Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?

Quelle: Manipulating arm on a textured background via Shutterstock

Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?

Man überlege, ein börsennotiertes Unternehmen oder ein Medienvertreter gibt eine Falschmeldung heraus, die Verunsicherung bei den Anlegern auslöst und zu massiven Kurseinbrüchen der Aktie führt. Anschließend steigt ebendiese Person groß bei der Aktie ein, preist sie im Folgenden wieder an, nur um sie kurz darauf wieder gewinnbringend abzustoßen. Hört sich kriminell an, ist es auch!

Die beschriebene Vorgehensweise ist nach § 38 WpHG als Marktmanipulation strafbar und kann bei gewerblicher Vorgehensweise bis zu zehn Jahre Haft nach sich ziehen. Zudem sind im Bereich des Wertpapierhandels Interessenkonflikte nach § 31 WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) offen zu legen und Werbung als solche zu kennzeichnen.

In der Kryptowelt sind Versuche der Kursmanipulation keine Seltenheit. Nicht alle erreichen die Dimensionen unseres Beispiels, einige aber durchaus. Im Vergleich dazu ist im Bereich der Kryptowährungen eine entsprechende Anwendung dieser Normen fraglich. Zunächst hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) Bitcoin als Finanzinstrument im Sinne des Kreditwesengesetzes („KWG“) eingeordnet. Diese Einordnung hat zur Konsequenz, dass das Wertpapierhandelsgesetz („WpHG“) oder das Vermögensanlagegesetz („VermAnlG“) nicht einschlägig sind.

Somit können Marktmanipulation, Insiderhandel und auch Pressemittleilungen ohne Aufdeckung von Interessenkonflikten bei Coins, die mangels Stimmrecht oder Gewinnbeteiligung nicht unter den Wertpapierbegriff des § 2 WpHg fallen, nach der momentanen Rechtslage nicht wirklich strafrechtlich verfolgt werden. Auch hat die Nichtanwendbarkeit des VermAnlG die Folge, dass Anlageprospekte, die wie bei Wertpapieren über die Risiken aufklären, nicht notwendig sind.


Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Sofern jedoch mit der Inhaberschaft der Kryptowährung auch Rechte verbunden sind, beispielsweise ein Stimmrecht wie bei Aktien, oder eine Gewinnbeteiligung an dem Unternehmen, dann erscheint eine Einordnung als Wertpapier im Sinne des „WpHG“ und somit wird eine entsprechende Strafverfolgung möglich. Daher kann bei solchen Token im Rahmen der Emittierung der Währung nach § 6 VermAnlG ein Anlageprospekt notwendig sein, was für entsprechende Projekte zu beachten gilt.

Im Hinblick auf die Tatsache, dass im Bereich der Kryptowährungen noch keine Rechtsprechung existiert und diese auch vom Gesetzgeber beim Erlass der Normen nicht bedacht wurden, bestehen Rechtsunsicherheiten, die nur durch die zuständigen staatlichen Stellen ausgeräumt werden können.

Wie BTC-ECHO berichtet, hat die BaFin im Bereich der ICOs eine Verbraucherwarnung veröffentlicht, die die Risiken beim ICO-Kauf aufzeigt.

Es bleibt abzuwarten, ob eine entsprechende Warnung oder Regulierung der BaFin auch für den unmittelbaren Handel mit Token kommt. Angesichts des täglichen immensen Handelsvolumens ist auch hier eine Manipulation besonders attraktiv. Insofern erscheint ein Eingreifen der BaFin wünschenswert, um mögliche Manipulationen zu unterbinden und ein Risikobewusstsein zu schaffen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?
Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?
Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?
Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

Manipulation, Straffreiheit bei Manipulation des Kryptomarkts?
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Angesagt

Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: