Waves Association in Frankfurt am Main gegründet

Quelle: Shutterstock

Altcoins Waves Association in Frankfurt am Main gegründet

Die Krypto-Plattform Waves gibt die Gründung der Waves Association bekannt. Die Non-Profit-Organisation wurde in Frankfurt am Main ins Leben gerufen.

Waves hat eine Non-Profit-Organisation ins Leben gerufen. Wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht, will das Krypto-Projekt mit der Waves Association ein gesundes Wachstum des dezentralen Ökosystems sichern. Der unabhängige Arm der Organisation soll ferner über dezentrale Abstimmungsprozesse die Weiterentwicklung von Netzwerk und Technologie maßgeblich mitbestimmen.

DAO-ähnliche Organisationsform

In der Zukunft soll dahingehend eine Art Dezentrale Autonome Organisation (Decentralised Autonomos Organization, DAO) ins Leben gerufen werden, um diese Abstimmungsprozesse zu kanalisieren. Die Waves Association hat offenbar bereits Anklang gefunden. Wie die Organisation weiter mitteilt, seien der Initiative bereits sechzehn Mitglieder aus Portugal, Spanien, Schweiz, Belgien, Deutschland, Niederlande und Russland beigetreten.

Mitglied zu werden steht indes allen offen. Auf der offiziellen Homepage können sich Interessierte einschreiben und (je nach Art der Mitgliedschaft gegen die Errichtung einer Gebühr) Teil des dezentralen Ganzen werden. Als Ziele beziehungsweise Aufgaben werden folgende angeführt:

  • Governance; Mitbestimmungsrechte auf der Blockchain, Wahlrechte für alle großen Update sowie Entwicklung einer Art DAO als Organisationsform
  • (Weiter-)Entwicklung der Technologie; Unterstützung und Entwicklung des Waves-Protokoll und -Infrastruktur, mit Fokus auf das geplante „Gravity Hub“
  • Entwicklung eines Toolkits; die Entwicklung von Anwendungen auf der Waves-Plattform soll durch ein passendes Toolkit deutlich einfacher werden.
  • Forschung und Bildung; die Waves Association soll künftig mit Universitäten, Forschungszentren, Industrievertretern sowie Regierungen zusammenarbeiten.

[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch künftige Kommunikation, die die gesamte Plattform betreffen, soll durch die Waves Association geschehen.

Waves setzt auf Smart Contracts

Bereits seit vergangenem Jahr setzt Waves indes auf Smart Contracts. Über die eigens entwickelte Programmiersprache RIDE erlaubte die Plattform im Juni letzten Jahres die Implementierung der „intelligenten Verträge“. Diese entwickelte das Unternehmen nach eigenen Angaben ebenfalls mit dem Ziel, Entwicklern das nötige Werkzeug an die Hand zu geben, um Smart Contracts auf die Plattform zu bringen.

Der Waves-Kurs notiert unterdessen bei knapp 0,97 US-Dollar. Seit Jahresbeginn musste der Kurs also Einbußen von knapp 5 Prozent verkraften. In den letzten 24 Stunden hat der Kurs indes ein Prozent an Stärke verloren.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Wird jetzt das Gold jetzt knapp?
Wird jetzt das Gold jetzt knapp?
Altcoins

Tether Limited soll Lieferengpässe beim Edelmetall Gold haben. Für die Herausgabe neuer Einheiten des Stable Coins XAUt werden diese jedoch dringend benötigt.

So schlimm ist das Altcoin-Blutbad am Kryptomarkt
So schlimm ist das Altcoin-Blutbad am Kryptomarkt
Altcoins

Die Corona-Panik hat zu dramatischen Abverkäufen am Krypto-Markt geführt. Neben Bitcoin hat der Sog vor allem die Altcoins wie Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) erfasst. Eine Momentaufnahme.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
Wissen

Sidechains ermöglichen den BTC-Transfer von einer Blockchain zu einer anderen und umgekehrt. Man spricht daher auch von sogenannten Pegged Sidechains, zu deutsch etwa angehängte Sidechains. Der Vorteil ist, dass nicht alle Funktionen, die Bitcoin theoretisch erfüllen kann, auch auf der Mainchain verarbeitet werden müssen. Vielmehr ist denkbar, dass man eine Reihe von Anwendungsfällen für den BTC-Gebrauch auf verschiedene Sidechains auslagert und somit Ressourcen auf der Blockchain spart. 

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: