Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Quelle: Shutterstock

Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Bitcoins Schlüsselmarke von 9.000 US-Dollar wurde diese Woche nachhaltig nach unten durchbrochen und lässt aufgrund seiner Dominanz auch die Gesamtmarktkapitalisierung erneut korrigieren.

Der Krypto-Gesamtmarkt konnte das Vorwochenniveau bei 236 Milliarden US-Dollar nicht halten und tendiert mit einem Abschlag von mehr als vier Prozentpunkten eher schwach. Damit konnte der exponentiell gleitende Mittelwert der letzten 200 Tage vorerst nicht überwunden werden. Für die Altcoins jedoch positiv ist, dass der Abschlag mehrheitlich auf die Schwäche von Bitcoin und den Top-10-Kryptowährungen zurückzuführen ist.

Wie die Leitwährung selbst, verlieren mit Ausnahme von Cardano alle Top-Währungen diese Woche an Wert. Cardano stemmt sich gegen diesen negativen Trend und kann um gut drei Prozent an Wert gewinnen. Die schwächsten Altcoins sind Bitcoin Cash mit knapp neun Prozent Kursabschlag, Stellar mit knapp acht Prozent sowie Bitcoin SV mit gut sieben Prozent. Auch Ripple und Litecoin verlieren auf Wochensicht mehr als fünf Prozent.

Blick auf die Marktkapitalisierung

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt


Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im Zuge der sich ausweitenden Konsolidierung bei Bitcoin fällt auch die Marktkapitalisierung aller Altcoins auf ein 20-Tage-Tief. Bereits zu Beginn der Woche scheiterte der Kurs an der roten Abwärtstrendlinie und löste die in der Vorwoche angesprochene Dreiecksformation nach unten auf. Aktuell notiert die Marktkapitalisierung mit 226 Milliarden US-Dollar zwar unterhalb des Unterstützungsbereichs um 230 Milliarden US-Dollar, wird aber bisher von der 225-Milliarden-US-Dollar-Marke gestützt. Dieses darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bären vorerst wieder die Oberhand gewonnen haben.

Solange die Käufer es nicht schaffen, den Gesamtmarkt wieder über die 245 Milliarden US-Dollar zu katapultieren, droht als Minimalziel nun der gelbe Unterstützungsbereich um 217 Milliarden US-Dollar. Dort verläuft auch der Supertrend aus dem Tageschart. Wird diese Marke in den kommenden Tagen aufgegeben, ist hingegen mit einem Anlaufen der grünen Unterstützungszone bei 200 Milliarden US-Dollar zu rechnen. Es zeigt sich erneut, dass die Entwicklung der Leitwährung Bitcoin weiterhin maßgeblich die Entwicklung des Gesamtmarkts bestimmt. Schließt Bitcoin diese Woche unterhalb des Bereichs von 8.500-8.600 US-Dollar, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Tests der 200-Milliarden-US-Dollar-Marke. Sollte diese Schlüsselmarke in der anstehenden Woche nachhaltig unterschritten werden, dürfte der Markt abermals nachhaltiger korrigieren und die Bullen in einen erneuten Winterschlaf schicken.

Beste Kursentwicklung unter den Altcoins: Cardano (ADA)

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USDT auf Bittrex

Der Cardano-Kurs schafft es wie in den Vorwochen auch, ein höheres Tief auszubilden und sich dem 20-Tage-Hoch bei 0,046 US-Dollar anzunähern. Damit ist Cardano diese Woche die einzige Top-10-Währung, die ein Kursplus aufweisen kann. Aktuell kämpft der Kurs mit dem exponentiell gleitenden Durchschnitt der letzten 50 Tage bei 0,0452 US-Dollar. Schafft der Kurs es, den Bereich um 0,0452-0,0461 US-Dollar zu überwinden, wäre der exponentiell gleitende Mittelwert der letzten 20 Wochen bei 0,0497 US-Dollar als Ziel aktiviert. Oberhalb dieses Widerstands wäre ein Anlaufen des roten Widerstandsbereichs bei 0,053 bis 0,056 US-Dollar möglich. In diesem Bereich verläuft der exponentiell gleitende Mittelwert der letzten 200 Tage sowie das 23er-Fibonacci-Retracement der letzten übergeordneten Abwärtsbewegung.

Einschränkend ist zu erwähnen, dass eine anhaltende Schwäche des Gesamtmarkts es schwierig machen dürfte, diese Bereiche ohne Widerstand der Bären zu erreichen. Schafft Cardano es nicht, den Widerstand bei 0,0452 US-Dollar zeitnah zu überwinden, droht abermals ein Rückfall in Richtung des Supertrends im Tageschart bei 0,040 US-Dollar. Bei anhaltender Schwäche wäre gar ein Rücksetzer in Richtung der Jahrestiefs bei 0,036 US-Dollar vorstellbar. Die aktuell unsichere Gesamtsituation im Altcoin-Markt favorisiert vorerst keine neuen Trades auf der Käuferseite. Vorstellbar wäre ein sehr eng abgesicherter Long-Versuch im Bereich der Jahrestiefs, sollte der Markt in den kommenden Wochen weiterhin schwach verlaufen.

Indikatoren mit leicht positivem Bild

Der RSI konnte sich in den letzten Wochen oberhalb des Schwellenwerts von 45 behaupten und weist mit einem Wert von 61 ein Kaufsignal aus. Auch der MACD-Indikator indiziert im Tageschart seit dieser Woche wieder ein schwaches Kaufsignal, allerdings sollte dieses noch mit einem höheren Hoch in den kommenden Tagen bestätigt werden. Auf Wochensicht ist das Bild bisher weniger bullish. Der RSI zeigt zwar nach oben, notiert mit einem Wert von 43 jedoch unterhalb der neutralen Zone. Der Blick auf den MACD-Indikator zeigt ein gemischtes Bild. Zwar haben sich die Linien nach oben gekreuzt, was tendenziell bullish zu werten ist, jedoch notiert der MACD weiterhin im negativen Bereich. Ein Vorstoß in positive Gefilde würde hier ein solides Kaufsignal generieren.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Altcoins: Bitcoin Cash (BCH)

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BCH/USDT auf Bittrex

Der Bitcoin-Cash-Kurs konnte noch im Oktober um 50 Prozent ansteigen. Im November schaffte er es jedoch bisher nicht, nachhaltig höhere Hochs auszubilden. Der Widerstandsbereich, bestehend aus der Unterseite des blauen Trendkanals, dem exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage sowie der roten Abwärtstrendlinie, erwies sich in den letzten Wochen als unüberwindbar. Der Preis rutschte diese Woche bis auf 260 US-Dollar ab und notiert wenige Stunden vor Wochenschluss knapp oberhalb des Wochentiefs bei 269 US-Dollar. Zwar bedeutet dieses einen Kursabschlag von mehr als acht Prozentpunkten, jedoch notiert der Kurs von BCH oberhalb des orangen Unterstützungsbereichs bei 251 US-Dollar.

Da Bitcoin Cash an diesem Wochenende eine Hard Fork durchgeführt hat, kann der Abschlag zumindest anteilig auf mögliche Absicherungen seitens der Anleger zurückzuführen sein. Sollte der BCH-Preis in der kommenden Woche weiter fallen und die 251 US-Dollar merklich unterschreiten, droht auch bei Bitcoin Cash ein erneutes Anlaufen des Oktobertiefs im Bereich der 200 US-Dollar. Auf der Oberseite begrenzt hingegen weiterhin das Widerstandscluster aus exponentiell gleitendem Mittelwert der letzten 200 Tage und roter Abwärtstrendlinie, aktuell bei 293 US-Dollar verlaufend, weitere Kursphantasien. Es bleibt abzuwarten, ob das bevorstehende Halving im Mai 2020 dem Kurs nachhaltig Auftrieb geben wird. Solange es der Kurs nicht schafft, zurück in den blauen Trendkanal zu steigen und auch den Bereich um 320 US-Dollar zu überwinden, ist das weitere Kurspotential aktuell als gering einzuschätzen.

Indikatoren uneinheitlich

Der RSI auf Tagesbasis konnte das Shortsignal diese Woche vorerst abwenden und notiert mit 47 im neutralen Bereich. Der MACD-Indikator weist hingegen ein Verkaufssignal auf. Auch auf Wochensicht ist das Bild nicht eindeutig. Der RSI notiert mit einem Wert von 46 zwar im neutralen Bereich, zeigt aktuell jedoch nach unten. Mit Unterschreitung der 45 könnte hier bereits in der kommenden Woche ein frisches Verkaufssignal generiert werden. Der etwas langsamere MACD befindet sich auf Wochenbasis ebenso an einer wegweisenden Stelle. Er notiert im negativen Bereich, zeigt jedoch leicht nach oben. Zwei Szenarien sind wahrscheinlich: Entweder die Linien schneiden sich in der kommenden Woche. Das würde mit steigenden BCH-Kursen ein neues Kaufsignal generieren. Die Alternativmöglichkeit ist nicht so positiv: Hier dreht der Kurs nach unten ab und erzeugt damit ein erneutes Verkaufssignal. Bei BCH dürfte somit zeitnah eine für die kommende Zeit kursrelevante Richtungsentscheidung anstehen.

