Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain

Quelle: Shutterstock

Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain

Der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, bezieht erneut Stellung in der Skalierungsdebatte. Er macht den Vorschlag, auf die Bitcoin Cash Blockchain auszuweichen. Vorteile dieser Lösung lägen besonders in der sofortigen Implementierbarkeit. Es wäre aber dennoch nur eine Übergangslösung bis zum Release von Ethereum 2.0.

Vitalik Buterin will kurzfristig die Blockchain von Bitcoin Cash zu Skalierung des Ethereum-Netzwerkes nutzen. Diese Überlegungen machte er am 13. Juli 2019 auf dem Blog des Ethereum Researchs öffentlich.

Dabei betrachtet Buterin die Bitcoin Cash Blockchain als geeignete Übergangslösung bis zur Einführung von Ethereum 2.0. BCH bring demnach vor allem deshalb Vorteile mit sich, weil die Kryptowährung kaum Nutzer hat. So ist schlussendlich genug Platz auf der Blockchain, den sich Ethereum zu Eigen machen kann. BCH verarbeitet auch 53 KB pro Sekunde, während Ethereum nur 8 KB schafft. Weiterhin ist die Währung billiger als Bitcoin und bietet die Möglichkeit, BCH-Blöcke auch innerhalb von Ethereum zu bestätigen. Auch die BCH-Community hätte demnach kein Problem mit diesem Vorschlag, solange man die Transaktionsgebühr bezahle.

Ethereums Skalierungs-Dilemma

Über Skalierung diskutiert Buterin bei Ethereum mit Fans und Entwickler indes schon länger. Es muss zumindest eine kurzfristige Lösung her, denn langsam wird der Platz auf dem Ethereum-Block knapp. Schließlich erlaubt das Ethereum-Netzwerk nur 15 Transaktionen pro Sekunde (TPS). Zum Vergleich: Konkurrent Ripple stemmt unterdessen ganze 1.500 TPS.

Die langfristige Lösung heißt deshalb Ethereum 2.0. Derzeit arbeitet der Ethereum-Algorithmus noch auf dem Proof-of-Work-System (PoW). Wahrscheinlich ist, dass bald die Umstellung auf Proof of Stake (PoS) kommt. Denn PoW-Systeme stehen unter anderem aufgrund des hohen Energieverbrauches in der Kritik. Erste Umstellungen sollen sogar schon ab Ende 2019 erfolgen. Vorübergehend können aber andere Blockchains das Problem der Skalierbarkeit kurzfristig abmildern – laut Buterin also beispielsweise BCH.

Ethereum-Erfinder Buterin: Wunderkind der Krypto-Szene


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Buterin ist ein kanadisch-russischer Softwareentwickler, welcher als Mitbegründer und konzeptioneller Erfinder von Ethereum gilt. Bereits in der Schule fiel Buterin, Jahrgang 1994, mit sensationellen Höchstleistungen im mathematischen Bereich auf. 2014 brach er sein Studium ab, nachdem er ein Stipendium in Höhe von 100.000 US-Dollar erhielt, um seine Vision von Ethereum umzusetzen.

Die jüngsten Äußerungen zur vorübergehenden Nutzung von BCH kommen für viele Beobachter überraschend. In der Vergangenheit kritisierte Buterin das Netzwerk nämlich für die hohe Durchlaufzeit des Blocks von 10 Minuten. Außerdem betrachten viele Experten die Kooperation zwischen Ethereum und Bitcoin Cash skeptisch, weil sie Nachteile für beide Netzwerke befürchten.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Angesagt

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: