Bitcoin und Nachhaltigkeit: Wie kommen wir aus dem Energie-Dilemma? | Interview mit Digiconomist

Video
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Redaktion

Redaktion BTC-ECHO

Teilen

Der Blog Digiconomist versucht mit seinem Bitcoin Energy Consumption Index, den Energiehunger von Bitcoin in Zahlen zu gießen. Danach verbraucht das Bitcoin-Netzwerk im Jahr derzeit mehr Energie als ganz Dänemark, die Schweiz oder einige US-Staaten. Basierend auf dem aktuellen Bitcoin-Kurs, der Gesamt-Hash-Rate im Netzwerk und einem durchschnittlichen Strompreis von 0,05 US-Dollar pro Kilowattstunde sieht es derzeit nicht gut aus: Weder für die Umwelt, noch für die Miner. In einem Interview verrät Alex de Vries, PwC-Berater und der Gründer vom Digiconomist, ob und was für Chancen Bitcoin hat nachhaltig zu werden und warum erneuerbare Energien langfristig auch nicht die beste Lösung sind.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


  • OUTLINE
  • 00:00 Intro
  • 01:09 Du hast prognostiziert, dass das Bitcoin Mining Ende diesen Jahres knapp 0,5 Prozent des gesamten Energieverbrauchs der Welt ausmacht. Stimmt das
  • 02:43 Wie generierst du die Daten für deine Statistiken und Forschungsergebnisse? Wie funktioniert der Bitcoin Sustainability Index?
  • 04:47 Laut dem Cambridge’s Bitcoin Electricity Consumption Index (CBECI), gaben jedoch 65 Prozent der Miner aus dem asia-pazifischen Raum an, Kohle- gleichermaßen wie erneuerbare Energien zu verwenden. Wie erklärst du dir das?
  • 06:44 Glaubst du, dass der Klimawandel dafür sorgt, dass erneuerbare Energien attraktiver und billiger für Bitcoin Miner in China werden?
  • 08:25 Der CBEBI gab an, dass 10 Prozent der Mining-Aktivitäten aus Ländern stammen, die auf fossile Brennstoffe setzen. Darunter befinden sich beispielsweise der Iran oder Kasachstan. Was zeigt dieser Trend?
  • 09:31 Wie die Regierung Chinas jüngst verkündete, wolle das Land mit dem Green New Deal bis 2050 klimaneutral werden. Widerspricht das dann nicht deiner Annahme? 10:33 Erwartest du eine Zukunft ohne Bitcoin?
  • 11:57 Warum ist die zentralisierte Verdichtung von Mining-Zentren (in China beispielsweise) noch gefährlicher für Bitcoin als die Umweltauswirkungen?
  • 13:03 Stellt ein plötzlicher Stromausfall in eben solchen Mining-Zentren auch eine Gefahr für Bitcoin dar?
  • 14:05 Wäre ein Wechsel vom Proof-of-Work-Mechanismus (PoW) auf einen Proof-of -Stake-Verfahren(PoS) die finale Lösung?
  • 15:38 Der Proof-of-Stake-Mechanismus könnte folglich eine Option sein. Welche Nachteile birgt er?
  • 17:38 Wenn auch der PoS keine wirkliche Alternative bietet, was wäre – deiner Meinung nach – die einzig beste Lösung, um Bitcoin nachhaltiger zu gestalten
  • 21:00 Wie können Krypto-Unternehmen sich generell klimafreundlicher aufstellen – und trotzdem Bitcoin anbieten?
  • 22:40 Du bist ein bekannter Kritiker in der Bitcoin-Blase. Würdest du dich eher als Bitcoin-Befürworter oder Gegner bezeichnen?
  • 23:52 Sowohl Experten als auch „Normalos“ beäugen deine Statistiken und Forschungsergebnisse kritisch. Du polarisierst eindeutig in der Community, was beispielsweise auch in Kommentaren unter deinen Youtube-Videos deutlich wird. Wie stehst du dazu?
Teilen
Teilen

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter