Von wegen Höhle der Löwen – Krypto-Werbe-Scam in sozialen Medien

Quelle: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Von wegen Höhle der Löwen – Krypto-Werbe-Scam in sozialen Medien

Seit geraumer Zeit kursieren gefälschte Anzeigen und Artikel, die die TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ mit der Plattform „Bitcoin Trader“ in Verbindung bringen.  Mit einem angeblichen Investment der Star-Investoren möchten die Betrüger Krypto-Fans in die Falle locken. Darum gilt es jetzt, umso stärker Ausschau nach den Merkmalen von Werbeanzeigen zu halten.

„Dike Höhle der Löwen“ ist eine deutsche Castingshow, die im Privatfernsehen läuft. Im Gegensatz zu bekannten anderen Formaten wie „Deutschland sucht den Superstar“ oder „Germanys Next Topmodel“ geht es hier nicht um Gesangstalent oder gutes Aussehen, sondern um innovative Ideen. So präsentieren die Kandidaten der Jury ihre Geschäftsmodelle. Diese entscheidet daraufhin, welche Vorschläge sie finanziell unterstützen und zum Durchbruch verhelfen möchten.

Betrugsmasche mit den Gesichtern bekannter Investoren

Innovative Geschäftsmodelle, Investitionen und Gewinne? All diese Schlagworte lassen sich auch im Tagesgeschäft von Krypto-Tradern finden. Dies dachte sich wohl auch eine Gruppe von Betrügern, die sich die Bekanntheit der TV-Serie zunutze machen wollte. So schalteten sie Online-Werbeanzeigen, die im Stil von Zeitungsartikeln designed waren. Nur bei genauer Betrachtung sind die Anzeigen von realen Zeitungsartikeln zu unterscheiden.

Mehrere verschiedene Anzeigen trugen Titel, die in irgendeiner Weise mit der Sendung „Die Höhle der Löwen“ in Verbindung standen. Wählte man diese Anzeigen aus, wurde man auch eine Website geleitet, die im Stil eines Nachrichtenportals über das deutsche Start-up Bitcoin Trader berichtet. Dieses warb mit einem Mechanismus, mit dessen Hilfe man in wenigen Minuten bei einem Einsatz von 250 Euro einen Gewinn von mehreren Tausend Euro einfahren kann. Laut dem Bericht haben die beiden Studenten, die das Start-up gemeinsam gegründet hatten, ein Investment von 2,5 Millionen für 20 Prozent von den Juroren Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel erhalten.

Am Ende steht eine offene Zahlungsaufforderung

Tatsächlich handelt es sich bei der Seite um eine Fälschung. Weder haben die Juroren der Sendung in ein Krypto-Start-up investiert, noch gibt es ein deutsches Unternehmen namens Bitcoin Trader. Auch das Geschäftsmodell – abgesehen davon, dass keinen Mechanismus gibt, der einen so hohen Gewinn generiert – ist frei erfunden.

Der offensichtliche Scam gipfelt darin, dass das gefälschte Newsportal dem Leser empfiehlt, die Anwendung Bitcoin Trader selbst zu testen. Dazu bräuchte es nicht viel. Der Nutzer müsse lediglich ein kostenloses Konto einrichten, ein Minimum von 250 Euro überweisen und auf die Auszahlung des Gewinns warten. Unter der Seite findet sich zudem eine Reihe von gefälschten Rezensionen, die allesamt den Erfolg der Plattform bestätigen.

Betrüger einfach entlarven

Bei dem hier beschriebenen Scam handelt es sich um einen Betrugsfall, den man bereits recht früh entlarven kann. So sind Werbeanzeigen, die auf Newsportalen oder sonstigen Websites geschaltet werden, stets mit dem Zusatz „Anzeige“ oder „Ads“ am rechten oberen Rand gekennzeichnet. Auch wenn die Anzeige also komplett in der Form eines Newsartikels gehalten ist – daran erkennt man den Unterschied.

Klickt man trotzdem auf die Verlinkung zur Website, lohnt es sich, kurz die URL anzusehen und zu prüfen, ob diese mit dem betroffenen Magazin übereinstimmt. Als letzte Instanz sollte der gesunde Menschenverstand greifen. Sobald im Kryptobereich eine feste Rendite innerhalb weniger Tage versprochen wird, sollte von einem „Investment“ Abstand genommen werden.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Cryptopia-Hack: Angreifer bewegen Ether und ERC20-Token im Wert von 16 Millionen US-Dollar
Cryptopia-Hack: Angreifer bewegen Ether und ERC20-Token im Wert von 16 Millionen US-Dollar
Sicherheit

Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia erlitt einen Hackerangriff. Während sich das Unternehmen im Liquidierungsprozess befindet, versuchen die Hacker nun, ihre gestohlenen Kryptowährungen in trockene Tücher zu wickeln.

Bitconnect 2.0.: (Mutmaßlicher) Bitcoin-Scam kündigt Neuauflage an
Bitconnect 2.0.: (Mutmaßlicher) Bitcoin-Scam kündigt Neuauflage an
Bitcoin

Der mutmaßliche Bitcoin-Scam Bitconnect kündigte über Twitter eine Neuauflage an.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Angesagt

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: