Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken

Quelle: Shutterstock

Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken

Die südafrikanische Zentralbank wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 die für Fiatwährungen geltenden Kontrollen nun auch auf Bitcoin & Co. ausdehnen.

Die South African Reserve Bank (SARB), die Zentralbank des Landes, wolle mit neuen Regeln verhindern, dass über Bitcoin & Co. die geltenden Währungskontrollen umgangen werden. Davon geht zumindest ein Analyst von SA Crypto aus, der sich auf einen bislang unbestätigten Bericht von Bloomberg Newswire bezieht:

Währungskontrollen sind ein weit gefasster Begriff. Wir glauben, dass sich die Erklärung auf die Devisenkontrolle beziehen könnte. Die Zentralbank beschränkt, wie viel lokale Währung ins Ausland geschickt werden darf.

Wird Südafrika durch die neue Regulierung Innovationen behindern und Investitionen erschweren? Mit seiner Einschätzung will SA Crypto eine Diskussion anregen. Der Blog repräsentiert nach eigenen Angaben die größte Blockchain-Gemeinschaft Südafrikas.

Derzeit dürfen Südafrikaner höchstens 11 Millionen Rand oder umgerechnet 750.570 US-Dollar außer Landes senden.


Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Laut SA Crypto nutzen vermögende Privatpersonen in Südafrika bislang Kryptowährungen, um ihr Vermögen vor der Abwertung des Rand zu schützen. Weil Bitcoin & Co. in Südafrika für viele die wichtigsten Tauschwährungen seien, müsse für die Kryptowährungen hier, im Vergleich zu anderen Märkten, ein deutlicher Aufschlag gezahlt werden.

Mit den neuen Regeln will die südafrikanische Zentralbank dieses Schlupfloch für unkontrollierte Währungstransfers bald schließen.

Vor Kurzem hatte bereits die Erste Nationalbank Südafrikas bekannt gegeben, dass sie Konten schließen wird, über die bislang Kryptowährungen wie Luno, ICE3X und VALR getauscht werden konnten.

Krypto-Regulierung in Deutschland

Während Südafrika gerade dabei zu sein scheint, den Tausch der lokalen Währung Rand in Bitcoin & Co zu erschweren, bemüht sich Deutschland um das Gegenteil. Krypto-Transaktionen sollen durch bessere Kontrolle für die Marktteilnehmer sicherer und damit auch leichter werden.

Dazu wird die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ab dem 1. Januar 2020 Unternehmen überwachen, die virtuelle Zugangsschlüssel für Investoren verwalten (sogenannte Wallet Provider).

Verwahrstellen können laut Gesetzesentwurf künftig auch spezialisierte Dienstleister werden. Damit sind Wallet Provider einerseits nicht mehr auf die traditionellen Finanzdienstleister angewiesen, denen oft das Technik-Know-how fehlt. Zwar kennen sich viele FinTechs gut mit der Blockchain-Technologie aus. Viele haben aber keine Spezialisten für Risiko-Management und die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften.

Durch die neuen Finanzmarktregeln für die Krypto-Verwahrung soll ein Lernprozess aller Beteiligten unter Aufsicht der BaFin angestoßen werden.

Mehr zum Thema:

Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken
Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken
Blockchain-Netzwerk IIN soll Japan im Kampf gegen Geldwäsche helfen
Regulierung

Japan hat ein Geldwäsche-Problem. Abhilfe könnte JPMorgans Interbank Information Network schaffen, das Banken weltweit vernetzt und die Verfolgung von Geldwäscheaktivitäten sowie die Zusammenarbeit mit Behörden erleichtert. Das Blockchain-Netzwerk soll daher ab kommendem Jahr von japanischen Banken genutzt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Südafrika, Südafrika: Zentralbank will Tausch von Rand in Bitcoin & Co. beschränken
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: