Wash Trading: Über 90 Prozent des Krypto-Handelsvolumen ist Fake

Quelle: Shutterstock

Wash Trading: Über 90 Prozent des Krypto-Handelsvolumen ist Fake

Nach wie vor ist das Wash Trading im Krypto-Sektor ein großes Problem. Wie ein vergleichender Blick auf verschiedene Datenquellen zeigt, dürfte bei so mancher Top-10-Kryptowährung weit über 90 Prozent des Handelsvolumen auf Wash Trading zurückzuführen sein.

Auf dem klassischen Finanzmarkt ist das künstliche Erzeugen von Handelsvolumen durch Börsen – man spricht von Wash Trading – illegal. Schließlich handelt es sich um ein probates Mittel zur Marktmanipulation und ist damit unzulässig.

Anders verhält es sich am größtenteils unregulierten Krypto-Markt. Hier erzeugen Börsen Fake-Handelsvolumen, was das Zeug hält. Demnach gibt es kaum eine Exchange, die von dieser Praxis nachweisbar Abstand nimmt. Wie gravierend der Unterschied zwischen tatsächlichem und behaupteten Trade Volume ist, zeigt indes ein vergleichender Blick auf verschiedene Marktindizes.

So weist die Plattform Coingecko zur Stunde beispielsweise ein tägliches Handelsvolumen von 911 Millionen US-Dollar für Ripples XRP aus. Laut Openmarketcap, einer Kurs- und Datenplattform, die eigenen Angaben zufolge nur Wash-Trading-freie Bitcoin-Börsen listet, könne man aktuell allerdings nur von einem Handelsvolumen von etwa 47 Millionen US-Dollar ausgehen. In anderen Worten: Knapp 95 Prozent des XRP-Volumens ist gefälscht.

Dieses Bild zieht sich durch alle Top-10-Kryptos. Eine Auswahl:

  • Bitcoin: Angeblich 13 Milliarden US-Dollar tägliches Handelsvolumen. Tatsächlich 630 Millionen US-Dollar Handelsvolumen (etwa 95 Prozent Fake).
  • Ethereum: Angeblich 5,5 Milliarden US-Dollar tägliches Handelsvolumen. Tatsächlich 159 Millionen US-Dollar Handelsvolumen (97 Prozent Fake).
  • Litecoin: Angeblich 2,8 Milliarden US-Dollar tägliches Handelsvolumen. Tatsächlich 66 Millionen US-Dollar Handelsvolumen (knapp 98 Prozent Fake).

Altcoins illiquider als gedacht

Yin Yin Wu, Gründerin von Openmarketcap, erklärt die zweifelhafte Praxis der Börsen indes so:

Exchanges haben einen Anreiz, falsche Zahlen zu publizieren, um sich im Vergleich zur Konkurrenz besser positionieren zu können.

Zwar sei das Volumen für die großen Kryptos wie Bitcoin, Litecoin und Ether trotz der Fälschung hoch genug. Für kleinere Coins bedeutet die Diskrepanz allerdings, dass die Märkte in Wahrheit äußerst illiquide sind.

Zudem müsse man nach Berücksichtigung von Fake-Volumen auch die Marktdominanz Bitcoins nach oben korrigieren:

Bitcoin handelt beim siebenfachen und nicht bloß beim doppelten Handelsvolumen von ETH, wenn man faire Börsen betrachtet. Der Marktanteil beim Handelsvolumen von Bitcoin verdoppelt sich und steigt von 32 Prozent auf 64 Prozent an.

Wash Trading weit verbreitet

Bereits letzte Woche berichtete BTC-ECHO über den neuen Report des Blockchain-Transparency Institute. Die Untersuchung ergab unter anderem, dass auch namhafte Börsen wie OKEx und HitBTC zu den Sündern gehören.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
Bitcoin

Die „Telekom Österreichs“, A1 Telekom Austria, ermöglicht Kunden seit dem 19. August das Bezahlen mit Kryptowährungen. Der Feldversuch des österreichischen TelCo-Marktführers erfolgt in Zusammenarbeit mit dem FinTech-Start-up Salamantek und wird zunächst in sieben ausgesuchten A1-Filialen durchgeführt.

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Angesagt

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: