischen Wind sorgen. Dafür ging der Konzern nun eine Kooperation mit R3, den Entwicklern von Corda, ein.

Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Blockchain

Die spanische Provinz Katalonien will mit IdentiCAT eine eigene digitale Identitätslösung für seine Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Es soll dabei nicht um staatliche Kontrolle, sondern um mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre auf Seiten der Katalanen gehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Angesagt

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: