Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus

Quelle: Shutterstock

Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus

Das Ministerium der Schatzkammer der USA hat eine Sanktion gegenüber einer russischen Bank ausgesprochen. Diese ermöglichte es, dass Venezuela den Petro nutzt, um Sanktionen der US-Regierung zu umgehen. 

Die Erschaffung des Petro sollte dazu dienen, die Wirtschaft in Venezuela anzukurbeln. Bereits zu Beginn des vergangenen Jahres gab die Regierung unter Präsident Nicolás Maduro bekannt, dass sie künftig eine landeseigene Kryptowährung herausgebe. Jeder von der Regierung herausgegebene Petro, so die Versprechung, sei von einem Fass Öl gedeckt. Abgesehen davon, dass diese Behauptung nie ganz gestützt werden konnte, tat sich mit dem Petro noch ein anderes Problem auf. Er diente letztlich dazu, Sanktionen der US-Regierung gegenüber Venezuela zu umgehen und ließ das Land weiter ausbluten. Der Clou dabei: Russland stand im Verdacht, die Umgehung der Sanktionen zu unterstützen.

US-Behörde spricht Sanktionen gegen Evrofinance Bank aus

Das hat sich nun allem Anschein nach bestätigt. Denn wie die US-amerikanische Schatzkammer am 11. März mitteilt, hat sie nun Sanktionen gegenüber der russischen Evrofinance Mosnarbank ausgesprochen. Diese habe, so die Behörde, dabei geholfen, den Petro umzusetzen. Wie man der Mitteilung entnehmen kann, sei die in Moskau ansässige Bank im Besitz russischer und venezolanischer Unternehmen. Ferner heißt es vonseiten der US-amerikanischen Behörde:

Die heutige Maßnahme, die gemäß der Executive Order (E.O.) 13850 ergriffen wurde, richtet sich an ein ausländisches Finanzinstitut. Dieses hat die Petroleos de Venezuela S.A. (PdVSA) [Petro], die ihrerseits seit Langem ein Instrument für Korruption, Veruntreuung und Geldwäsche durch Maduro und seine Partner sind, wesentlich unterstützt und gesponsert sowie finanzielle, materielle oder technologische Unterstützung für Waren oder Dienstleistungen geleistet.

Die Verbindung zwischen Venezuela und der russischen Bank gehe außerdem bereits Jahre zurück. Bereits 2011 habe der Vorgänger von Maduro, Hugo Chavez, einen 49-prozentigen Anteil an der russischen Evrofinance erworben. Die andere Hälfte teilten sich die russische Gazprom sowie die VTB Bank, die zweitgrößte Bank in Russland.

Sanktionen wirken sich auch auf Venezuela aus

Schließlich habe die Evrofinance maßgeblich dazu beigetragen, den Petro zu finanzieren. Dementsprechend konnten Investoren die Kryptowährung erwerben, indem sie ihr Geld über die Evrofinance an die venezolanische Regierung überwiesen:

Die Verstrickung der Evrofinance in den Petro zeigte die Hoffnung Maduros, dass der Petro Venezuela dabei hilft, die US-Sanktionen zu umgehen,


Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

heißt es in der Mitteilung abschließend. Mit dem Einsatz der Sanktion gelten alle mit dieser Bank in Verbindung gebrachten Vermögenswerte in den USA als blockiert und müssen an das Ministerium gemeldet werden. Der Regulierungsvorstoß verbietet es damit allen US-Amerikanern sowie in den USA ansässigen Menschen, mit der Evrofinance, Venezuela und dem Petro zu interagieren.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus
Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus
Bitcoin-Kurs auf des Messers Schneide – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht aktuell an der Klippe. Ebenso kann der Ethereum-Kurs nicht überzeugen. Dennoch sollten Anleger in beiden Fällen die langfristige Perspektive nicht vergessen.

Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus
Ripple: Charity-Stiftung für Steuer-Tricks? Co-Founder Chris Larsen reagiert
Ripple

Ein Krypto-Blog unterstellt Ripple, seine Wohltätigkeitsstiftung Rippleworks eher für Steuertricks zu gebrauchen, anstatt soziale Projekte zu fördern. Ripple-Mitgründer Chris Larsen hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert.

Venezuela, Venezuela & Russland vs. USA: Trump-Regierung spricht Sanktionen gegen Petro-Bank aus
E-Yuan statt US-Dollardominanz: USA simuliert Währungskrieg mit China
Insights

Chinas digitale Zentralbankenwährung hat die Dominanz des US-Dollars im globalen Finanzsystem verdrängt, Nordkorea verwendet den E-Yuan zum Bau von Atomraketen und hat das SWIFT-System bei einem Cyberangriff gehackt, bei dem mehrere Milliarden US-Dollar entwendet wurden – dieses Setting inszenierten hochrangige Beamte aus Politik und Wirtschaft in einem Wargame-Szenario. Dabei ging es um mögliche Bedrohungen, die von einem CBDC Chinas ausgehen und die globalen Machtverhältnisse neu verteilen könnten. Das Szenario zeigt: Die USA sitzen im Ernstfall auf einem wackligen Stuhl.

Angesagt

Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

Bitcoin-Kurs: Chinas Rolle im Krypto-Crash
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs sinkt weiter. Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden über 6 Prozent an Stärke verloren, der gesamte Krypto-Markt ist im Sinkflug. Gründe dafür findet man in China und in der technischen Analyse.

Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: