TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt

Quelle: Shutterstock

TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt

Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen? Co-Founder und neuer CEO der singapurischen Firma steht im Livestream auf YouTube Rede und Antwort. BTC-ECHO hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Zwei Themen dominieren: Da wären zum einen die Umstände der Trennung von Krypto-Influencer Julian Hosp sowie zum anderen der aktuelle Status der Karten.

Die Causa Hosp

Zum ersten Thema gibt es (geringfügig) neue Erkenntnisse. Die Firma habe strenge Richtlinien, die an den Handel mit den eigenen PAY Token gebunden sind: Alle Mitarbeiter – insbesondere Teile der Führungsriege des Start-ups – sind angehalten, über den Kauf und Verkauf der Token Rechenschaft abzulegen.

„TenX hat strenge Regelungen hinsichtlich des Insider Tradings. Dies gilt insbesondere für Executives.“

Seit dem 21. Dezember sei das Unternehmen aber „von keiner Seite über den Verkauf von TenX PAY Token informiert worden.“ Also auch nicht von Dr. Hosp. Das verwundert, hatte der Österreicher auf Medium den Verkauf eines Teils seiner Token eingestanden:

„Genau wie im letzten Jahr habe ich am Ende des Jahres einige meiner Token verkauft, um einen Teil meiner Einkommensteuer auszugleichen.“

Es kann resümiert werden, dass Hosp Token verkauft hat und dies scheinbar nicht ausreichend gegenüber dem Unternehmen offengelegt hat, wenn man den Aussagen der neuen Geschäftsführung glaubt. Ob das etwas mit seinem Rücktritt zu tun hat – darüber lässt sich nur spekulieren.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Lücke, die Hosp hinterlässt, will Toby Hoenisch so gut es geht ausfüllen. Nebentätigkeiten der Mitarbeiter seien immer noch toleriert, sogar erwünscht, solange TenX im Fokus der eigenen Bestrebungen steht.

When Cards? Now.

Eines der brennendsten Themen der Community war der Status der TenX-Debitkarten. Schon vorher war bekannt geworden, dass die in Singapur ansässige Firma bisher lediglich 20 Karten ausliefern konnte. Das erhitzte die Gemüter, schließlich wurde die Debitkarte als das Kernprodukt der Firma beworben.

Schon bald soll sich diese Zahl drastisch erhöhen. Wie der neue CEO zu Protokoll gab, hat ab sofort ganz Singapur die Gelegenheit, den KYC-Prozess zu durchlaufen. Da man noch im ersten Quartal nach ganz Asien expandieren will, sollten die Karten alsbald in die Hände eines wesentlich größeren Publikums finden.

Wann Europäer mit einer Karte rechnen können, konnte Hoenisch nicht näher spezifizieren. Man arbeite daran:

„Der nächste Schritt wird Europa sein. Wir arbeiten mit Partnern in Europa, eine Lizenz [für den Verkauf der Karten] zu erhalten.“

Kurz nach dem Livesteam auf YouTube, tauchte dieses Video auf dem TenX Channel auf:

Token und Rewards


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der CEO gab sich sichtlich Mühe, auch etwas Licht ins Dunkel um den Status des Token-Updates zu bringen. Nachdem TenX am 31. Dezember 2018 einen Snapshot über die Bestände des PAY Tokens ausführte, versprach man, alsbald mittels Airdrop die neuen TenX Token auszuschütten. Die Ausschüttung sollte im Verhältnis 1:1 erfolgen.

Dies soll Hoenisch zufolge „noch in diesem Quartal passieren“.

Ein Hauptgrund vieler Investoren für die Teilnahme am ICO im Jahr 2017 waren die versprochenen Rewards. Das Unternehmen warb mit einer Art Cashback-Programm, das Anleger an den Unternehmensumsätzen beteiligt. Auch dazu gab es einige Updates:
So soll die Höhe der Rewards quartalsmäßig ermittelt werden, Investoren können die Auszahlung aber „täglich einfordern“.

Des Weiteren sollen nicht nur die Erträge aus Zahlungen mit der Krypto-Debitkarte in die Rewards einfließen, sondern die Umsätze aus allen Geschäftsbereichen des Unternehmens.

Falls man zu Zeiten des Snapshots keine PAY Token besessen hat oder diese auf einer Exchange lagerte, muss man wohl auf Krypto-Börsen zurückgreifen, um dieser habhaft zu werden.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach den Wirren um den Rücktritt von Julian Hosp blickt das Unternehmen jetzt nach vorne.

Hier das gesamte Video zum Nachschauen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Angesagt

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: