Zum Inhalt springen

Rückendeckung Epic Games stellt sich gegen Minecrafts NFT-Bann

Nach dem NFT-Bann durch Minecraft-Entwickler Mojang Studios stellt sich Epic Games nun gegen die Entscheidung.

Zwei Tage ist es her, dass Entwickler Mojang Studios NFTs aus ihrem beliebten Sandbox-Spiel Minecraft entfernt hat. Die digitalen Sammlerstücke widersprächen Videospielprinzipien, hieß es in einer Mitteilung. Die Gaming-Community jubelte, die NFT-Community sah sich vor den Kopf gestoßen.

Für Letztere gab es nun Rückendeckung von Epic Games. Gründer und CEO Tim Sweeney veröffentlichte einen Tweet, in dem er ein NFT-Verbot für seine Videospiele ausschloss. Entwickler sollten frei in der Ausgestaltung der Spiele sein, anderen jedoch nicht ihre Ansichten aufzwingen. “Wir werden das nicht tun”, so seine Schlussworte.

Allgemein gilt Sweeney als Verfechter der Blockchain-Technologie. Mit ihr werde individueller Besitz auch in Spielen möglich. Erst im April nahm Epic Games zwei Milliarden US-Dollar ein, um gemeinsam mit Lego ein kinderfreundliches Metaverse aufzubauen.

Derweil bleiben NFTs in der Gaming-Szene umstritten. Publisher Ubisoft kassierte für einen eigenen Vorstoß im vergangenen Jahr einen heftigen Shitstorm.

Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.