Tari – ein dezentralisiertes Asset-Protokoll auf Monero

Quelle: Decentralized finance banking social media data distribution concept. People with smartphones and blockchain graph idea via Shutterstock

Tari – ein dezentralisiertes Asset-Protokoll auf Monero

Auf Reddit verkündete einer der Monero Stewards, Ricardo Spagni aka. Fluffypony, ein neues Projekt: Tari. Was verbirgt sich hinter dem Namen und was soll ein dezentralisiertes Asset-Protokoll überhaupt sein?

Tari ist der Name für ein dezentralisiertes Asset-Protokoll auf der Monero-Blockchain. Am besten lässt sich das Vorhaben mit Blick auf den größeren Bruder Bitcoin, erklären. Auf Bitcoin gibt es ein ähnliches Protokoll, nämlich CounterParty. CounterParty ist ein Protokoll, das auf Bitcoin aufbaut und gewisse Attribute erbt. Mit CounterParty können viele Funktionen zu dem Ökosystem hinzugefügt werden, beispielsweise programmierbare Smart Contracts, Wetten, Tickets und Coupons, Derivate, Token Controlled Assets und vieles mehr. Tari wird also das „CounterParty von Monero“.

Wie man das Projekt großziehen möchte

Fluffypony beschreibt in seinem Reddit-Eintrag, dass Tari selbst mit den gleichen Prinzipien aufgebaut wird wie Monero. Besser gesagt, es wird keine ICOs geben und das Projekt soll so dezentral wie möglich sein (auch wenn die Anfangsphase voraussichtlich vergleichsweise zentralisiert abläuft). Fluffypony selbst will sich Tari widmen und übergab viele seiner Funktionen bereits an andere Mitwirkende aus dem Monero-Projekt. Die CEO-Position der Web Wallet MyMonero gab Spagni an Paul Shapiro, die CEO-Position in GloBee reichte Spagni an Felix Honigwachs weiter. Selbst seine Rolle als Lead Maintainer der Monero CLI repo möchte Ricardo langfristig niederlegen.

Die Gründer von Tari sind Ricardo Spagni, Naveen Jain und Dan Teree.

Die Programmiersprache für Tari soll Rust sein. Mit der Wahl möchte man vor allem verhindern, dass die dringend benötigten Monero-Programmierer nicht zu Tari abwandern. Auf der anderen Seite bietet sich Rust gut für Unterfangen wie Tari an.

Das Projekt ist – genau wie Monero – vollständig Open Source. Jeder, der möchte, kann also an der Entwicklung partizipieren. Die Finanzierung kommt von Venture-Capital-Unternehmen wie unter anderem Redpoint, Trinity Ventures Canaan Partners und Slow Ventures.

Funktionen in Tari

Tari soll einen eigenen Token bekommen und als Sidechain mit demselben Proof-of-Work-Algorithmus wie Monero gemined werden. Das heißt, Miner haben die Möglichkeit, für das Minen von Monero gleichzeitig den Tari Token zu erhalten. Zudem soll es möglich sein, mit Atomic Swaps Monero und Tari zu tauschen.

Was die weiteren Funktionen Taris anbelangt, ist noch vieles ungewiss. Denkbar sind prinzipiell die gleichen Funktionen, die auch CounterParty bringt. Vor allem Tickets, Treuepunkte und In-Game-Items ließen sich durch die Technologie mit Monero verbinden.

Gerade befindet sich das Tari-Projekt noch in der Entstehung. Das heißt, es gibt noch keine Codebasis, sondern der Fokus liegt auf der Architektur des Projekts.

Die Entwickler des Tari Lab – eine Organisation mit Sitz in Johannesburg – sollen auch an einer Lighting-Network-Router-Implementierung arbeiten, die Bitcoin und Monero unterstützt. Damit kann Monero auch von den Vorteilen einer Off-Chain-Lösung profitieren.

Wie man mitmachen kann und auf dem Laufenden bleibt

Der erste Anlaufpunkt für Tari ist die eigene Website. Für Diskussionen und Neuigkeiten aller Art ist ein eigener Subreddit eingerichtet. Wer mit anderen Mitwirkenden chatten möchte, kann das entweder auf Telegram oder in IRC-Kanälen tun (#tari; #tari-dev; #tari-research).

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
Altcoins

Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
Altcoins

Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain

    VeChain arbeitet offenbar mit Walmart an einem Projekt zur Rückverfolgung von Lebensmitteln. Das Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Singapur bietet damit einen Blockhain-Anwendungsfall mit großem Potenzial. Der Preis des VeChain-Coins (VET) ging schlagartig in die Höhe, nachdem die Nachricht durchgesickert war.

    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Politik

    Der maltesische Fortschritt in Sachen Krypto-Adaption erreicht eine neue Stufe. In Zukunft müssen die Bürger alle Mietverträge auf einer Blockchain registrieren. Laut Premierminister Joseph Muscat hat dies vor allem Sicherheitsgründe.

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    Angesagt

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.