Bank of America erwähnt „Ripple Settlement“ in Blockchain-Patent

Quelle: Shutterstock

Bank of America erwähnt „Ripple Settlement“ in Blockchain-Patent

Die Bank of America hat ein Patent für blockchainbasierte, grenzüberschreitende Zahlungsabwicklung eingereicht. Dabei spielt auch das Ripple Interledger Protocoll eine Rolle. Für die Verwendung des Krypto-Assets XRP gibt es indes keine Hinweise.

Die US-amerikanische Bank of America hat im Juni ein bereits vor einem Jahr eingereichtes Blockchain-Patent veröffentlicht. Darin stellt die Bank ein System für grenzüberschreitende Zahlungen in Echtzeit vor. Dies soll die Verwendung von verteilten Datenbanken (Distributed-Ledger-Technologie, kurz: DLT) ermöglichen. Auch Ripple Interledger Protocol ist Teil des neuen Systems.

Ausführungsformen [der vorgestellten Erfindung] erhalten an einem Knoten eines verteilten Blockchain-Netzwerks einen Transaktionssatz, der einer Transaktion zwischen einem Zahler und einem Zahlungsempfänger zugeordnet ist, greifen auf ein verteiltes Ledger zu, bestimmen aus dem verteilten Ledger eine Nettoposition zwischen der Entität und einem Dritten,

heißt es dazu in der Zusammenfassung des Patents, das auf Google Patents zu finden ist.

Da das Abrechnungssystem ein verteiltes Ledger-System nutzt, sind beide „Seiten“ der Transaktion über den Status des Kontos während eines Zyklus, beispielsweise während eines Tages, informiert und können diesen überprüfen. Da es sich bei dem verteilten Ledgersystem um ein vertrauenswürdiges System handelt, entfällt die Notwendigkeit, individuelle, eindeutige Konten für jeden Dritten zu führen.

Offenbar soll für die neue Settlement-Lösung der Bank of America auch das Interledger-Protokoll von Ripple (Ripple ILP) zum Einsatz kommen. Das geht unter anderem aus mehreren Grafiken hervor, die sich im Anhang des Patents befinden.

Bank of America: Ripple ja, XRP nein?

Unklar ist, ob das neue Transaktionssystem der Bank of America auch Gebrauch von einer Kryptowährung als Brücken-Asset machen wird. Jedenfalls finden sich in dem Antrag keine Hinweise, die auf eine Verwendung des Ripple-Assets XRP schließen lassen. XRP soll im Rahmen der xRapid-Plattform genau diese Funktion erfüllen.

Die Verwendung von XRP würde den XRP-Kurs aller Voraussicht nach deutlich befördern, allerdings bietet das Dokument keinen Grund zur Annahme einer XRP-Implementierung durch die Bank of America.

Deren Chief Operations & Technology Officer, Cathy Bessant, zeigte sich im März gegenüber CNBC hinsichtlich der Blockchain-Technologie aufgeschlossen, jedoch nicht ohne Zweifel am Nutzen der Technologie für ihre Bank durchscheinen zu lassen:

Ich habe keinen[Anwendungsfall] gesehen, der sogar über eine Person oder eine kleine Menge von Transaktionen hinausgeht. Alle großen Technologieunternehmen werden kommen und sagen: Blockchain, Blockchain, Blockchain, Blockchain. Ich sage: Zeige mir den Anwendungsfall. Du bringst mir den Use Case und ich versuche es,

so Bessant gegenüber dem US-Nachrichtensender.

Trotz der über 80 blockchainbezogenen Patente, die alleine die Bank of America eingereicht hat, bleibe Bessant „privat bearish“, was die künftigen Anwendungen der Technologie betrifft.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Angesagt

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!