Südkorea: Größter Energieversorger plant blockchainbasiertes Stromnetz

Quelle: shutterstock

Südkorea: Größter Energieversorger plant blockchainbasiertes Stromnetz

Die Tech-Nation Südkorea profiliert sich weiter in Sachen Blockchain-Anwendung. Wie die Korea Electric Power Corporation (KEPCO) mitteilt, plant das Unternehmen die Anwendung der Blockchain-Technologie in lokal abgegrenzten Stromnetzen.

Das „Future Micro Grid“, wie das Großprojekt heißt, soll insbesondere Versorgungsengpässe verhindern. Dafür setzt KEPCO voll auf die Blockchain. Wie das Unternehmen am 18. November mitteilte, plant der Stromanbieter eine Art dezentrales Netzwerk, in welches unterschiedliche Energieproduzenten Strom einspeisen. Dem Vernehmen nach sollen dadurch allem voran erneuerbare Energien gefördert werden.

Use Case Inselnetz

Zum Einsatz kommen soll die Blockchain-Technologie Unternehmensangaben zufolge in sogenannten Inselnetzen. Das sind räumlich abgegrenzte Stromnetze, die aus einer verhältnismäßig kleinen Anzahl an Elektrizitätswerken gespeist werden. Im Gegensatz zum Verbundnetz kommen „Microgrids“ in aller Regel in abgeschiedenen Gegenden zum Einsatz.

Dem Bericht zufolge will der Energieversorger die dezentralen Inselnetze vor allem mit erneuerbaren Energien speisen. Durch den Einsatz der Blockchain-Technologie will der Betreiber Versorgungsengpässe beseitigen, die in Microgrids häufig auftreten.

Denn der Ressourcen-Handel zwischen verschiedenen Inselnetzen gestaltet sich aufgrund der verschiedenen technischen Standards oft schwierig. Der Einsatz der Blockchain-Technologie könnte in diesem Anwendungsfeld also einen echten Mehrwert bieten.

Energieversorgung leicht gemacht

Ferner kündigt KEPCO an, die Energiespeicher im Netz auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Dafür setzt das Unternehmen auf Wasserstofftechnik. So soll überschüssiger Strom zunächst in Wasserstoff umgewandelt werden und als solcher bis zur Verwendung im Speicher verbleiben. KEPCO verspricht sich dadurch eine größere Unabhängigkeit des gesamten Microgrids sowie geringere Treibhausgasemissionen.

CEO Kim Jong-gap sieht in dem Projekt dementsprechend eine Vereinigung der wichtigsten Trends in der Energiebranche:

„Die drei wichtigsten Trends für die Zukunft der Energiewirtschaft sind die Dekarbonisierung, die Dezentralisierung und die Digitalisierung. Im Rahmen dieses Projekts zeigt KEPCO auf, wie schnell der Wandel vollzogen werden kann. Wir werden als Energieplattform einen Schritt vorwärts gehen und die Digitalisierung der Branche vorantreiben.“

Südkorea geht weiter große Schritte in Richtung Blockchain-Adaption. Jüngster Coup des ostasiatischen Staates war die Gründung des „Blockchain Special Committee“ in der Provinz Gyeongsangbuk.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Blockchain

Die nationale Ölgesellschaft Abu Dhabis will die Lieferkette für ihre Ölproduktion zukünftig auf einer Blockchain abwickeln.

Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain
Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain
Blockchain

Bei der Bekämpfung von Steuerverbrechen erwägt die thailändische Regierung, zur Blockchain zu greifen.

Blockchain-Technologie: Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit nach wie vor groß
Blockchain-Technologie: Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit nach wie vor groß
Blockchain

Die Blockchain-Technologie hält einer evidenzbasierten Untersuchung über den tatsächlichen Nutzen nicht stand.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.

    Angesagt

    YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
    Funding

    Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert.

    MasterCard: Patentanmeldung für Bitcoin-Mixer wirft Fragen auf
    Unternehmen

    Die Kreditkartengesellschaft MasterCard meldet ein Patent für eine Art Bitcoin-Mixer an.

    Podcast: IOHK Mathematiker erklärt Cardano
    Altcoins

    Cardano hat eine ähnliche Vision wie Bitcoin: Finanzdienste für jedermann.

    Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
    Regierungen

    Das Halten und Handeln von Kryptowährungen soll steuerlich besser berücksichtigt werden, fordert Oppositionsmitglied Takeshi Fujimaki.