Was steht der Krypto-Revolution noch im Weg? | Interview mit der Solaris Digital Assets

Video
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Redaktion

Redaktion BTC-ECHO

Teilen

Die Solarisbank, ein Tech-Unternehmen mit Banklizenz, nimmt für das deutsche Blockchain-Ökosystem eine immer wichtigere Funktion ein. Denn das Finanzinstitut liefert nicht nur das technische Rüstzeug, sondern auch den regulatorischen Rahmen, um Finanzinnovationen in der Praxis abzubilden. Der Token-Ökonomie zugewandt, hat die Solarisbank nun kürzlich die Gründung eines Tochterunternehmens zur Verwahrung von Token bekanntgegeben: die Solaris Digital Assets. Was es damit auf sich hat, welche Rolle Krypto in der Zukunft einnehmen wird und welche Herausforderungen der jungen Branche zukünftig noch bevorstehen, haben uns ihre Leiter, Managing Director Alexis Hamel und Julian Grigo im Interview verraten. [Das Interview fand im November 2020 statt]


TIMESTAMPS


  • 00:00 Intro
  • 01:03 Was ist eure Mission bei der Solaris Digital Assets?
  • 02:30 Was gestaltet sich schwierig bei der Krypto-Verwahrung?
  • 04:07 Welche Vorteile bringt die Partnerschaft mit Bitwala?
  • 06:25 Was ist die Rolle von Krypto in der heutigen Finanzbranche?
  • 09:09 In welche Richtung bewegen sich die Trends im Banken-Bereich?
  • 10:47 Welche großen Hürden siehst in der Krypto-Adaption?
  • 12:50 Ist eine Erweiterung eures Produkts auf weitere Kryptos möglich?
  • 13:43 Werden Kryptowährungen den globalen Regulierungen standhalten können?
  • 16:42 Steigert Paypals BTC-Integration die Nutzung eures Produkts?
  • 18:03 Werden Kryptowährungen ein tägliches Zahlungsmittel in der Zukunft?
  • 19:38 Steht uns die Revolution Dezentralisierter Finanzen (DeFi) bevor?
  • 24:13 Wieso sind große Krypto-Player interessiert am deutschen Markt?
  • 26:15 Wie ist euer Verhältnis zur Finanzaufsichtsbehörde (BaFin)?
  • 28:58 Erwartet ihr einen zweiten Bitcoin-Hype wie in 2017?
  • 31:38 Welche Projekte stehen bei der Solaris Digital Assets an?
Teilen
Teilen