Stabilität der Top 10

Die Entwicklung bei den Top-10-Altcoins könnte diese Woche kaum eindeutiger sein. Einzig Cardano schafft es, einen Kurszuwachs auf Wochensicht auszuweisen. Hingegen müssen 8 der Top-10-Währungen einen Kursabschlag verkraften. In der Vorwoche konnten sich die Top-10-Währungen mehrheitlich noch von der Schwäche Bitcoins absetzen. Diese Woche verlieren die Bullen hingegen etwas an Zuversicht und verkaufen auch die Währungen aus der zweiten Reihe ab. Kursstabilisierende Impulse zeigen sich aktuell nicht. Keine Veränderungen gibt es bei den Platzierungen der Top-10-Währungen zu vermelden.

Gewinner und Verlierer der Woche

In der Woche kann rund die Hälfte der Top-100-Kryptowährungen einen Kursanstieg aufweisen. Damit schlagen sich die Altcoins aus der dritten Reihe insgesamt besser als die Leitwährung. Der Gewinner der Woche ist Seele mit einem Kursplus von 43 Prozentpunkten. Auch Vechain kann mit einem Kursanstieg von 40 Prozent überzeugen. Den Verlierer der Woche markiert der Altcoin Lamda mit einem Abschlag von knapp 20 Prozent. Des Weiteren verliert auch das Blockchain-Protokoll Bytom diese Woche gut siebzehn Prozent an Wert. Das Gesamtbild bei den Altcoins wirkt damit weiterhin positiv. Obwohl Bitcoin diese Woche Federn lassen musste, kam es bisher nicht zu einem breitflächigen Ausverkauf bei der Altcoins.

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Gesamtmarktkapitalisierung exklusive Bitcoin auf Basis von Werten von Cryptocap sowie auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase dargestellt

Die weiterhin tendenziell positive Tendenz bei den Altcoins bestätigt sich im Chart der Altcoin/BTC-Paare gegenüber BTC. Zwar scheiterte das Kursniveau zu Beginn der Woche an der grünen Aufwärtstrendlinie. Er konnte aber ein neues Wochenhoch ausbilden. Aktuell scheint der Supertrend im Tageschart höhere Kurswerte jedoch zu verhindern, weshalb ein Ausbruch aus dem grünen Widerstandsbereich bisher misslang. Zudem begrenzt der exponentiell gleitende Durchschnitt der letzten 20 Wochen weiterhin höhere Kurse. Erst ein Durchbrechen dieses Widerstandsclusters sollte einen Anstieg bis in die rote Widerstandszone ermöglichen.

Bitcoin-Dominanz tritt auf der Stelle

In dieser Woche fällt die Bitcoin-Dominanz erneut um 0,70 Prozent auf aktuell 68,29 Prozent. Die Konsolidierung hält damit vorerst an. Die Bitcoin-Dominanz ist damit nun an der wichtigen Marke von 68,30 Prozent angekommen und konnte diese auf Wochensicht bisher verteidigen. Das Wochentief wurde bei 67,85 Prozent markiert. Der Bruch dieser Marke würde ein Anlaufen der 67,20 Prozent bedeuten. Bisher scheiterte die Bitcoin-Dominanz somit an einer nachhaltigen Erholung. Die im Chart markierte grüne Box, bestehend aus exponentiell gleitendem Mittelwert der letzten 200 Tage sowie den Tiefs aus Juni 2019, rückt damit wieder in den Fokus. Ein mögliches Ziel wären die 66,62 Prozent. Erst wenn die Bitcoin-Dominanz das Wochenhoch bei 68,80 Prozent nachhaltig überwinden kann, wäre eine Erholung bis 69,53 Prozent sowie der psychologisch relevanten 70-Prozent-Marke vorstellbar.

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Ausblick für die kommende Woche: Entscheidung ist zeitnah zu erwarten

Vorerst hat die Leitwährung Bitcoin die in den Vorwochen angesprochene Seitwärtsphase wider Erwarten nach unten verlassen. Die Bullen konnten zwar den Bereich um 8.400 US-Dollar vorerst verteidigen. Schaffen es die Käufer jedoch nicht, die 9.000 US-Dollar in dieser Woche zurückzuerobern, droht weiteres Abwärtspotential. Diese bearishe Entwicklung der Leitwährung wirkt sich teilweise auch negativ auf die Kurse der alternativen Kryptowährungen aus. Fällt Bitcoin in Richtung der nächsten Unterstützungszonen bei 7.800 US-Dollar sowie 7.300 US-Dollar, ist auch bei den Altcoins mit weiteren Kursabschlägen zu rechnen. Aktuell gilt es daher, wieder die Gesamtmarktkapitalisierung im Blick zu behalten. Bricht die Unterstützung bei 225 Milliarden US-Dollar, droht ein erneuter Test der 200-Milliarden-US-Dollar-Marke.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Altcoin, Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich