Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack

Quelle: Shutterstock

UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack

Nordkorea weist die Vorwürfe aus dem UN-Bericht zum Raub von zwei Milliarden US-Dollar über Bitcoin-Börsen und Finanzinstitutionen zurück. Zudem spricht Nordkorea von verleumderischen Gerüchten seitens der USA und vergleicht das Handeln der UNO mit faschistischen Methoden.

In einer Pressemitteilung vom 1. September hat die Korea Central News Agency (KCNA) die Vorwürfe des Diebstahls gegen Nordkorea (DVRK) zurückgewiesen. Es geht um den Vorwurf der Entwendung von Geldern durch das Hacken von Banken und Bitcoin-Börsen. Auf diese Weise sollen insgesamt zwei Milliarden US-Dollar verschwunden sein.

Nordkorea soll Bitcoin-Börsen gehackt haben

Wie BTC-ECHO Anfang August berichtet hatte, hat eine Expertenkommission der Vereinten Nationen (UN) einen entsprechenden Bericht veröffentlicht. Demnach soll das Regime „den Cyberspace genutzt haben, um durch Attacken auf Finanzinstitutionen und Krypto-Börsen Einkommen zu generieren“. Das Regime unter Kim Jong-un soll unter anderem Bitcoin entwendet haben.

Ferner stellt der UN-Bericht dar, dass das generierte Einkommen zur Finanzierung von Waffen-Programmen eingesetzt werden soll.

Cyber-Aktivisten der Demokratischen Volksrepublik Korea haben Gelder akquiriert, die in die Finanzierung von Massenvernichtungswaffen fließen. Insgesamt soll sich der Schaden auf bis zu zwei Milliarden US-Dollar summieren. Ferner nennt die UN-Kommission mindestens 35 konkrete Fälle von Cyber-Attacken.

Kim-Jong-un-Regime weist Vorwürfe zu Bitcoin-Hacks zurück

In der aktuellen Pressemitteilung antwortet der Nationale Koordinierungsausschuss zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung auf die Vorwürfe und spricht von verleumderischen Gerüchten, die von den Vereinigten Staaten zum Bitcoin-Hack verbreitet werden.

Solche Aussagen durch die feindlichen Kräfte sind nichts anderes als eine Art böses Spiel, das darauf abzielt, das Image unserer Republik zu beschmutzen und eine Rechtfertigung für Sanktionen und Druckkampagnen gegen die DVRK zu finden.


Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zudem fügt die Erklärung weiter hinzu, dass die UNO „einen alten Trick nachahmt, an den sich die faschistischen Propagandisten Hitlers seiner Zeit klammerten“.

BTC-ECHO hatte Mitte August über weitere Details aus dem UN-Bericht informiert. So soll neben Bitcoin und anderen Kryptowährungen auch das SWIFT-Bankensystem ein Ziel der Angriffe gewesen sein. Laut dem UN-Bericht sollen indes insgesamt zehn Angriffe auf den Nachbarstaat Südkorea stattgefunden haben. Dabei ist von insgesamt 17 betroffenen Ländern die Rede.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack
My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack
Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack
Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack
My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Bitcoin, UN-Bericht: Nordkorea reagiert auf Vorwürfe zum Bitcoin-Hack
Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

Angesagt

Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen
Szene

Das Team von Biota will mithilfe der IOTA-Technologie das Müllproblem in den Griff bekommen. Das Tangle soll dabei helfen, ein Pfandsystem zu entwickeln, das Menschen für das Sammeln von Plastikmüll belohnt.

Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: