Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?

Quelle: Shutterstock

Woher kommt das Bitcoin-Logo?

Im September 2017 erschien ein Artikel auf Medium, in dem sich der Software-Entwickler Phil Wilson als einer von drei verantwortlichen Designern des Bitcoin-Logos outete. Neben einer genauen Anleitung, wie man das Logo mit MS Paint nachbilden kann, erklärt Wilson auch die Symbolik rund um das BTC-Logo. Was steckt hinter dem weltberühmten Währungssymbol?

Das Wichtigste vorweg: Bitcoin ist weder ein geschützter Name noch eine geschützte Marke. Was für ein Open-Source-Projekt wie Bitcoin von Vorteil ist und jeden einlädt, daran mitzuwirken, kann sich hier und da auch nachteilig auswirken. Ein Beispiel dafür ist die Übernahme von Bitcoin.com von BCH-Evangelisten rund um Roger Ver.

Dass man Marken und Symbole indes nicht immer schützen muss, zeigt sich daran, dass sich die Bitcoin-Gemeinde scheinbar ganz von selbst auf ein BTC-Logo einigte. Und zwar Folgendes:

Das ikonische weiße B mit den für Währungssymbole typischen vertikalen Strichen auf orangem Hintergrund hat sich als Konvention etabliert. Das könnte daran liegen, dass es eine genaue Anleitung dafür gibt, wie sich jeder sein oder ihr eigenes Bitcoin-Logo am heimischen Rechner basteln kann. Open Source wie es im Buche steht. Die Anleitung ist recht umfangreich, wer dieses Vorhaben tatsächlich in die Tat umsetzen will, dem sei der Artikel im Original von Phil Wilson ans Herz gelegt.

Logo voller Symbolik


Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Neben besagter Bastelanleitung rekurriert der Artikel auf die dem Logo innewohnende Symbolik. So ist die Schräglage des Bitcoin-Bs kein Zufall: Dem „B“ kommt im Logo nämlich eine besondere Bedeutung zu.

Die Ziffer 8 sieht diesem relativ ähnlich, dachte sich Wilson. Ein Achtel indes ist 12,5 Prozent. Addiert man 12,5 Prozent unendlich mit sich selbst und teilt jeden Summanden um den Divisor 10, so erhält man rund 14. Jetzt ratet mal, um wie viel Prozent das Bitcoin-B auf dem Logo rotiert wurde. Richtig, um exakt 14 Grad.

Dass die zwei vertikalen Striche, die Repräsentanz der Währung Bitcoin, nicht durchgängig sind, sondern nur an den Rändern des Bs platziert wurden, ist keinesfalls Zufall. Damit wollte Wilson dem US-Dollar – der Weltreservewährung – symbolisch eins auswischen. Denn es wirkt auf die Betrachterin so, als wäre das Bitcoin-B über das Dollar-S platziert worden, also verdrängt. Der angestrebte Paradigmenwechsel deutet sich also schon im Bitcoin-Logo an.

„Ich wollte, dass das Symbol den bisherigen globalen Währungsstandard – den US-Dollar – repräsentiert, der durch Bitcoin ersetzt wurde“,

schreibt der Designer im Beitrag.

Wieso orange?

Der Hintergrund des Logos ist orange. Man ahnt: Auch hier hatten die Grafiker etwas Bestimmtes im Sinn. Damit Nutzer das Logo sowohl abdrucken als auch online verwenden können, mussten Wilson und Konsorten den farblichen Hintergrund in CMYK-Werten definieren. Diese sind Standard für Druckerzeugnissse. Gemünzt (Wortspiel beabsichtigt) auf CMYK erhält man das Bitcoin-Orange bei Werten von C: 0 Prozent, M: 50 Prozent, Y: 100 Prozent, K: 0 Prozent.

Es musste ein CMYK-Wert sein, der leicht einzuprägen ist. So kann sich jeder im Nu das BTC-Orange zaubern. 0, 50, 100, 0. Geht.

Dass die Wahl ausgerecht auf orange fiel, ist indes eher willkürlich. Es sah schön aus und entfaltet eine gewisse Signalwirkung, die tiefere Botschaft sucht man vergeblich.

Anders verhält es sich mit der Größe des orangen Kreises im Hintergrund. Diesen muss man nämlich um 525 Prozent vergrößern, damit er korrekt skaliert ist. Wieso 525 Prozent? Weil 12,5 (1/8) multipliziert mit 42 gleich 525 ist. Ist doch logisch oder? Übrigens ist 42 die Antwort auf alle Fragen nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

Da habt ihr’s.

Übrigens: Das Bitcoin-Cash-Symbol ist nach links geneigt. Soll noch einer sagen, wir hätten euch nicht gewarnt.

Den aktuellen BTC-Kurs findet ihr hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Angesagt

Adaptions-Boost für Dash?
Altcoins

Dash kann künftig bei noch mehr Anbietern mit Kreditkarte gekauft werden. Das ermöglicht eine Kooperation mit dem israelischen FinTech Simplex. Simplex kann mit Binance, Kucoin und OKEx einige Schwergewichte unter den Bitcoin-Börsen zu seinen Partnern zählen.

Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Symbol, Woher kommt das Bitcoin-Logo?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: