Bakkt: Bitcoin-Börse sammelt 180 Millionen US-Dollar von Microsoft, BCG & Co.

Quelle: Shutterstock

Bakkt: Bitcoin-Börse sammelt 180 Millionen US-Dollar von Microsoft, BCG & Co.

Bakkt, der von der Intercontinental Exchange (ICE) geplante Handelsplatz für digitale Assets, hat die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen. Die Investoren, zu denen unter anderem Microsoft und die Boston Consulting Group gehören, unterstützen das Projekt mit über 182 Millionen US-Dollar. Bakkt möchte physisch hinterlegte Bitcoin Futures anbieten, die ersten ihrer Art.

2019 könnte für Bitcoin mit einem Paukenschlag beginnen. Die von ICE initiierte Bitcoin-Börse Bakkt konnte bislang 182,5 Millionen US-Dollar von Investoren einsammeln. Das bestätigte Kelly Loeffler, CEO von Bakkt, am 31. Dezember in einem Post auf Medium. Zu den zwölf Geldgebern gehören unter anderem Microsoft, die Boston Consulting Group und Pantera Capital. Man arbeite eng mit der US-Wertpapierbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) zusammen, um ein gesichertes regulatorisches Umfeld für Bitcoin Futures zu schaffen, so Loeffler. Ziel sei es, institutionellen den Eintritt in den Krypto-Space zu erleichtern:

„Unsere heutige Arbeit konzentriert sich auf die Förderung des institutionellen Zugangs zu digitalen Assets sowie der Nutzung durch Händler und Verbraucher, und wir bauen diese Vision bereits aus und arbeiten dabei mit großen Unternehmen wie Starbucks zusammen.“

Ursprünglich sollten die physisch hinterlegten Bitcoin Futures bereits im Dezember 2018 auf den Markt kommen. Allerdings wurde der Termin mit der vagen Begründung verschoben, dass man vom ersten Tag an ein funktionierendes Produkt anbieten wolle – wozu es weiterer Tests bedürfe. Als nächsten Termin peilte Loeffler noch im November den 24. Januar 2019 an. In ihrem Post vom 31. Dezember war davon keine Rede mehr. Möglicherweise will man sich nicht erneut auf ein Datum festnageln lassen.

Lies auch:  BAKKT oder CoinFLEX: Wer macht das Rennen um die ersten physischen Bitcoin Futures?

Das letzte Wort hat die CFTC

Wann die physisch hinterlegten Bitcoin Futures auf den Markt kommen, liegt nun ohnehin in den Händen der CFTC. Bakkt hat alle entsprechenden Anträge eingereicht. Die Erfahrung lehrt, dass auch in den USA die regulatorischen Mühlen langsam mahlen. Von dem Eintritt der institutionellen Investoren versprechen sich viele eine Frischzellenkur für Bitcoin & Co., die dem Krypto-Space zu mehr Legitimität verhelfen soll. Ob es im Geiste des institutionskritischen Bitcoin White Paper ist, diesen Eintritt zu erleichtern, muss allerdings mit einem dicken Fragezeichen versehen werden.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Schweizer Bank bietet regulierte Bitcoin-Verwahrung für Institutionelle an
Schweizer Bank bietet regulierte Bitcoin-Verwahrung für Institutionelle an
Invest

Die schweizerische Vontobel Bank bietet ab sofort Custody-Lösungen für digitale Assets wie Bitcoin an.

Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
Tim Draper und Capital300 statten deutsches Blockchain-Start-up Authenteq mit 5 Millionen US-Dollar aus
Funding

Tim Draper, Venture Capitalist und Krypto-Urgestein, investiert gemeinsam mit Capital300 fünf Millionen US-Dollar in das deutsch-isländische Blockchain-Start-up Authenteq.

Bitwise will den Bitcoin ETF – Wer macht das Rennen?
Bitwise will den Bitcoin ETF – Wer macht das Rennen?
Invest

Das kalifornische Krypto-Start-up Bitwise reichte am 10. Januar einen Antrag zur Genehmigung eines weiteren Bitcoin ETFs ein.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.